Social Media Sicherheit unterwegs
Wenn ich reise, bin ich eine Nuss über Sicherheit. Manchmal zu meinem eigenen Nachteil. Wenn mir die Stimmung des Taxifahrers nicht gefällt, gebe ich sie weiter und gehe oder warte, bis das nächste Taxi auftaucht. Wenn ich vor meine Hoteltür schaue und mein Bauch sagt "Lass uns den Abend hier verbringen", gehe ich nicht raus. Es gibt einige Städte, in denen ich nur die großartigen Hotels gesehen habe, aber ich habe es nie bereut, auf meine Intuition gehört zu haben - schließlich bin ich immer noch hier und habe selten schlechte Reiseerfahrungen gemacht.

Aber eine Sache, die ich mache - die mich immer ein wenig innehalten lässt, wenn ich es tue - ist Tweet. Das Einchecken bei FourSquare an einem neuen oder selten besuchten Flughafen macht mir ein wenig zu schaffen, und ich mache gelegentlich Fotos von den seltsamen Dingen, denen ich begegne, und poste sie online mit einem Tag darüber, wo ich bin und was ich tue .

Und das einzige, was mich wirklich davon abgehalten hat, war das letzte Mal, dass ich in Phoenix war und dieses Jahr zum x-ten Mal in Sky Harbor rumhing. Aus dem Nichts summte mein BlackBerry und ich erhielt eine Tweet-Antwort von jemandem, den ich nicht kannte - der zufällig auch in Sky Harbor war und nach ähnlichen Seelen suchte, die auch wegen des Wetters dort feststeckten und ich waren in der Nähe? Was diese Seele nicht wusste, war, dass Tweet mich auch ausflippen ließ. Plötzlich war meine kleine, anonyme Welt nicht mehr so ​​anonym.

Wir sind so an Informationsströme gewöhnt, die von überall her kommen, dass wir manchmal vergessen, dass es Sicherheitsprobleme geben kann, wenn Fremde in die Blase unserer Existenz gelangen. Auf Facebook müssen Sie mich kennen, um meine Statusaktualisierungen zu sehen. Ich halte das für eine Gruppe von Personen, denen ich vertraue. Aber auf Twitter sind meine Updates in der öffentlichen Zeitleiste und daher auffindbar.

Außerdem hat mich der Shadowed Tweeter nicht nur im Phoenix Sky Harbor gefunden. Es ist auch eine wichtige Information für die Leute, dass ich nicht zu Hause bin (aber meine Hunde sind es IMMER, wenn Sie für meinen Deutschen Schäferhund zu Mittag essen möchten, kommen Sie vorbei ...). Ich möchte nicht zu einer kaputten Tür, fehlenden Computern und Fernsehern und einem Raum, der verletzt wurde, nach Hause kommen.

Ich werde also schlauer darüber, welche Informationen ich der Welt preisgebe, wenn ich alleine reise. Ich denke, jeder sollte.

1. Ich veröffentliche meinen Aufenthaltsort nicht auf Twitter, es sei denn, ich bin in oder in der Nähe meiner Heimatstadt.

2. Wenn Sie etwas wie FourSquare verwenden, überprüfen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen, um sicherzustellen, dass Sie nicht automatisch auf Twitter posten.

3. Wenn Ihre Facebook-Statusaktualisierungen für die Welt offen sind, sollten Sie sie auf die Personen beschränken, denen Sie vertrauen.

Ich schätze die Sicherheitsfunktion, die Dingen wie FourSquare innewohnt, nicht aus. Wenn Sie irgendwo einchecken und verschwinden, gibt dies einen Ausgangspunkt. Geben Sie Leuten, die Sie nicht kennen, nur keinen Grund, nach Ihnen zu suchen - auf Ihrem eigenen Rasen oder abseits davon.

Sichere Reisen.

Video-Anleitungen: Account-Takeover - Sicherheit in sozialen Netzwerken!? (Juli 2020).