Wenn ich bete, bin ich alleine? Was sage ich, um meinen himmlischen Vater zu erreichen? Wie kann ich meine Gefühle kundtun?

Probleme trennen uns oft von anderen. Und während dieser Zeit zu beten kann eine einsame Erfahrung sein. Das Gebet kann jederzeit einsam erscheinen. Oft bin ich mir nicht sicher, ob ich überhaupt gehört werde. Als ich in der Bibel über das Gebet las, stellte sich heraus, dass genau das Gegenteil der Fall ist. Ich stellte fest, dass ich während des Gebets überhaupt nicht allein bin.

Als ich mich dem Thron Gottes nähere, merke ich jetzt, dass ich zwei Freunde habe, die an meiner Seite sind.

Johannes 15:15 sagt, dass ich ein Freund von Jesus bin, wenn ich ihm folge. Der Sohn Gottes, der Erretter, nennt mich seinen Freund.
Jesus ist mein Anwalt im Himmel und steht zur Rechten Gottes. Er ist da, um mich in die Gegenwart des Vaters zu begleiten - in die Gegenwart des allmächtigen Gottes. Es gibt niemanden, der sagen kann, dass ich nicht gut genug bin oder mein Recht bestreitet, dort zu sein. Jesus bezeugt, dass ich gut genug bin, weil ich sein bin. Er setzt sich immer für diejenigen ein, die ihm gehören.
Das Wörterbuch definiert das Wort intervenieren als "im Namen von jemandem in Schwierigkeiten oder Schwierigkeiten zu handeln, wie durch Bitte oder Petition". Ich bin in Schwierigkeiten und Jesus plädiert für meinen Fall.
Hebräer 7:25 und Römer 8:34

Wenn ich im Gebet in der Gegenwart des Vaters knie, fühle ich mich manchmal so hilflos, dass mir die Worte fehlen. Mein Gebet scheint zu stark vereinfacht zu sein und drückt nicht aus, was wirklich in meinem Herzen ist. Der Heilige Geist kommt mir zu Hilfe und unterstützt mich. Er wird Tröster, Berater, Helfer, Fürsprecher, Anwalt oder Stärker genannt. Er ist ein Freund, der für mich plädiert und meine Gebete gemäß Gottes Willen formt. Er macht die innersten Sehnsüchte meiner Seele bekannt. Ich kann meine Gebete vielleicht nicht in Worte fassen, aber ich muss mir keine Sorgen machen. Der Heilige Geist, mein Vormund, drückt dem Vater meine tiefsten Gefühle aus.
Johannes 14:16, Römer 8: 26,27

Während ich vor dem allmächtigen Gott knie, in großer Not, stelle ich mir vor, wie der Geist über mir schwebt und mein erbärmliches Flehen in schöne Gebete übersetzt, die sich zum Vater erheben. Und an meiner Seite kniend, mit seinem Arm um meine Schulter, tritt mein Retter, Jesus Christus, für mich ein. In diesem Sinne weiß ich, dass der Vater mich hört und ich mich nie wieder allein fühlen werde.

Ein Spaziergang mit den Frauen der Bibel
E-Book von Lynne Chapman
Lernen Sie mit mir einige andere erstaunliche Frauen der Bibel kennen
während wir wertvolle Erkenntnisse und Lehren aus ihrem Leben ziehen.

Video-Anleitungen: Sigrid & Marina: An Jodler zum Gebet (Offizielles Video) (Juni 2020).