Rosa Jack-O-Laternen?
Gesundheit

Rosa Jack-O-Laternen?

Okay. Okay. Vielleicht übertreibe ich. Ich habe noch keine rosa Kürbislaterne gesehen. Aber das Halloween-Zeug ist raus. Und so ist all das rosa Zeug. Warum? Da im Oktober nicht nur All Hallows 'Eve stattfindet, sondern auch der National Breast Cancer Awareness Month.

Der Monat Oktober wird jedes Jahr rosa und rosa. Von Computern zu Suppendosen, von Autos zu sportlichem Sox; Wenn Sie es in Pink möchten, finden Sie es zu einem Preis. Und das ist der Punkt. Wie viel von diesem rosa Marketing kommt wirklich würdigen Ursachen und Organisationen von Brustkrebs zugute?

Nicht annähernd so viel wie man denkt.

Brustkrebs ist ein großes Geschäft und wahrscheinlich das Hauptziel für Unternehmen, die ihre Sichtbarkeit und damit ihren Gewinn steigern möchten. Jeden Tag springt jemand Neues auf den Zug, um ein Stück vom Brustkrebs-Kuchen zu bekommen. Bekannt als "Pinkwashing", sind diese Unternehmen angeblich Zusammenarbeit mit gemeinnützigen Organisationen zur Unterstützung von Brustkrebs, um Geld für die würdigen gemeinnützigen Organisationen zu sammeln. Was wirklich passiert, wird als "Ursachenmarketing" oder "Ursachenmarketing" bezeichnet. Die würdigen gemeinnützigen Gruppen sehen normalerweise nur einen winzigen Teil der in ihrem Namen erzielten Gewinne.

Ein aktuelles Beispiel war eine berühmte Joghurtmarke, deren Muttergesellschaft die Ursache von Brustkrebs an zwei verschiedenen Fronten ausnutzte und dabei auf die Sympathien der betroffenen Verbraucher spielte.

Die Joghurtmarke bat uns, die rosa Behälteroberteile einzusenden, die sie für das „Bewusstsein für Brustkrebs“ eingesetzt hatten. Für jedes gesammelte Top würden zehn Cent an eine bekannte gemeinnützige Organisation für Brustkrebs gespendet.

Denk darüber nach. Zehn Cent? Und Sie musste die ganze Arbeit machen! Zuerst mussten Sie den Joghurt kaufen (gut, wenn es Ihre Lieblingsmarke war, aber ansonsten haben Sie Ihre Vorlieben beeinträchtigt). Dann musste man es essen oder in die Spüle gießen, wenn es einem nicht gefiel, und es nur kaufen, um "Brustkrebs zu unterstützen". Sie haben das Oberteil gewaschen und sich darauf vorbereitet, es zu verschicken. Wenn Sie das Oberteil nicht zurückschicken würden, würden die zehn Cent nicht gespendet.

Warte eine Minute! Die Joghurtfirma spendete hier zehn Cent. Aber es hat Sie (damals) zweiundvierzig Cent gekostet, das Top einzusenden. Und was wäre, wenn Sie 79 Cent für Joghurt bezahlt hätten, den Sie sonst nie gekauft hätten? Im Wesentlichen hätten Sie also 1,21 Dollar verloren, von denen zehn Cent für die "Sache" gespendet würden.

Darüber hinaus berücksichtigen wir nicht einmal, wie viel das Joghurtunternehmen für die Vermarktung und Werbung dieser pinkfarbenen Sensibilisierungskampagne ausgegeben hat. Wir berücksichtigen auch nicht (und wussten wahrscheinlich nicht), dass der Joghurt (zum Zeitpunkt der Kampagne) aus Kühen hergestellt wurde, die mit rBGH (rekombinantes Rinderwachstumshormon) behandelt wurden, was vermutlich zu einem Anstieg beiträgt Brustkrebsrisiko sowie andere Krebsarten.

Nicht alle Cause-Marketing-Partnerschaften sind gleich. Es gibt viele legitime Partnerschaften zwischen Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen, die Sie unterstützen können. Aber wäre es im obigen Beispiel nicht besser gewesen, diese 1,21 USD an Ihr örtliches Krebszentrum zu spenden? Vielleicht hätte es für ihre behandelten Patienten in ihre Lesebibliothek oder in ihr Stipendienprogramm gehen können, eine kostenlose Therapie wie Massage oder Akupunktur zu erhalten.

Wir alle wollen alles tun, um Brustkrebs auszurotten. Wir werden im Oktober ständig daran erinnert. Das Wichtigste, an das wir uns erinnern müssen - ob wir unsere Zeit, unser Geld oder beides einbringen - ist, dass wir die Ergebnisse unserer Bemühungen kennen. Es liegt an uns, uns zu weigern, diejenigen Unternehmen zu unterstützen, die Brustkrebs als Mittel zur Steigerung ihres Gewinns nutzen.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter Breast Cancer Action, einer nationalen Organisation für Anwaltschaft und Bildung an der Basis. Ihre "Think Before You Pink" -Kampagne ist eine der angesehensten Quellen, wenn es darum geht, die echten Kooperationen zwischen Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen aus den Betrügereien herauszuholen.

Video-Anleitungen: Pumpkin Nights! ???? Thousands of Jack-O-Lanterns! ???? (March 2020).


In Verbindung Stehende Artikel

Die geheime Bedeutung von Wut in Beziehungen

Fünf Gründe, warum Kinder ihre Betten machen sollten

Grundlegendes Rezept für ein italienisches Fleischmischungsmodul