Schultüten und der erste Schultag
Während der Hochsommerferien sind die deutschen Kinder zu unterschiedlichen Zeiten "schulfrei", da die Schulferien des Landes gestaffelt sind, um die Wahrscheinlichkeit von Stunden in kilometerlangen Warteschlangen zu verringern ... zusammen mit dem gefürchteten "alles andere überfüllt".

Da die Feiertage beispielsweise von Ende Juni bis Anfang August in Bremen und Sachsen bis August bis Mitte September für Baden-Württemberg und Bayern reichen, In der ersten Augustwoche erhalten einige glückliche Sechsjährige ihre Schultüte, Süßigkeitenkegel. Vielleicht helfen sie dabei, die Nerven des ersten Tages zu beruhigen, aber hauptsächlich, um zu feiern, dass sie ihre Kindergartentage hinter sich lassen und die Grundschule beginnen.

"Ein Schulkind" werden.

Während andere ihren Urlaub mit diesem Meilenstein noch vor sich genießen, beginnt der erste Schultag nicht mit Schularbeiten, sondern mit einer besonderen Zeremonie.

"Einschulung", der erste Schultag eines deutschen Kindes, ein Meilenstein in seinem Leben und in ganz Deutschland als besonderer Anlass geehrt. Es gibt Familientreffen, Zeremonienreden, Musik, Gesang und Schultraditionen, einschließlich einer formellen Einführung in den zukünftigen Lehrer und das Klassenzimmer, bevor neue Schüler zu ihren begleitenden Eltern zurückkehren. Bereit für all diese Fotos für die Nachwelt.

Der richtige Rucksack, eine Schulranzen, wurde einige Wochen zuvor gekauft. Normalerweise mit einem großen quadratischen Rahmen, um sicherzustellen, dass Papiere nicht verbogen und Snacks gequetscht werden, und natürlich mit dem neuesten Trend-Design dekoriert, obwohl alles, was mit Platz zu tun hat, nie aus der Mode kommt.

Dann gibt es die Deutsche Schule / Zuckerstange, Schultüte oder Zuckertüte, wie sie in einigen Teilen des Landes noch bekannt ist, da sie ursprünglich mit süßen Dingen der einen oder anderen Art gefüllt war. Ein bezaubernder Brauch, der um 1810 in den östlichen Bundesländern Sachsen und Thüringen begann und im Laufe der Jahre vom Rest des Landes übernommen wurde. Sowie Teile von Österreich, der Schweiz, Polen und der Tschechischen Republik.


Am Anfang wurde die dekorierte und beschriftete Pappkegel, wie eine große Eistüte und jetzt oft größer als der durchschnittliche Erstklässler, in die Schule gebracht, an einen Schultüten-Baum gehängt und später den Kindern übergeben. Diese Tradition setzte sich jedoch im übrigen Deutschland nicht durch, wo es für Paten zur Gewohnheit wurde, sie dem neuen Schüler vorzustellen.

Jetzt ist es öfter ein aufregendes Projekt, das Kinder in den letzten Wochen des Kindergartens oder Eltern, die Spaß mit Paste und Papier haben, nach ihrem eigenen Entwurf gemacht haben einen zu Hause machen. Vielleicht sogar auf Stühlen in Kindergröße und an kleinen Tischen im Klassenzimmer ihres Kindergartens sitzen. Während Wochen vor Schulbeginn eine riesige Auswahl zum Verkauf steht, werden etwa drei Viertel der Zapfen handgefertigt und ein Viertel gekauft.

Eine Tradition, die im Mittelalter mit Schulbrezel (Schulbrezel) und einem Brezelbaum, einem Brezelbaum, entstand, der entweder im Keller oder auf dem Dachboden des Schulgebäudes wachsen soll. An diesen ersten Schultagen "erntete" der Lehrer jeden Tag nach Ende des Unterrichts einige Brezeln und teilte sie dann unter den Schülern auf, bis spätestens nach zwei Wochen der Brezel Baum leer war.

Der Nervenkitzel dieser ersten Schultage kann selbst in jenen Tagen ziemlich schnell nachlassen, so dass es eine Art "Trostpflaster" war, ein Trost, und es wird angenommen, dass es eine Praxis innerhalb der jüdischen Gemeinde war, die den Brauch zuerst inspirierte. Das Geben von Kuchen in Briefform oder Challah an Tora-Schüler.

Es waren die einzelnen Städte, die ursprünglich für die Brezeln bezahlten, aber nachdem die Eltern gebeten wurden, einen Beitrag zu leisten Die meisten entschieden sich dafür, ihre Spende auf ihre eigene Weise zu verwenden. so erlosch der Brezel-Brauch und eine Zuckertüte-Tradition begann.

Schulbrezeln, große Brezelförmige oder geflochtene kreisförmige Rosinenhefebrötchen mit Eigelbglasur, Mandelscheiben und Zerkleinerungszucker, sind zu Beginn des Schuljahres noch ein traditionelles Geschenk für Kinder jeden Alters.

Obwohl es als Brauch nicht so allgemein verbreitet ist wie der deutsche Schulkegel.

Der Inhalt einer Schultüte / Zuckertüte muss für den Empfänger eine Überraschung bleiben. Obwohl sie in der Vergangenheit möglicherweise als Zuckertüten bezeichnet wurden, handelt es sich um Tage des "gesunden Lebens". Daher reichen die Füllungen jetzt aus Schulmaterial, Seifenblasen, Fackeln, Büchern, und Spielzeug für eine DVD, eine Uhr oder ein anderes kleines Geschenk, das hineinpasst. Trotzdem wird es, wie zu erwarten, zumindest einige Süßigkeiten geben, insbesondere solche Gummibärchen, Pralinen oder Kekse drin; Schließlich geht es darum, die ersten Tage des Schullebens zu versüßen.

Kein Wunder also, dass Sechsjährige, die mit ihrer aufregenden, wenn auch herausfordernden neuen "Lebensphase" beginnen, seit Generationen einen ersten Schultag hinter sich haben, der eine positive und unterhaltsame Erfahrung war, die nur wenige jemals vergessen werden.




Ein 'How To' mit allen Anweisungen zum Erstellen Ihrer eigenen Schultuete,

Illustrationen: Erster Schultag ist gemeistert Oberpfalzecho.de - Die Gewinner 2010 der besten "selbstgemachten" Schultueten in Cronenberg, Nordrhein-Westfalen, mit freundlicher Genehmigung von cronenberger-woche.de, und Erstklässler mit ihren Schulbrezeln an der Grundschule Beuern, Buseck in Hessen.



Video-Anleitungen: MILEYS ERSTER SCHULTAG - Schulanfang Schultüte 1. Klasse - CuteBabyMiley RE-UPLOAD (Juni 2024).