Saint Patrick - Hinter den Kleeblättern und Kobolden

Saint Patrick: 389-461 A.D.

Wenn es um St. Patrick geht, gibt es viele Legenden - so viele, dass es wirklich schwer ist zu wissen, was Fakt und was Fiktion ist. Carl Koch zitierte in seinem Buch "Eine populäre Geschichte der katholischen Kirche": "Wenn alle geglaubt würden, müsste er eine Kombination aus Heiligem und Übermensch gewesen sein."

Eine der bekanntesten Legenden über St. Patrick ist, dass er alle Schlangen Irlands ins Meer bezauberte, wo sie ertranken. Eine andere, die tatsächlich gültig sein könnte, führte zu dem Brauch, am St. Patrick's Festtag grün zu tragen. "Patrick benutzte das dreiblättrige grüne Kleeblatt, um das Geheimnis der Dreifaltigkeit zu erklären: Jedes der drei Blätter stellte den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist dar. Der Stamm stellte die Gottheit dar, von der die drei ausgehen. Das Kleeblatt war am verwendet worden Zeit von St. Patrick in keltischen Fruchtbarkeitsritualen. Es war ein Symbol für drei Göttinnen. Seine Blätter wurden rituell verbrannt und die Asche über Felder gestreut, um gute Ernten zu liefern. "
-Greg Gebühren, Katholische Bräuche und Traditionen: Ein beliebter Leitfaden

Was wissen wir über den Mann hinter diesen Legenden?

Ein Großteil unseres Wissens über ihn stammt aus seinem eigenen Schreiben, aus seinem Geständnis. Er wurde in Großbritannien, das Teil des Römischen Reiches war, als Sohn christlicher Eltern um 389 geboren. Mit 16 Jahren wurde er von Piraten gefangen genommen und als Sklave in Irland verkauft. Während der nächsten sechs Jahre arbeitete er viele Stunden lang, um Schafe zu hüten, lernte die keltische Sprache, machte sich mit den Druiden vertraut und hatte ein spirituelles Erwachen und göttlich inspirierte Träume. Ein solcher Traum versprach seine Flucht nach Gallien (wie Frankreich damals genannt wurde) und er wurde schließlich mit seiner Familie wiedervereinigt. Einige Jahre später beschloss er, ein Kloster in Gallien zu betreten. Nachdem er zwanzig Jahre als Mönch gelebt hatte, fühlte er sich berufen, nach Irland und zu den Kelten zurückzukehren, die vor so vielen Jahren seine Entführer waren. Papst Celestine I. ordinierte Patrick 432 zum Bischof. Danach wurde er nach Irland zurückgeschickt, um die Gute Nachricht zu verbreiten. Zu dieser Zeit gab es in Irland nur sehr wenige Christen.

Bischof Patrick hat einen neuen Weg eingeschlagen, um den Glauben zu verbreiten - indem er Klöster auf der ganzen Insel Irland errichtet hat. Zuerst brachte er Mönche aus Gallien herüber und schließlich wurden irische Konvertiten Mönche, was dazu führte, dass im ganzen Land immer mehr Klöster errichtet wurden. Die Mönche lehrten die Menschen nicht nur über das Christentum, sondern auch über Lesen und Schreiben. Zuerst wurde Latein und dann Keltisch unterrichtet - zu dieser Zeit hatten die Kelten nur eine mündliche Überlieferung, aber keine geschriebene Sprache, bis die Mönche sie entwickelten.

Aufgrund des Krieges auf dem europäischen Kontinent war das irische Christentum eher isoliert und entwickelte sich infolgedessen mit seinem eigenen einzigartigen Stil. Ein Stil (irische Klöster - Zentren des Glaubens und Lernens), der schließlich dazu führte, dass das Christentum nicht nur innerhalb der Grenzen Irlands, sondern auch in Nordfrankreich, Schottland, der Schweiz und Deutschland verbreitet wurde. Ohne Zweifel war St. Patrick die Wurzel dieser Missionsarbeit.


Friede in Christus,
Melissa Knoblett-Aman



Besuchen Sie BellaCatholics CafePress Shop für T-Shirts, Sweatshirts, Tassen, ein Mousepad, eine Einkaufstasche und mehr mit originellen Designs und Logos, die von Ihrem Gastgeber erstellt wurden.




Video-Anleitungen: Forge of Empires -- St Patrick's Day Event -- Kleeblätter für's Festival! (Kann 2021).