Man hörte Mütter eigensinnige Kinder fragen: "Würden Sie das tun (oder sagen), wenn Jesus hier wäre?" Es soll Selbstdisziplinierung verursachen. Der gleiche Gedanke wird als Trost benutzt. "Jesus ist bei dir."

Diese Methode der Korrektur und Beruhigung wurde möglicherweise so oft angewendet, dass wir sie sehr beiläufig behandeln. Wir sind hier und beschäftigen uns mit dem Leben und den Schwierigkeiten auf dieser Erde. Es ist leicht vorstellbar, dass Jesus weit weg im Himmel zur Rechten Gottes sitzt.

Ist Jesus weit weg im Himmel oder ist er hier? Er sagte: "Ich bin immer bei dir, bis ans Ende des Zeitalters." Matthäus 20:28 Wie sollen wir dieses Versprechen verstehen?

Nach seiner Kreuzigung ging Jesus daran, seinen Nachfolgern zu beweisen, dass es Weisheit ist, unser Handeln mit dem Gedanken zu leiten, dass er hier bei uns ist.
    Wie in der Bibel vermerkt, erschien Jesus seinen Nachfolgern viele Male. Er erschien in seinem physischen Körper und als sie es nicht erwarteten.
  • Nach der Kreuzigung gingen die Frauen zum Grab, wo sie einen Engel trafen. Er sagte ihnen: "Er ist nicht hier. Er ist auferstanden, genau wie er gesagt hat."
    Sie trafen Jesus in einem physischen Körper außerhalb des Grabes. Matthäus 28: 6-10
  • Er erschien Simon Peter. Lukas 24:34
  • Er erschien den Elf auf dem Berg. Matthäus 28: 16-17
  • Später erschien er den Elf, als sie am Tisch saßen. Markus 16:14
  • Die Jünger versammelten sich hinter verschlossenen Türen. Jesus kam und stand unter ihnen. John 20: 19-20
  • Er sprach mit Thomas über seinen Unglauben. John 20: 26-29
  • Er erschien Peter und den Zwölf. 1. Korinther 15: 5
  • Er wurde von fünfhundert Brüdern auf einmal gesehen, von denen viele noch am Leben waren, als sie Korinther schrieben. 1. Korinther 15: 6
  • Er wurde von seinem Bruder James gesehen. 1. Korinther 15: 7
  • Er wurde vom Apostel Paulus gesehen, als er es nicht erwartete, weil er nicht einmal an Jesus glaubte. Apostelgeschichte 9: 1-16, 1. Korinther 15: 8

Lassen Sie uns an die Stelle dieser Jünger treten. Wir haben gesehen, wie Jesus gekreuzigt wurde. Wir haben ihn sterben sehen. Wir erledigen unsere täglichen Aufgaben und schlüpfen möglicherweise in alte Gewohnheiten zurück. Es war wunderbar gewesen, Jesus nachzufolgen, aber auch stressig mit den Drohungen und dem Widerstand derer, die nicht glaubten. Jetzt war er weg. Dann erscheint Jesus ohne Vorwarnung im Raum, trifft sich mit unseren Freunden oder am Tisch und teilt eine Mahlzeit mit der Familie. Es ist sein physischer Körper, keine Vision. Ich habe dir gesagt, dass ich aufstehen würde. Ich habe dir gesagt, dass das Leben mehr beinhaltet, als du wusstest. Ich habe dir gesagt, ich würde immer bei dir sein und dich niemals verlassen.

Dieses Versprechen galt nicht nur für seine ursprünglichen Schüler. Es ist für alle Gläubigen aller Zeiten. Sein Geist lebt in jedem Gläubigen. Er ist immer bei uns. Er ist bei uns, wenn wir zur Arbeit gehen, wenn wir spielen, wenn wir mit unseren Freunden und mit denen sprechen, die keine Freunde sind. Er ist mit uns in unserer Einsamkeit und unserer Angst. Er ist mit uns in unseren Schwierigkeiten und unseren Siegen. Seine Anwesenheit kann dazu führen, dass wir unsere Handlungen und Worte regieren. Seine Anwesenheit wird uns immer große Freude und Trost bringen lassen.

Ich verstehe vielleicht nicht das Wie, aber ich werde seinen Versprechen glauben. Ich werde dafür sorgen, dass Platz für Jesus ist, wenn ich meinen Alltag erledige. Ich werde einen zusätzlichen Platz am Tisch einrichten und mich daran erinnern, dass er bei jedem Gespräch dabei ist.




Für Ihre Freizeitlesung.

Video-Anleitungen: The Resurrection of Jesus in the Gospels - Animation NT (Januar 2021).