Zufälliger Akt der Freundlichkeit
Sich nach einer Fehlgeburt oder nach einem großen Verlust besser zu fühlen, kann wirklich eine Herausforderung sein. Zusätzlich zu Ihrer Trauer haben Sie möglicherweise mit anderen Stressfaktoren zu tun, die Sie fragen lassen können, ob Sie den Tag überstehen werden (nicht weniger Ihre Trauer). Urlaub kann stressig sein. Die unerbittliche Berichterstattung in den Medien über Ereignisse wie Massenerschießungen und Prophezeiungen über das Ende der Welt kann Ihnen das Gefühl geben, dass Ihre Bewältigungsfähigkeiten aus dem Fenster verschwunden sind.

Eine der besten Lösungen zum Wohlfühlen, die ich kenne, ist ein zufälliger Akt der Freundlichkeit. Es fühlt sich großartig an, ob Sie geben oder empfangen. Es muss nicht kompliziert oder teuer sein, um wirklich mit jemandem in Resonanz zu treten.

Vor kurzem hatte ich einen schlechten Tag (in einer Reihe von schlechten Tagen). Ich kämpfte gegen Bronchitis und hätte wahrscheinlich zu Hause sein sollen, aber die Saison zwang mich in den Laden. Ich hatte so viele Dinge auf meiner Aufgabenliste, dass ich das Gefühl hatte, sie niemals alle zu erreichen. Mein Mann hatte gerade seinen Job verloren. Außerdem hatte meine Tochter Geburtstag.

Nach meinen fünf Fehlgeburten verlor ich 2008 meine vier Tage alte Tochter durch schwere angeborene Herzfehler. Wie jeder Elternteil, der eine Schwangerschaft oder einen Kinderverlust erlebt, hatte ich auf viele Jahre warmer Umarmungen und klebriger Finger gehofft. Wenn Sie in der Kälte Blumen auf den Friedhof bringen möchten, müssen Sie sich erst daran gewöhnen.

Wie auch immer, ich war mit meinen Jungs im Alter von 16 und 13 Jahren im Laden. Ich war ängstlich und gestresst und fragte mich, wie ich mir möglicherweise alles leisten würde, was ich brauchte. Ich war traurig und überwältigt und versuchte, mich für Weihnachten zu begeistern. Als ich an der Kasse stand, ging ein Herr vom anderen Ende des Ganges. Er gab meinem Kassierer 50 Dollar in bar und bat ihn, sicherzustellen, dass es auf meine Bestellung angewendet wurde. Bevor ich überhaupt „Danke“ aus meinem Mund bekommen konnte, war er weg.

"Kennst du ihn?" fragte die Kassiererin.

"Nein", antwortete ich, "ich habe ihn noch nie gesehen."

Als wir zum Auto gingen, sagte mein ältester Sohn: "Kann mir jemand erklären, was gerade passiert ist?"

"Das", sagte ich ihnen mit tränenreichen Augen, "war ein zufälliger Akt der Freundlichkeit."

Dieser Mann hatte keine Möglichkeit zu wissen, warum oder wie wir an diesem Tag zu kämpfen hatten, aber seine Großzügigkeit ließ uns alle besser fühlen. Es war nicht einmal das Geld, obwohl wir dort auch ein bisschen zu kämpfen hatten. Er hat uns ein besseres Gefühl für die Welt als Ganzes und die Menschen im Allgemeinen hinterlassen. Ich bin bereit zu wetten, er ging weg und fühlte sich auch gut.

Video-Anleitungen: Der Spielverderber | RANDOM ACT OF KINDNESS – 1fach so AKT DER FREUNDLICHKEIT (September 2021).