Pro-Choice-Hasspost
Ich habe darüber diskutiert, einen Artikel darüber zu schreiben, fast seit ich Redakteur geworden bin. Meine erste Neigung war es, mich zu wehren, als ich hier auf meiner Pro-Choice-Seite Hasspost bekam. Kurz darauf, als ich meine Reise mit CoffeBreakBlog begann, erhielt ich eine schöne E-Mail mit mehreren bunten Worten, die mich als Babymörder bezeichnete.

Ironischerweise war es ungefähr zur gleichen Zeit, als der republikanische Repräsentant von Texas, Randy Neugebauer, dem demokratischen Abgeordneten von Michigan, Bart Stupak, „Baby Killer“ rief, während Stupak sich bezüglich des Gesundheitsgesetzes an das Repräsentantenhaus wandte.

Leider bin ich nicht überrascht. Ich wusste, dass es mit dem Territorium zusammenhängt, als ich akzeptierte, Redakteur des Themas Pro-Choice zu werden. Ich kenne die Rhetorik. Ich habe die Propaganda und die Demonstranten gesehen. Ich kenne die Gewalt gegen Abtreibungsärzte, Krankenschwestern, Kliniken und Patienten.

Was mich überrascht, ist, dass bei all den Dingen, die auf der Welt falsch sind und die Aufmerksamkeit erfordern, Menschen, die sich der Wahl widersetzen, nicht nur meine Artikel lesen, sondern mir auch tatsächlich schreiben. Die großen Leute, die selbst einmal ein kostbares Baby waren und schrieben, um mich mit abscheulichen und bösartigen Worten anzugreifen, die mich als Person überhaupt nicht genau beschreiben.

Sie kennen meine Familie, meine Freunde nicht und sie haben keine Ahnung, welchen Weg mein Leben genommen hat oder wohin mich die Reise geführt hat. Alles, was sie über mich wissen können, ist, dass ich an die Wahl glaube, mich der Schwesternschaft der Frauen widme und dass ich glaube, wir müssen zusammenarbeiten, wenn wir etwas Großes erreichen wollen. Meine Editor-Biografie ist nur ein Bruchteil von mir.

Eine andere E-Mail, die ich erhielt, stammte von einer Frau, die mich zwar nicht bösartig und mit einer Flut böser Sprache angriff, aber die „moralischen Fehler der Abtreibung“ schwer hatte, aber ich habe nie über meine moralischen oder religiösen Überzeugungen oder deren Mangel geschrieben . Obwohl ich es schätze, nicht beschimpft zu werden, ist es für mich seltsam, dass die Leute denken würden; Ich hatte nicht alle Argumente gehört.

Ganz zu schweigen von den Überzeugungen anderer, ich bin sicher, dass die Beurteilung anderer als negativ angesehen wird.

Während ich immer offen für Kompromisse bin, in einer Weise, die die Wahl einer Frau wertschätzt und respektiert, wird sich meine Meinung nicht ändern, wenn jede Frau in jedem Aspekt ihrer reproduktiven Pflege eine Wahl hat. Darüber hinaus schüren die fiesen E-Mails, die ich bekomme, nur mein Feuer, um härter für die Rechte der Frauen zu kämpfen. Zu arbeiten, um Frauen vor Menschen wie denen zu schützen, die mir Hasspost schicken.

Der letzte Brief war der bisher schlechteste. Sogar die E-Mail-Adresse, die zum Senden erstellt wurde, war abfällig und widerlich. Das begrenzte Vokabular des Schriftstellers setzte sich fort, indem er mich ein dickes B-Wort nannte.

Wieder war keine dieser lächerlichen Beschimpfungen verletzend, und die meisten von ihnen waren weniger als originell und nicht gut durchdacht. Ich verstehe einfach nicht, warum diese Leute denken, dass ihre E-Mail aufschlussreich war oder dass ich mit meinem eigenen Streikpostenschild auf ihre Seite rennen würde.

Ich habe bis jetzt hier noch nie auf die negativen E-Mails geantwortet.

Während ich diesen Artikel schrieb, kam mir eine Idee. Für jede Hasspost, die ich bekomme, spende ich an eine Wohltätigkeitsorganisation meiner Wahl, die Frauen und ihr Wahlrecht unterstützt. Auf diese Weise werden diese Leute sie jedes Mal unterstützen, wenn sie mich für meine Bemühungen angreifen.

Für diejenigen, die mir mitfühlend und menschlich mit gegensätzlichen Überzeugungen schreiben, schätze und respektiere ich Ihre Meinungen und Ansichten. Das wird so lange so bleiben, wie du mir und meinen gegenüber respektvoll bist.

Für diejenigen, die zur Unterstützung meiner Artikel und Bemühungen geschrieben haben, danke. Ich schätze es mehr als ich ausdrücken kann. Nur durch Zusammenarbeit können wir uns gegenseitig wirklich helfen.

Video-Anleitungen: The Stanford Prison Experiment (September 2022).