Verschieben Sie Ihre Orchidee nach draußen
Mit dem Anstieg der Außentemperaturen können Sie darüber nachdenken, Ihre Orchideen nach draußen zu bringen. Obwohl Orchideen sehr anpassungsfähig sind, benötigen auch sie Zeit und Sorgfalt, um sich zu akklimatisieren. Die Anpassung an neue Umgebungen wird als Akklimatisation bezeichnet. Wenn Orchideen im Inneren wachsen, passen sie sich der Umgebung an, die im Inneren vorherrscht. Das heißt, die Orchideen wachsen jetzt unter kontrollierten, aber günstigen Bedingungen. Wenn Sie sie also nach draußen verschieben, müssen Sie bei einer Reihe von Dingen vorsichtig sein.

• Sie müssen das Wetter genauer beobachten, die äußeren Bedingungen sind unvorhersehbarer.
• Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass Orchideen, die draußen wachsen, anfälliger für Insekten- und Schädlingsbefall sind.
• Die Grundbedürfnisse von Luft, Wasser, Sonnenlicht und Temperatur müssen ständig überwacht werden.

Warum
• Das Verschieben von Orchideen nach draußen, sobald das Wetter günstig ist, ist gut für das Wachstum.
• Pflanzen sind Bestäubern ausgesetzt.
• Sie benötigen keine Geräte wie Luftbefeuchter, Sprühsysteme usw.

Wie
• Bewegen Sie die Orchideen entsprechend ihren Temperaturanforderungen. Abhängig von den vorherrschenden Außentemperaturen und den Temperaturpräferenzen der Orchideen. Zum Beispiel können gemäßigte Orchideen (Orchideen, die niedrige Temperaturen vertragen) früher nach draußen gebracht werden, wenn die Außenluft etwas kalt ist. Während die wärmeliebenden Orchideen nur dann nach draußen gebracht werden sollten, wenn die Temperaturen das akzeptable Niveau erreichen (zu den Orchideen).
• Stufenweise Anpassung an die Außentemperatur. Denn innen gibt es mehr Schutz vor äußeren Elementen.
• Wenn Sie die Orchideen am Anfang unter einem gewissen Schutz halten, z. B. unter einem Baum oder im Schatten, kann dies einen großen Beitrag zum Überleben der Pflanzen leisten. Bewahren Sie die Orchideen an einem Ort auf, an dem das Sonnenlicht reflektiert wird, anstatt direkt auf die Orchideen zu fallen.
• Wenn es in Ihrer Region nicht viel regnet und trockener als nass ist, versuchen Sie, die Feuchtigkeit in den Orchideenbehältern etwas länger zu halten. Dies liegt daran, dass die Pflanzen möglicherweise Schwierigkeiten haben, sich an die trockene Atmosphäre der Region anzupassen draußen am Anfang. Dies kann durch Auftragen der Blumenerde mit Moos auf die Oberseite erfolgen. Es hilft nicht nur, die Feuchtigkeit zu halten, sondern schützt auch die Wurzeln vor einem plötzlichen Temperaturabfall. Die Luftfeuchtigkeit um die Orchideen kann auch erhöht werden, indem ein wassergefüllter Behälter unter die Pflanze oder in die Nähe gestellt wird. Vermeiden Sie das Gedränge von Orchideen, da dies wie eine offene Einladung zu Schädlingen ist.
• Orchideen müssen häufiger im Freien gegossen werden. Wasser nach Bedarf und nicht nach einem festen Zeitplan, da einige Orchideen Wasser schneller verbrauchen als andere.
• Orchideen müssen auch geschützt werden, wenn starke Winde häufig auftreten.

Quellen
1. Gogoi, Kiran, Kumaria Suman und Tandon, Pramod. 2012. Ex-situ-Konservierung von Cymbidium eburneum Lindl.: Eine bedrohte und gefährdete Orchidee durch asymbiotische Samenkeimung. 3 Biotech. 2: 337 - 343.




Abonnieren Sie den Orchids Newsletter, um über neue Artikel zu Orchideen informiert zu werden. Abonnenten des Newsletters müssen nicht befürchten, dass ihre E-Mails an Dritte weitergegeben werden. Da Bellonline.com die E-Mails nicht an Dritte weitergibt, gilt dies auch für die Redakteure auf der Website.

Video-Anleitungen: Atlaskorrektur - Diese Übungen können bei HWS-Schmerzen helfen | Liebscher & Bracht (Oktober 2021).