Eine Grundierung für Samen
Samen sind eine Pflanze, die darauf wartet, passiert zu werden. Sie sind das Mittel, mit dem wir oft Kakteen und Sukkulenten sowie andere neue Gartenpflanzen produzieren. Die Geschichte der Samen ist interessant.

Samen wurden manchmal als die größte Armee der Welt bezeichnet. Unter den vielen Arten von Samen befinden sich Segelflugzeuge, Fallschirmjäger, Artillerie und Infanterie. Dies ist die Armee der Pflanzensamen.

Einige haben flügelartige Teile, die es ihnen ermöglichen, im Wind zu gleiten. In einigen Fällen werden die Samen im reifen Zustand gewaltsam aus der Pflanze herausgeworfen. Andere Samen rollen und bewegen sich durch die Schwerkraft oder werden von Vögeln oder anderen Tieren an entfernte Orte getragen.

Samen bedeuten für viele Pflanzen das Überleben, aber nicht für alle. Pflanzen, die Samen produzieren, haben oft einen Vorteil gegenüber solchen, die dies nicht tun. Im Wesentlichen haben samenproduzierende Samen zwei Fortpflanzungsmöglichkeiten - Samen und vegetative Mittel -, während Nicht-Samenproduzenten nur vegetative Mittel einsetzen müssen.

Samen wurden als Miniaturpflanzen in einer Schutzhülle mit Nahrungsversorgung beschrieben. In Wirklichkeit sind sie der Ort der embryonalen Pflanze.

Samen variieren stark in der Größe. Einige sind so klein, dass sie mit Hunderttausenden pro Unze fast staubartig sind. Andere sind so groß, dass sie im Fall der Doppelkokosnuss bis zu 60 Pfund wiegen können. Dazwischen finden wir alle möglichen Situationen.

Die meisten Kakteensamen sind eher klein. Die von Sukkulenten sind oft klein bis mittelgroß. Bei Kakteen müssen die Samen oft von den fleischigen Früchten getrennt werden.

Die Lebensdauer von Samen ist sehr unterschiedlich. Erdnüsse und Gurkensamen sind etwa ein Jahr lang haltbar. Andererseits sind einige Samen sehr langlebig. Die des Campeche, einer Art Akazie, sind nach fast einem Jahrhundert gekeimt. In einigen Fällen keimten im Boden vergrabene Tabaksamen nach fast 40 Jahren. Im Allgemeinen liegt die Lebensdauer der meisten Arten von Samen irgendwo dazwischen.

Die Samen verschiedener Pflanzenarten weisen eine natürliche Variation ihrer Keimraten auf. Bei einigen Arten ist die Rate hoch, bei anderen niedrig. Ein niedriger Keimungsprozentsatz deutet darauf hin, dass Sie mehr Samen benötigen, um gesunde Sämlinge zu erhalten. Bei den meisten Pflanzen sinkt die Keimrate mit zunehmendem Alter der Samen weiter.

Schauen wir uns die verschiedenen Strukturen in den Samen an und sehen, wie sie funktionieren.
Samen haben ihre eigenen Strukturen, die mit bloßem Auge nicht immer sichtbar sind.
Bei großen Samen kann es möglich sein, sie vorsichtig aufzuschneiden, um die zu untersuchen
verschiedene Teile.

Die Samenschale ist das, was wir tatsächlich sehen, wenn wir einen Samen betrachten. Dies spielt eine wichtige Rolle für das Überleben der Samen. Es bietet einen gewissen Schutz vor ungünstigen Trockenperioden. Bis zu einem gewissen Grad kann dies als Barriere gegen Angriffe von Insekten und Krankheiten wirken.

Der Embryo eines Samens enthält mindestens fünf separate Teile. Das Keimblatt / die Keimblätter sind der Teil, der zum Samenblatt / den Samenblättern wird. Wenn ein Samen keimt, werden das erste einzelne hellgrüne Blatt oder die ersten Blätterpaare, die erscheinen, von diesem Teil des Samens abgeleitet.

Das Hypokotyl ist der Teil der Embryopflanze, der sich zwischen der Wurzel und dem Keimblatt befindet.

Die Keimwurzel im Samen produziert die Wurzel. Die Plumule ist die Endknospe des Embryos. Dies wird schließlich den Dreh bilden. Der Samen enthält auch Endosperm, das Nahrung oder Energie für den Samen enthält.

Die verschiedenen Arten von Samen können leicht unterschiedliche Anordnungen dieser Teile aufweisen. Aber die meisten Samen, mit denen Gärtner zu tun haben, haben all diese grundlegenden Teile.

Wie oben angegeben, hat der Keimling beim Keimen der Samen entweder ein oder zwei Samenblätter. Diejenigen Pflanzen, die ein einzelnes Samenblatt produzieren, werden als Monokotylen bezeichnet, während diejenigen, die zwei haben, Dikotylen sind.

Nicht wenige der Sukkulenten sind Monokotylen. Beispiele sind Agave, Aloe, Dasylirion, Dioscorea, Dracaena, Dyckia, Gasteria, Haworthia und Yucca. Zum größten Teil haben alle anderen Sukkulenten sowie die Kakteen zwei Samenblätter.

Video-Anleitungen: Пеларгония. Выращивание из семян: с 1 по 5 день. (Juli 2020).