Empfehlungen von Lehrern vor langer Zeit anfordern
Wenn Sie sich mit dem Bewerbungsprozess für die Graduiertenschule befasst haben, wissen Sie, dass Empfehlungen Teil dieses Prozesses sind. Für einige Programme können Sie entweder akademische Empfehlungen (von ehemaligen Professoren) oder professionelle Empfehlungen (von aktuellen / ehemaligen Betreuern) einreichen. Für viele Zulassungsanträge für Graduiertenschulen müssen Sie jedoch mindestens eine Referenz eines ehemaligen Lehrers angeben, anstatt nur professionelle Empfehlungen einschließen zu können. Dies könnte ein Problem für Sie darstellen, wenn Sie schon lange nicht mehr zur Schule gehen. Dies ist bei vielen Menschen der Fall, die eine Graduiertenschule in Betracht ziehen.

Wenn Sie sich in dieser Situation befinden, besteht Ihr erster Schritt darin, ehemalige Professoren zu kontaktieren und zu prüfen, ob sie sich an Sie erinnern. Wenn Sie eng mit einem oder mehreren Ihrer Professoren zusammengearbeitet haben, ist dies möglicherweise kein Problem für Sie. Wenn Sie dies jedoch nicht getan haben oder eine große Universität besucht haben und Ihre Professoren sich nicht an Sie erinnern, haben Sie möglicherweise Schwierigkeiten, eine akademische Empfehlung für die Graduiertenschule zu erhalten. Wenn Sie benotete Arbeiten aufbewahrt haben, auf denen Sie sehr gut abgeschnitten haben, zeigen Sie diese Ihren ehemaligen Professoren, da dies dazu beitragen kann, ihr Gedächtnis zu verbessern. Selbst wenn sich Ihre Professoren nicht persönlich an Sie erinnern, sind sie möglicherweise bereit, die von Ihnen aufbewahrten benoteten Arbeiten sowie ihre Aufzeichnungen über Ihre Noten (sofern sie noch Zugriff darauf haben) erneut zu überprüfen und eine Empfehlung zu verfassen, die ausschließlich auf der Benotung basiert Errungenschaften.

Wenn Sie alle Ihre Optionen ausgeschöpft haben und keine Empfehlungen von ehemaligen Professoren erhalten können, weil es einfach zu lange gedauert hat und die Professoren nicht gerne eine Empfehlung für jemanden schreiben, an den sie sich nicht speziell erinnern, haben Sie eine andere Option. In vielen Graduiertenkollegs können potenzielle Studenten eine oder mehrere Klassen belegen, bevor sie sich für das Programm bewerben. Viele Menschen tun dies, um einen Eindruck davon zu bekommen, wie die Kurse im Programm aussehen werden, bevor sie sich Zeit und Mühe nehmen, sich für das Programm zu bewerben, oder in der Hoffnung, in den Kursen hervorragende Noten zu erhalten und möglicherweise ihre Chancen auf Akzeptanz zu verbessern in das vollständige Programm. Dies gibt Ihnen auch die Möglichkeit, Professoren im Programm zu beeindrucken, und Sie können nach erfolgreichem Abschluss des Kurses eine Empfehlung von ihnen anfordern. Diese Option könnte eine großartige potenzielle Lösung für Menschen sein, die seit einiger Zeit nicht mehr zur Schule gehen und versuchen, Akzeptanz in der Graduiertenschule zu erlangen.

Video-Anleitungen: Frank Urbaniok – Gutachter des Bösen | Wie er den Justizvollzug verändert hat | Doku | SRF DOK (Dezember 2021).