Einige ungewöhnliche Kakteen / Sukkulenten
Man muss sich nicht mit einfachen Pflanzen zufrieden geben. Zu den Familien der Kakteen und Sukkulenten gehören viele ansprechende und ungewöhnliche Pflanzen, aus denen Kenner wählen können. Dazu gehören die folgenden.

Anthonys Rick-Rack

Dieser Kaktus stammte ursprünglich aus den Wäldern Mexikos. Dies ist eine Kletterart mit Luftwurzeln, die es ihr ermöglichen, an ihrer Unterstützung festzuhalten.

Es gibt einige bemerkenswerte Merkmale dieser Pflanze. Erstens gibt es die ungewöhnlich geformten Stiele oder Gelenke. Diese haben Lappen entlang der Stiele. Die Lappen sind in abwechselnden Reihen angeordnet, die einem Fischgrätenmuster ähneln. Darüber hinaus werden Gärtner von den süß duftenden, leuchtend roten Blüten begeistert sein, die sich nachts öffnen.

Saftige Kapuzinerkresse

Es reicht nicht aus, dass wir saftige Geranien haben. Es gibt auch eine saftige Kapuzinerkresse. Im Gegensatz zu den saftigen Geranien ist diese Art keine echte Kapuzinerkresse. Es sieht eher gleich aus. Es ist nach den exquisit geformten Blättern benannt, die denen der Kapuzinerkresse ähneln.

Das Laub ist auf der Oberseite weichgrün und unten violett. Die Blüten der saftigen Kapuzinerkresse sehen in keiner Weise wie die wahre Kapuzinerkresse aus. Stattdessen sind diese gänseblümchenartig.

Fichtenzapfen

In Argentinien beheimatet, ist dies nach den Gelenken benannt, die eine unheimliche Ähnlichkeit mit Tannen- oder Fichtenzapfen haben. Dieses Aussehen ist auf die Anordnung der Tuberkel zurückzuführen. Diese sehen genauso aus wie die Schuppen in einem Fichtenzapfen. Die kegelförmigen Fugen sind graublau. Zum größten Teil hat diese Art nur wenige oder gar keine Stacheln. Fichtenzapfen ist eine aufrechte und stark verzweigte Opuntienart. Dies hat schöne goldgelbe Blüten.

Igelagave

Ursprünglich in Mexiko beheimatet, hat diese Art extrem schmale, lineare Blätter, die in sehr engen Kugeln angeordnet sind, anstatt der üblichen offenen, sauberen Rosetten, die in den meisten Agaven zu sehen sind. Etwas mehr als einen Fuß lang verjüngen sich die hellgrünen Blätter zu einer scharfen Spitze. Diese haben gezahnte Ränder und einen bräunlichen Rücken an der Blattspitze. Der Blütenstiel ist über zwei Meter hoch. Dies ist eine zarte Art.

Mistelkaktus

Diese Art ist aus einem ganz besonderen Grund ungewöhnlich. Es wird angenommen, dass es sich um eine der wenigen Kakteen handelt, die nicht in der Neuen Welt beheimatet sind. Im Allgemeinen ist bekannt, dass alle anderen Mitglieder der Cactus-Familie aus der Neuen Welt stammen. Dieser Mistelkaktus stammt ebenfalls aus verschiedenen Teilen der tropischen Welt, darunter dem tropischen Afrika, der Insel Madagaskar und Sri Lanka. In der Neuen Welt ist es von Brasilien bis Peru heimisch. Diese epiphytische Art wächst auf Felsen und Bäumen.

Es hat Luftwurzeln. Die mittelgrünen Stängel verzweigen sich frei. Die zylinderförmigen Stiele können in jungen Jahren behaart sein. Die weißen bis cremefarbenen, trichterförmigen Blüten öffnen sich entlang der Stängel. Diese Art hat weiße Früchte, die an die wahre Mistel erinnern.

Video-Anleitungen: DIY - mit Sukkulenten bepflanzter Bilderrahmen | Vertikaler Garten | Hängender Garten (Juni 2024).