Überprüfen Sie Ihre Glaubensvorsätze und -ziele
Da das neue Jahr in vollem Gange ist, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um die Vorsätze und Ziele Ihres neuen Jahres zu überprüfen. Haben Sie glaubensbasierte Vorsätze oder Ziele für das Jahr getroffen? Wenn nicht, möchten Sie einige hinzufügen? Auch wenn das neue Jahr einige Wochen alt ist, können Sie Ihre Ziele und Vorsätze für das kommende Jahr anpassen und ändern.

Wenn Sie einige auf Glauben basierende Vorsätze oder Ziele in Ihr Jahr aufnehmen möchten, aber Ideen benötigen, lesen Sie bitte meinen Artikel: Neujahrsvorsatz und Ihr katholischer Glaube.

Hier ist eine kurze Checkliste, um festzustellen, wo Sie waren, wo Sie sind und wo Sie sein möchten:

  • Denken Sie an Ihr Leben und Ihren Glauben im letzten Jahr. Haben Sie im vergangenen Jahr auf Glauben basierende Vorsätze oder Ziele gefasst? Hast du sie behalten?

  • Letztes Jahr war Ihr Leben ausgeglichen mit der Zeit für Ihre Familie, Ihren Job, Ihr spirituelles Wachstum, Ihre Freunde und andere Verpflichtungen, die Sie haben? Was müssen Sie persönlich anpassen, um dieses Jahr für Sie ausgeglichener zu gestalten?

  • Bist du glücklich mit deinem Leben und deiner Spiritualität wie heute? Wenn nicht, müssen Sie mehr glaubensbasierte Aktivitäten in Ihre Welt integrieren?

  • Oder sind Sie mit Freiwilligenarbeit für mehrere Ministerien dünn gesät, zusätzlich zum Jonglieren mit Ihrer Familie und Ihrem Berufsleben? Wenn dies der Fall ist, müssen Sie möglicherweise die Ministerien auswählen, die Ihnen am besten gefallen, und diejenigen, in denen Ihre Gaben am besten genutzt werden, und einige andere gehen lassen. Wenn Sie sich zu dünn ausbreiten, können Sie niemandem Ihr Bestes geben - auch Ihnen nicht.

  • Wollten Sie schon immer Zeit finden, sich freiwillig in einem Dienst zu engagieren, können dies aber scheinbar nicht in Ihr Leben integrieren? Vielleicht muss etwas anderes in Ihrer Welt gehen, damit Sie sich Zeit nehmen können, um Ihre Spiritualität zu nähren. Freiwilligenarbeit in einem Dienst ist für diejenigen, die sich freiwillig melden, ebenso lohnend wie für diejenigen, denen der Dienst hilft.

  • Ist dein spirituelles Leben dort, wo du es haben willst? Wenn nicht, welche Schritte müssen Sie unternehmen, um Ihre spirituellen Ziele zu erreichen?

  • Lebst du wirklich deinen Glauben? Damit meine ich nicht, einfach sonntags zur Messe zu gehen. (Obwohl die Teilnahme an der Sonntagsmesse nicht nur unsere Verpflichtung als Katholiken ist, sondern auch für Ihr kontinuierliches geistliches Wachstum von wesentlicher Bedeutung ist.) Ich meine, leben Sie Ihr tägliches Leben so, wie Jesus es uns vorschreibt? Geht dein Glaube am Sonntag mit dir nach Hause? Oder lässt du es auf dem Parkplatz der Kirche?

  • Ich bin sicher, Sie haben vielleicht das Sprichwort gehört: Wenn Ihr Christentum nicht ansteckend ist, ist es kontaminiert. Ist Ihr Christentum ansteckend?

Wir alle müssen uns bemühen, das Beispiel zu sein, das unser Herr von uns will - eines, bei dem unser Christentum ansteckend ist!

Übung macht katholisch: Übergang von einem gelehrten Glauben zu einem gelebten Glauben - Kaufen Sie bei Amazon

Die katholische Aktentasche: Werkzeuge zur Integration von Glauben und Arbeit - Kaufen Sie bei Amazon
Frieden in Christus,
© Melissa Knoblett-Aman



Video-Anleitungen: So senden Sie ihr Anliegen an Raphael Bonelli! (September 2020).