Bestäubung von Kakteen und Sukkulenten
Die Bestäubung ist für die meisten Kakteen und Sukkulenten von entscheidender Bedeutung. Eine gute Ernte von Samen ist erforderlich, um das Überleben der Art zu sichern.

In den meisten Fällen wird die Fremdbestäubung von den meisten Pflanzen bevorzugt, um eine starke gesunde Pflanzenpopulation aufrechtzuerhalten. Selbstbestäubung ist also normalerweise eine Ausnahme. Dies tritt bei einigen Kakteen und Sukkulenten auf.

Bei Gebrechlichkeit geht dieser Kaktus den Weg der Selbstbestäubung. Einst als Echinocactus angesehen, ist dieser in Südamerika beheimatet. Dies sind eher kleine Kakteen mit kleinen Blüten oben auf der Pflanze. Diese sind insofern ungewöhnlich, als sie bestäubt werden können, ohne dass sich die Blüten jemals öffnen. Gebrechliche Blüten sind je nach Art oft gelb. Sie öffnen bei sonnigem Wetter. Anstatt auf eine Fremdbestäubung zu warten, öffnen sich die Blüten oft überhaupt nicht. Der Grund ist, dass in den Blüten die Samen sind,
die bereits durch Selbstbefruchtung entstanden sind.

Als Hilfe bei der Bestäubung haben einige Arten von Kakteen und Sukkulenten enge Beziehungen zu ihren Bestäubern aufgebaut. Diese sind oft auf einige wenige Partnerarten angewiesen, um unsere Bestäubung durchzuführen. Zum Beispiel können sich die Pflanzen gemeinsam mit ihrem Tierhelfer entwickeln. Dies gilt für Yuccas. Wenn die nachtaktiven Yucca-Motten nicht vorhanden sind, können Yuccas keine Samen produzieren.

Im Fall des Joshua-Baums sagen Wissenschaftler, dass die Pflanzen in verschiedenen Gebieten der Mohave-Wüste Blumen für eine bestimmte Art von Yucca-Motte entwickeln. Es gibt zwei Arten von Motten in den Gebieten. Die Pflanze entwickelt sich gemeinsam, indem die Länge des Blütenkanals so angepasst wird, dass dieser den Pollen der entsprechenden Yucca-Mottenart aufnehmen kann. Dies ist eine gegenseitige Beziehung für die weibliche Yucca-Motte, die den Pollen für ihre Larven benötigt.

Die Yucca-Motte sammelt den Pollen und formt ihn zu einer Kugel. Dann trägt sie diesen Pollen zu einer Blüte einer anderen Yucca-Pflanze, wo sie ein Ei legt. Sie legt den Pollen zusammen mit dem Ei hinein, damit die sich entwickelnden Larven mit Nahrung versorgt werden.

Einige Kakteen sind auf Wildbienen angewiesen, die Kaktusbienen genannt werden. Als Einzelinsekten leben diese nicht in Kolonien wie Honigbienen. Die Kaktusbiene kann gerade genug Pollen übertragen, um eine Bestäubung zu erreichen, was bei anderen Bestäubern in der Region weniger wahrscheinlich ist. Die Kaktusbiene ist für die Bestäubung des Fasskaktus verantwortlich, der von Honigbienen nicht gemocht zu werden scheint.

Video-Anleitungen: Bestäubung von Pediocactus simpsonii (August 2022).