Raubtiere greifen elektronisch auf Kinder zu
Die Überschwemmung elektronischer Geräte, die unsere Kinder täglich benutzen, wächst mit erstaunlicher Geschwindigkeit. Handy, MP3-Player, tragbare DVD-Player, Laptops und die Liste sind endlos. Wie können wir als Eltern die Sicherheit unserer Kinder überwachen, wenn sie von verschlossenen Türen aus von ihrem eigenen Schlafzimmer aus SMS schreiben, Sofortnachrichten senden, surfen und jemanden auf der Welt anrufen können, ohne dass ein Elternteil jemals weiß, mit wem sein Kind interagiert? Raubtiere suchen nach Kindern, die alleine sind, weil Mama und Papa spät arbeiten oder geschieden sind oder ein Elternteil weg oder verstorben ist. Erst jetzt kann der Raubtier bequem von zu Hause aus sitzen und muss nie mehr gehen, um sein nächstes Opfer zu finden.

Die Eltern sagen mir die ganze Zeit: "Ich hatte keine Ahnung" oder "Ich dachte, ich könnte ihm oder ihr vertrauen." Vertrauen hat im Wesentlichen nichts damit zu tun, dass jetzt ein sexueller Raubtier in Ihr Haus kommen kann und Sie möglicherweise nie wissen, dass er oder sie dort war, bis Ihr Kind verschwindet. Kinder, insbesondere Jugendliche, haben das Gefühl, alles zu wissen, und sie fühlen sich unsterblich. Das "es wird mir nie passieren" -Syndrom ist in diesem Alter wild. Sie haben auch das Gefühl, dass Eltern zu kontrollierend sind und ihnen nicht vertrauen. Was sie nicht erkennen, ist, dass Eltern nicht an Vertrauen in ihr Kind mangeln, aber dass wir als Erwachsener so viel mehr vom Leben erfahren haben und wissen, in welcher Gefahr sich Kinder ohne Vorwarnung befinden können.

Als Erwachsener wissen wir, wie schnell etwas scheinbar Unschuldiges wie das Gespräch mit einem Freund in einer Textnachricht schnell außer Kontrolle geraten kann. Wir haben uns wahrscheinlich in eine gefährliche Position gebracht und später festgestellt, wie nahe wir einem Anruf fast gekommen sind. Jugendliche wissen auch, dass sie, wenn sie darum bitten, etwas zu tun, von dem sie wissen, dass es ein Elternteil nicht mag, wahrscheinlich ihre Idee abschießen lassen, sodass sie sich möglicherweise dafür entscheiden, geheim zu werden und sich herauszuschleichen, um ihren neuen Freund im Internet zu treffen.

Kinder vertrauen mehr auf die Welt um sie herum, in der ein Erwachsener Betrug erlebt hat und erkennt, dass Menschen nicht so vorhersehbar sind, wie sie sagen. Jugendliche können ein geschütztes Leben führen und nicht erkennen, dass der nette neue Freund im Internet kein 15-jähriger neuer Junge oder eine neue Freundin ist, sondern ein 45-jähriger Pädophiler. Es ist heute wichtiger denn je, dass ein Elternteil mit seinen Kindern spricht und Sicherheitsrichtlinien für die Familie festlegt. Gehen Sie nicht davon aus, dass Jane ein gutes Mädchen oder Johnny ein guter Junge ist und niemals so etwas wie jemanden aus dem Internet treffen würde.

Kinder, unabhängig davon, wie vertrauenswürdig sie sind, können sich in Situationen befinden, die sie nicht erleben möchten. Pädophile wissen, was sie sagen sollen, um das Vertrauen eines Kindes zu gewinnen. SMS können schnell von unschuldigen Scherzen zu sexuellen Anfragen werden. Wissen Sie, mit wem Ihr Kind korrespondiert, und stellen Sie Fragen. Wenn Sie dies nicht tun, kann es zu spät sein, wenn sie eines Tages nicht von der Schule nach Hause kommen, weil sie sich dafür entscheiden, ihren neuen Freund aus dem Internet zu treffen. Überwachen Sie den Zugriff Ihres Kindes auf das Internet und seine Aktivitäten, die schließlich Ihre Aufgabe als Eltern sind. Meine Kinder wissen, dass ich nicht hier bin, um einen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen, und dass ich als Mutter manchmal die schlechte Person sein muss. Das ist jedoch meinem Kind vorzuziehen, das einem wirklich schlechten Menschen zum Opfer fällt.

Video-Anleitungen: Der Weiße Hai - Gefährlichste Raubtiere Australiens (DOKU) (March 2024).