Literarische Fiktion lesen
Literarische Fiktion. Allein die Erwähnung dieses Satzes bringt viele schreckliche Jahre englischer Professoren in viele Köpfe. Es muss jedoch nicht. Literarische Fiktion zeichnet sich durch ein übergreifendes Thema aus. Zum Beispiel: "Gut gegen Böse" oder "Können Kinder mit missbräuchlichen Eltern-Kind-Beziehungen jemals zur wahren Liebe fähig sein?"

In der Vergangenheit wurde Bibliotheken und Bibliothekaren beigebracht, die Benutzer zum Lesen zu führen, um ihre Gedanken zu erziehen und sie intellektuell zu erheben. Zum Glück ist das nicht mehr der Fall. Literarische Fiktion bringt jedoch Visionen von tausend Seitenbüchern zu trockenen Themen hervor, die die meisten Menschen nicht freiwillig lesen würden. Daher wurden die meisten dieser gelesenen Bücher in Form eines strukturierten Bildungsprogramms erstellt oder von Bibliothekaren auf Leselisten gesetzt, um ihre Kunden in den "richtigen" Büchern zum Lesen zu unterrichten.

Zwei Bücher, die kürzlich 2012/2013 veröffentlicht wurden, waren The Demonologist von Andrew Pyper und The Night Circus von Erin Morgenstern. Ihre übergeordneten Themen sind wie oben aufgeführt. Dies könnte dazu führen, dass man denkt, dass diese Bücher trocken und langweilig sind, aber sie sind alles andere als. Dies sind großartige Neuigkeiten für jemanden, der seit meiner Schulzeit methodisch alles vermieden hat, was als literarische Fiktion bezeichnet wird.

Wie Sie sich vorstellen können, befindet sich der Nachtzirkus in einem Zirkus, der nachts geöffnet hat. Das Buch reicht von der Gründung des Zirkus bis zu seinem baldigen Untergang und seiner Wiedergeburt. Es ist eine intelligente und einnehmende Geschichte von Liebe, Erlösung und Opferbereitschaft in einer magischen Umgebung. Es ist eine großartige Auswahl für Buchgruppen, da es so viele Facetten der Geschichte gibt, die diskutiert werden können. Es ist eine Geschichte, die lange nach dem Lesen bei Ihnen bleibt. Morgenstern ist eine junge Schriftstellerin mit diesem ersten Roman, da sie nur im Moment ist. Es wird großartig sein zu sehen, was sie als nächstes schreibt.

Der Dämonologe ist eine Geschichte, die um den epischen Vers Paradise Lost von Milton geschrieben wurde. Ich bin kein Fan von Thrillern, aber dieser war weder zu blutig noch zu beängstigend und daher eine gute Wahl für diesen Leser. Außerdem wurden die verschiedenen Aspekte von Paradise Lost besprochen, die mich dazu veranlassten, das Original noch einmal zu lesen. Die Prämisse von Gut gegen Böse in der Neuzeit war großartig. Wenn es die Leser dazu bringt, Klassiker noch einmal zu lesen, bin ich auch dafür.

Der Punkt hier ist, dass nicht alle Bücher, die als literarische Fiktion klassifiziert sind, langweilig und langweilig sein müssen. Autoren sind sehr geschickt darin, in zeitgenössischen Details und magischen Umgebungen zu arbeiten, um den Leser in die Geschichte einzubeziehen und sie einzubeziehen. Ich erinnere mich sicher nicht daran in meinen Highschool-Lesetagen. Wenn ich es getan hätte, hätte ich vielleicht nicht so lange gewartet, um etwas zu lesen, das als "literarische Fiktion" wahrgenommen wurde.

In jedem Fall lohnt es sich, beide oben genannten Bücher zu lesen, um zu sehen, ob Sie damit einverstanden sind. Viel Spaß und lesen Sie weiter!

Video-Anleitungen: Lesen & Literatur - Zusammenfassung für das Abitur Themenfeld "Sprache - Medien - Lesen" (Juni 2024).