Saisonale Veränderungen und Asthma
Winter und Frühling sind bekannt dafür, dass sie hart gegen Asthma sind. Die kalte, trockene Luft des Winters lässt uns nach Luft schnappen, während die Pollen des Frühlings uns keuchen und husten lassen. Aber wussten Sie, dass die Jahreszeiten, abgesehen von Fieber und Pollen, zu einer Verschlechterung von Asthma führen können?

Saisonwechsel
Saisonale Änderungen beinhalten Faktoren wie Temperaturschwankungen, erhöhte oder verringerte Luftfeuchtigkeit und Änderungen des Luftdrucks. Studien haben gezeigt, dass jede Wetteränderung Asthmasymptome auslösen kann, auch bei Patienten mit nicht allergischem Asthma. Beispiele für Veränderungen, die nachweislich Asthma verursachen, sind:

• Temperaturänderungen (kalt oder heiß)
• Trockenes, windiges Wetter (kann Pollen, Schimmel und Schmutz aufwirbeln)
• Heiße, feuchte Luft (kann kombiniert werden, um die perfekte Umgebung für Schimmelpilze zu schaffen und / oder bodennahes Ozon zu erzeugen)
• Barometrische Veränderungen (Sinusluftwege reagieren empfindlich auf Luftdruckveränderungen; Sinusprobleme können Asthma auslösen)

Was du tun kannst
Asthma-Management ist der Schlüssel zu Asthma; So können Sie Ihr Asthma stabiler und kontrollierter halten. Das Führen eines Asthma-Tagebuchs / Tagebuchs zur Verfolgung möglicher Wetterauslöser ist sowohl für Sie als auch für Ihren Arzt hilfreich, um Asthma-Auslöser genau zu bestimmen. Darüber hinaus können Sie Ihrem Asthma-Management-Plan die folgenden Tipps hinzufügen:

1). Nehmen Sie alle Asthma- und Allergiemedikamente nach Anweisung Ihres Arztes ein. Nehmen Sie Ihren Peak Flow mindestens zweimal täglich ein.

2). Halten Sie immer Ihren Rettungsinhalator und alle anderen von Ihrem Arzt verschriebenen Notfallmedikamente bereit.

3). Trocknen Sie die Wäsche in einem Wäschetrockner, um eine Ansammlung von Schimmel und Pollen beim Aufhängen im Freien zu vermeiden.

4). Asthmapatienten sollten niemals Blätter harken oder den Rasen mähen und frisch geschnittenes Gras meiden, wenn dies möglich ist.

5). Bleiben Sie im Haus, um Pollenspitzen zu vermeiden (vor 10 Uhr morgens). Planen Sie Outdoor-Aktivitäten für Tageszeiten, in denen der Pollengehalt am niedrigsten ist.

6). Halten Sie Fenster und Türen nachts geschlossen, um Schimmel und Pollen fernzuhalten. Klimaanlagen können in den Sommermonaten diese Auslöser herausfiltern und gleichzeitig Ihr Zuhause kühl und trocken halten.

7). Verwenden Sie HEPA-Filter zum Abdecken der Luft und der Heizschlitze, um Asthma-Auslöser aus der Innenraumluft (Pollen, Tierhaare, Schimmel, Staub und Hausstaubmilben) herauszufiltern.
8). Überprüfen Sie die Wetterbedingungen in Ihrer Region, einschließlich Pollenzahlen, Temperaturänderungen, Stürme (Winter oder Sommer) und Luftqualität.

9). Treffen Sie die von Ihrem Arzt empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen, wenn bekannte Wetterprobleme auftreten.

10). Achten Sie auf frühe Anzeichen eines Asthmaanfalls und folgen Sie Ihrem Asthma-Aktionsplan, sobald Sie Asthmasymptome haben.

Saisonale Wetteränderungen können zu schnellen Veränderungen bei Asthma führen. Wenn Sie Ihren Asthma-Managementplan befolgen, können Sie Ihr Asthma besser kontrollieren und zu jeder Jahreszeit gesünder bleiben.

Bitte lesen Sie mein neues Buch Asthmas Nothing to Wheeze At!


Auch bei Amazon erhältlich: Asthmas Nothing to Wheeze At!

Video-Anleitungen: Asthma - Übungen Asthma Schmerzen, Husten / Faszien / Faszientraining (Februar 2023).