Drogen- und Alkoholmissbrauch bei PTBS (SA)
Nachrichten & Politik

Drogen- und Alkoholmissbrauch bei PTBS (SA)

Anmerkung des Autors: Dies ist Teil einer Reihe von Artikeln zum Umgang mit posttraumatischer Belastungsstörung (PTBS) im Zusammenhang mit sexuellen Übergriffen (SA) aus persönlicher Sicht eines Ehepartners. Diese Artikel sollen Freunden, Familien und anderen helfen, die mit Opfern von SA zu tun haben oder haben werden. Dies ist ein extremer Fall und nicht jeder wird all diese Verhaltensweisen zeigen. Da schätzungsweise jede fünfte Frau in der militärischen Erfahrung SA hat, hielt ich es für vorteilhaft, einen Bericht aus erster Hand zu haben. Alle Artikel in dieser Reihe beginnen mit PTBS (SA).

Hintergrund

Meine verstorbene Frau Sue wurde im Alter von 7 bis 14 Jahren brutal vergewaltigt und anal sodomisiert. Jeden Sommer schickten ihre Eltern sie und ihren jüngeren Bruder Doug auf die Farm ihrer Tante und ihres Onkels, wo ein Landarbeiter sie missbrauchte. Er würde drohen, ihren Bruder zu missbrauchen, wenn sie sich nicht ergeben würde. Sie unterwarf sich gefesselt, geknebelt und sexuell angegriffen zu werden. Ihre Tante war Diabetikerin. Als sie ihrer Tante von dem ersten Missbrauchsversuch erzählte, drohte ihre Tante, ihr einen Schuss Insulin zu geben, um sie zu warnen, den Mund zu halten, weil gute Landarbeiter schwer zu finden sind. Sues Mutter empfand ihre Geschichte als Versuch, für den Sommer nicht mehr auf die Farm zu gehen, und ihre Mutter kümmerte sich um die Sorgen ihres Vaters. Sue, Doug, Sues Mutter, Vater, Tante, Onkel und der Landarbeiter sind alle gestorben, so dass es bei dieser Nachzählung von Ereignissen keine Probleme mit der Haftung gibt.

Ich wusste bis 10 Jahre nach unserer Beziehung nichts über die SA. Wenn ich auf unsere gemeinsame Zeit zurückblicke und mit dem, was ich jetzt über PTBS und SA weiß, kann ich alle Anzeichen erkennen. Zu dieser Zeit war alles sehr verwirrend, weil ich keine Grundlage hatte, um mit der Situation umzugehen.

Drogenmissbrauch

Sues Drogenmissbrauch begann in ihren mittleren Teenagerjahren. Dies war in der Zeit, in der man den Hausarzt anrufen und ein paar Mal husten konnte und er Medikamente mit Codein über das Telefon verschrieb und die örtliche Apotheke sie auslieferte. Das war ihre Droge der Wahl. Beide Eltern arbeiteten, so dass sie die meiste Zeit unbeaufsichtigt war und sich ohne ihr Wissen selbst behandeln konnte. Im Laufe der Jahre ging die Hausärztin in den Ruhestand und die Beschränkungen für Arzneimittel wurden strenger. Sie wandte sich Alkohol zu, um sich selbst zu behandeln.

Alkoholmissbrauch

Ich glaube nicht, dass Sue Alkoholikerin war, und es würde mir schwer fallen, eine vernünftige Erklärung dafür zu geben, warum. Bei ihrem Alkoholmissbrauch ging es nur um Selbstmedikation. Im Laufe der Jahre hatte sie eine Toleranz gegenüber dem Alkohol aufgebaut, den sie trank, so dass immer größere Mengen erforderlich waren, um die gleichen Ergebnisse zu erzielen.

Sie trank nie, bis sie von der Arbeit nach Hause kam, aber nach der Arbeit, bis zum Schlafengehen, waren alle Wetten geschlossen. Sie stieg von einem Fünftel pro Woche auf fast drei 1,75-Liter-Flaschen pro Woche. Zu diesem Zeitpunkt in unserer Beziehung würde ich mitten in der Nacht aufwachen und eine dritte bis halbe Flasche in den Abfluss des Spülbeckens gießen, da ich wusste, dass sie sich nicht erinnern würde, wie viel sie tatsächlich getrunken hatte. Als sie merkte, dass sie bis zu drei 1,75-Liter-Flaschen hatte, begann sie selbstständig zu schneiden, hörte aber nie auf zu trinken. Ich war nie ein großer Trinker, deshalb würde ich mich weigern, daran teilzunehmen. Ich wollte nicht, dass sie glaubte, ich würde ihr starkes Trinken gutheißen.

