Quell deine Allergien
Wenn Sie einige Änderungen an Ihrem Tagesmenü vornehmen, kann dies Ihre Immunität stärken und Ihre Symptome während der Allergiesaison lindern. Fügen Sie Ihrer Einkaufsliste viele Lebensmittel mit Antioxidantien hinzu und überspringen Sie diejenigen, von denen bekannt ist, dass sie einen kombinierten Pollen-Lebensmittel-Angriff auslösen.

Einkaufsliste 101

• Obst und Gemüse (insbesondere dunkle, belaubte) sind reich an Antioxidantien wie Vitamin C, die die Fähigkeit des Körpers unterstützen, Infektionen zu widerstehen und sie zu heilen.

• Fisch, Nüsse und Samen liefern wertvolle Nährstoffe, einschließlich Zink, die eine wichtige Rolle im Immunsystem spielen. Sie sind auch gute Quellen für essentielle Fettsäuren, die Entzündungen und die Produktion von Schleim reduzieren können.

• Vollkornprodukte enthalten mehr Vitamine, Mineralien, Nährstoffe, Ballaststoffe und Antioxidantien als raffinierte Körner. Personen, die mehr Vollkornprodukte aßen und verarbeitete und fetthaltige Lebensmittel weitergaben, produzierten laut Studien weniger Schleim.

• Milchprodukte verdicken Schleim, der Ihren Hals reizt. Die Ausnahme könnte Joghurt sein, da es gesunde Bakterien liefert, die das Immunsystem stärken können.

• Überspringen Sie die Süßigkeiten. Zucker reduziert die Wirksamkeit Ihrer Immunantwort.

• Junk Food belastet Ihr Immunsystem. Eine Studie ergab, dass diejenigen, die viel Zucker, raffinierte Kohlenhydrate und Lebensmittel mit hohem Natriumgehalt (A.K.A. Junk Food) aßen, mehr Schleim hatten.


Lebensmittel, die sich mit Pollen verschwören

Einige frische Früchte und Gemüse verschwören sich bekanntermaßen mit Pollen und verschlimmern Ihre Allergiesymptome. Es wird als orales Allergiesyndrom (OAS) bezeichnet, ein Juckreiz, Kribbeln, Brennen oder Schwellen der Lippen, der Zunge, des Rachens oder des Mundes, das aus einer Kreuzreaktion zwischen dem Protein in bestimmten Rohkostprodukten und Pflanzenpollen resultiert

Grundsätzlich funktioniert OAS so. Sie essen so etwas wie eine Schüssel Erdbeeren oder eine reife Tomate, die Sie gerade aus Ihrem Garten gepflückt haben. Ihr Immunsystem erkennt eine Ähnlichkeit zwischen Pollen in der Luft und dem, was Sie gerade gegessen haben, und löst eine allergische Reaktion aus, eine Art kombinierten Pollen-Lebensmittel-Angriff.

In den meisten Fällen sind die Reaktionen mild und treten innerhalb von Minuten nach dem Verzehr des betreffenden Lebensmittels auf und dauern einige Sekunden oder Minuten. Andere Symptome können tränende und juckende Augen, laufende Nase und Niesen sein. Ungefähr neun Prozent der Personen haben schwerere Symptome, einschließlich Magen-Darm-Problemen (Übelkeit, Durchfall) oder Hautallergien (Kontaktdermatitis, Nesselsucht, Juckreiz). Bei etwa zwei Prozent kann es zu einer Anaphylaxie kommen, einer lebensbedrohlichen Reaktion.

Kreuzreaktionen sind bei folgenden Lebensmittel- und Pflanzenkombinationen wahrscheinlicher:
• Gräser: Tomaten, Kartoffeln, Pfirsiche, Melonen, Orangen, Sellerie.
• Ragweed: Melonen, Bananen, Gurken, Zucchini, Löwenzahn, Kamillentee.
• Birke: Kartoffeln, Karotten, Sellerie, Pastinaken, Paprika, Kirschen, Apfel, Birnen, Pflaumen, Pfirsiche, Kiwi, Aprikosen, Fenchel, Petersilie, Koriander, Haselnüsse, Mandeln, Walnüsse.
• Erle: Sellerie, Birnen, Äpfel, Kirschen, Pfirsiche, Petersilie, Mandeln, Haselnüsse.
• Beifuß (ein Unkraut): Sellerie, Karotten, verschiedene Gewürze, Äpfel, Kiwis, Fenchel, Erdnüsse, Sonnenblumen.
• Jede der oben genannten Substanzen kann reagieren mit: Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren, anderen Beeren, Zitrusfrüchten, Trauben, Mango, Feigen, Erdnüssen, Ananas, Granatapfel, Wassermelone.

Die Behandlung ist einfach. Essen Sie Ihre Früchte und Gemüse gekocht statt frisch oder lassen Sie sie von Ihrer Speisekarte, während bestimmte Pflanzen / Bäume bestäuben.





Video-Anleitungen: Food allergy - causes, symptoms, diagnosis, treatment, pathology (August 2022).