Die Kraft der Familie
Dafür bin ich sehr dankbar. Ich bin dankbar für Leben, Gesundheit, Kraft, Freiheit, Liebe. Am dankbarsten bin ich jedoch meiner Familie. Nicht nur diejenigen, die dieselbe DNA teilen, sondern auch diejenigen, die ein gemeinsames Band von Liebe und Einheit teilen. Diese Freunde, die anscheinend schon immer von meinem Herzen und meinem Geist getrennt waren, bevor wir das Vergnügen hatten, uns kennenzulernen.

Das sprichwörtliche Hoch von Thanksgiving verlassen; Ich freue mich mehr denn je davon, dass es Macht in der Familie gibt, in Gemeinschaft zu sein und mit denen, die wir lieben, das Brot zu brechen.

Ich gestehe offen, dass ich es einmal (in jenen College-Jahren, in denen du denkst, du bist erwachsen und weise) nicht erwarten konnte, mich von dem Hort der Leute zu lösen, die meine Familie genannt wurden. Wir sind eine ziemlich große Brut. Ich kann manchmal eine sehr ruhige Person sein und es genießen, wenn die Dinge ruhig und friedlich sind. Das war bei meiner Familie nicht in Ordnung.

Das älteste von vierzig Enkelkindern (mütterlicherseits), ich gelernt sich an große Menschenmengen gewöhnen. Sie können sehr gut erraten, dass das Familientreffen keine kleine oder ruhige Angelegenheit war. Obwohl wir Freunde und entfernte Verwandte zu den Feierlichkeiten eingeladen haben, waren wir eine Party für uns. Meine Mutter war eine von acht, mein Vater eine von elf. Wie Sie sehen, war es unmöglich, der Menge zu entkommen - egal wie oft ich es versuchte!

Auf der Suche nach Ruhe würde ich versuchen, eine ruhige Ecke zu finden. Es würde alle zehn Minuten dauern, wenn das so wäre. Ich sehnte mich danach wegzukommen. Ich sehnte mich danach, mich von der Menge und all meinen Cousins ​​zu entfernen und einfach etwas Zeit für mich zu finden. Ich kann jetzt zurückblicken und sagen, wenn ich damals gewusst hätte, was ich jetzt weiß, hätte ich jeden Moment genossen und mich nicht ein Jota über die laute, ausgelassene Menge beschwert, die meine Familie war. Aber im Nachhinein ist es immer zwanzigundzwanzig.

Mit der Reife kommt die Weisheit (hoffentlich). Ich verstehe jetzt meine Gramme und den Wunsch meiner Nana - eigentlich ihre Forderung, dass wir Thanksgiving immer zusammen verbringen. Als Kind glauben Sie, Sie haben für immer. Du denkst nicht wirklich daran, älter zu werden. Es fällt dir nicht wirklich ein, dass deine Großeltern oder Eltern nicht da sind. Es fällt Ihnen nicht ein, dass Ihr Lieblingsonkel möglicherweise nicht da ist, wenn Sie älter werden. Weil Sie als Kind törichterweise glauben, dass Sie es für immer haben und dass Ihre Familie irgendwie immun gegen die Tragödien ist, die andere Familien erleiden.

Ich verstehe jetzt, warum meine Gramme, meine Nana und mein Onkel betonten, wie wichtig es ist, dass unsere Familie zusammenkommt. Ich weiß jetzt, warum mein Onkel jeden Urlaub verehrte; besonders der Memorial Day - der offizielle Beginn der Grillsaison - an dem er immer seine Kamera hatte, um jeden Moment festzuhalten. Sie verstanden, was wir als Kinder und Jugendliche und junge Erwachsene noch nicht verstanden hatten; dass es in einer Familie eine lebensbejahende Kraft gibt.

In einer Familie liegt Macht. Es gibt etwas Erstaunliches, das passiert, wenn Sie mit denen zusammenkommen, die nicht nur Ihre DNA teilen, sondern auch mit denen, die in Ihre Brut aufgenommen und als Familie akzeptiert wurden. Es gibt Kraft und Stärke, die von all dieser zirkulierenden Liebe herrühren. Für meine Gramme und meine Nana war es neues Leben, das in ihre Adern gepumpt wurde. Für meinen Onkel war es die Freude und Kraft, die aus dem Lachen und der Liebe seiner Geschwister, Eltern, Großeltern, seiner Kinder, Nichten und Neffen resultierte.

Als ich in Begleitung meiner Familie war, bestätigte dieses Erntedankfest, was ich vor so langer Zeit auf dem College gelernt hatte: dass meine Familie etwas ganz Besonderes ist, niemals als selbstverständlich angesehen werden sollte und dass nicht jeder eine Familie wie meine hat.
Ich wünschte, ich könnte jeden Moment zurückgehen und abfüllen. Ich wünschte, ich könnte zurückgehen und jeden Moment noch einmal mit einer brandneuen Perspektive erleben. Aber ich kann nicht. Ich kann jedoch die Erinnerungen, die ich habe, annehmen und sie mit meiner Familie teilen.

Meine Familie ist ruhig im Ausland verteilt. Wir kommen nicht mehr so ​​zusammen wie früher. Meine Gramme, meine Nana und mein Onkel sind nicht mehr hier, obwohl ich ihre Essenz immer bei uns spüre. Ich vermisse diese Zeiten in meinem Grams Haus. Ich vermisse diese Zeit von mehr als siebzig Menschen, die in einem Haus mit zwei Schlafzimmern eingeklemmt sind, Kinder überall, Lachen aus jedem Zimmer und meine Grams an ihrem Herd, die jeden Moment lieben, während mein Onkel, der Familienhistoriker, Schnappschuss für Schnappschuss macht . Ja ... ich vermisse diese Tage.

Ich bin dankbar für das, was ich jetzt habe. Ich bin dankbar für meine Familie und liebe es, dass wir in unseren Herzen füreinander horten. Ich bin dankbar, dass meine Mutter und ihre Kinder zusammenkommen und Kraft und Kraft aus der Liebe schöpfen können, die in unseren Herzen für einander hell brennt. Wir müssen nicht einmal ein Wort sagen; Sei einfach still, atme tief ein und schöpfe Kraft aus dem Komfort, in der Gegenwart des anderen zu sein. Die Familie ist in der Tat mächtig.

Video-Anleitungen: Die Kraft der Familie | SWR Nachtcafé (September 2021).