In Zusammenarbeit mit Art.com


Kaufen Sie dieses Poster bei Art.com



In letzter Zeit haben immer mehr Stickereien ihre Arbeit getan, um zu verschenken - entweder an Freunde oder für wohltätige Zwecke.

Dies wirft einen interessanten Punkt auf - die Unterzeichnung Ihrer Arbeit.

Ich weiß, dass ich nicht viel von meiner Arbeit unterschreibe und datiere - und dass ich das wirklich tun sollte. Hierzu gibt es jedoch zwei Denkrichtungen.

Das erste ist, dass Sie Ihre Arbeit nicht unterschreiben sollten, wenn Sie nicht an Ihrem eigenen Design arbeiten, da es nicht ganz Ihr eigenes ist.

Ich bin damit nicht einverstanden, da Sie möglicherweise das Design oder die Tabelle eines anderen zusammenfügen, aber es ist Ihre Interpretation davon (insbesondere, wenn Sie ein Stück in Freestyle-Stickerei machen, anstatt einen Kreuzstich zu zählen), das das fertige Stück ist und das wirklich Wie jedes Kunstwerk lohnt es sich, als Ihr Werk identifiziert zu werden.

Das Signieren von Sitching war wirklich nur beim Nähen eines Samplers beliebt, wenn der Stitcher ursprünglich seine Initialen und das Datum in den Sampler eingegeben hat. Andere gestickte Werke waren in der Regel nicht signiert, obwohl die von Bess of Hardwick und Mary Queen of Scots bearbeiteten Behänge die Initialen dieser beiden Damen in das Stück eingearbeitet haben.

Der Hauptgrund dafür, dass historische Werke nicht signiert wurden, ist, dass sie von professionellen Stickern der Stickerei-Gilden bearbeitet wurden und möglicherweise der Ansicht waren, dass außer ihrer Technik keine Signatur erforderlich war. Sicherlich sind diese Arbeiten von so hohem Standard, dass die Hand des Stickmeisters bekannt gewesen wäre.

Heute haben sich unsere gestickten Arbeiten komplett verändert.

Die meisten der heute gestickten Arbeiten sind für die Ausstellung bestimmt - normalerweise gerahmt und aufgehängt. Warum arbeiten Sie nicht Ihre Intials und das Datum an einem unauffälligen Ort auf dem Stück? Wenn die Stickerei zu einem Familienerbstück wird, helfen Ihre Absichten und Ihr Datum Ihren Nachkommen zu wissen, wer dieses Stück genäht hat.

Wie die alten Sampler, die uns erzählen, wessen Hände lange Stunden mit der Arbeit an dem Stück verbracht haben, ist das Signieren unserer Handarbeiten ein Vermächtnis, das wir den Stickern in Zukunft geben.

Ich habe ein Bild meiner Stücke gescannt und mir notiert, was sie sind, welche Stiche, Fäden und Materialien ich verwendet habe und warum ich das Stück genäht habe. Ich muss zugeben, dass ich selten meine Initialen auf ein Stück setze - aber das ist etwas, das ich unbedingt beheben möchte.

Es ist an der Zeit, unsere Nähte zu feiern - der Welt zu zeigen, wer wir als Sticker sind. Nehmen Sie sich Zeit, um Ihre Initialen und das Datum in eine Ecke Ihrer Arbeit zu nähen, und steigern Sie so die zukünftige Freude derer, die darauf schauen.

Gibt es etwas, über das Sie besonders gerne einen Artikel sehen würden? Wenn ja, senden Sie mir bitte eine E-Mail mit Ihren Vorschlägen.

Viel Spaß beim Nähen


Happy Stitching von Megan



© 2001, 2002 Megan McConnell

Besuchen Sie den Embroidery Shop @ CoffeBreakBlog






Video-Anleitungen: Erster Auftritt als Ehepaar: Prinz Harry, Meghan - und die Biene (Januar 2022).