Das einzige, was Alkohol tat, war, die ganze Situation zu verwirren. Ich hatte es mit einem nie endenden Regelwerk zu tun, das unser Leben regelt. Ich beschäftigte mich mit ihrer argumentativen Natur, die durch den Alkoholmissbrauch noch verstärkt wurde. Ich musste mich mit Rückblenden und Regressionen auseinandersetzen. Die Perioden der Melancholie oder Depression, die sie fütterte, indem sie stundenlang seelenvolle Lieder spielte, ließen mich das Gefühl haben, aus einem Teil ihres Lebens ausgeschlossen zu sein. Dann gab es die radikalen Stimmungsschwankungen, die Dr. Jekyll und Mr. Hyde im Vergleich dazu zahm aussehen ließen.

Auf diese Weise würde ein Hauptszenario einer ihrer Stimmungsschwankungen auftreten. Ich musste sie anrufen, bevor ich die Arbeit verließ. Es war eine der Regeln. Sie würde am Telefon so glücklich klingen. Wir erzählten uns, wie sehr wir es vermisst haben, zusammen zu sein, und der Anruf endete immer mit der Phase „Ich liebe dich“. Ich ging zu meinem Auto, fuhr nach Hause, ging ins Haus (die Gesamtzeit verging sieben Minuten) und wurde mit „You SOB. Wie konntest du?!"

"Wie könnte ich was?" Ich würde antworten.

„Du weißt was du getan hast! Jetzt hast du unser Leben ruiniert! " sie würde schreien.

Es gab viele Male, in denen ich mich nur umdrehen und hinausgehen wollte, aber ich konnte nicht. Was ist, wenn sie in eine Regression gerät? Was ist, wenn sie in eine ausgewachsene Rückblende gerät? Ich würde mir nicht vergeben können, wenn etwas passiert wäre. Ich fühlte mich in ihrem Albtraum gefangen und ärgerte mich darüber. Ich war erschöpft davon, ihre Krücke zu sein. Ich war erschöpft davon, das Ziel ihres Zorns zu sein. Ich war total erschöpft, emotional und körperlich. Ich war auf meinem letzten Bein und wusste nicht, wie viel ich noch aushalten konnte.

Dann ging sie in eine andere Regression. Nur dieses Mal drohte sie, die Polizei anzurufen, um ihnen mitzuteilen, dass sie entführt wurde.Ich wollte, dass sie diesen Anruf tätigt. Ich wollte, dass die Polizei sie wegnimmt oder mir sagt, ich soll gehen oder mich verhaften. Ich habe sie getadelt, diesen Anruf zu tätigen. Ich bot ihr sogar an, die Nummer für sie zu wählen. Ich wagte es, und als die 14-jährige, auf die sie zurückgegangen war, war die Herausforderung alles, was gebraucht wurde.

Das Endergebnis dieses Telefonanrufs war, dass die Polizei ihr sagte, wenn sie wieder zu uns nach Hause kommen müssten und sie nicht von einem Arzt betreut würde, würden sie sie in eine psychiatrische Einrichtung bringen. Es zwang sie, Hilfe zu suchen.

Fazit

Oft werden Drogen und Alkohol von Opfern von SA konsumiert. Es ist ein Mittel zur Selbstmedikation. Es tötet den Schmerz. Das Opfer glaubt, dass es den Terror und das Grauen daran hindern wird, in ihr Leben einzudringen. Es tut nicht. PTBS (SA) in Kombination mit Drogen und Alkohol macht es oft äußerst schwierig, die eigentliche Wurzel des Problems zu bestimmen. Es ist ein Schleier, der durchbohrt werden muss.

Die Behandlung war das Beste, was Sue passieren konnte. Das Trinken hörte auf. Die Stimmungsschwankungen hörten auf. Ihre argumentative Natur ließ nach. Die Rückblenden und Regressionen verschwanden. Es dauerte eine Weile, bis das Leben begann, Normalität zu suchen.

Ich hoffe, diese Artikel haben den Menschen geholfen, einige der Anzeichen von PTBS (SA) zu erkennen. Wir müssen unseren Veteranen helfen, wenn wir können. Wenn man sich potenzieller Probleme bewusst wird, kann man vielleicht die Anleitung geben, die erforderlich ist, um die Opfer von sexuellen Übergriffen und PTBS dazu zu bringen, professionelle Hilfe zu erhalten.

Video-Anleitungen: Posttraumatic stress disorder (PTSD) - causes, symptoms, treatment & pathology (April 2020).


In Verbindung Stehende Artikel

Final Fantasy Tactics: Der Krieg der Löwen - PSP

Spanische Videos - Pocoyo - La Semilla

Welches Wohnmobil soll ich mieten?