Arzneimittel - Ernährungsrisikofaktoren
Was Sie wissen sollten ...

In der heutigen Zeit, in der Nahrungsergänzungsmittel mit zunehmender Beliebtheit zunehmen, werden Studien zur Wechselwirkung und / oder zum Anstieg des Risikoaspekts für ernährungsbedingte Faktoren durchgeführt - mit anderen Worten „pharmazeutisch bedingte Ernährungsdefizite“. Das mangelnde Wissen zu diesem Thema in Die medizinische Welt und die pharmazeutisch verwendenden Personen können leicht zu einem erhöhten Risiko für Wechselwirkungen oder Nährstoffmängel führen.

Arzneimittel können Patienten mit medizinischen Problemen wichtige Vorteile bieten, aber Verbraucher / Patienten sollten das mögliche Risiko und / oder den möglichen Nährstoffmangel kennen und verstehen, der mit ihrer Verwendung verbunden ist.

Pharmazeutische Medizin und mögliche Ernährungsdefizite:

Aspirin
Nährstoffmangel: Eisen, Folsäure & Vitamin C.

ACE-Hemmer (z. B. Benazepril, Captopril, Enalapril, Fosinopril, Lisinopril, Moexipril, Perindopril, Erbumin, Quinapril, Ramipril, Spirapril, Trandolapril),
Nährstoffmangel: Zink

Alendronat (einschließlich aller Bisphosphonate)
Nährstoffmangel: Kalzium

Antazida (Aluminiumsalze)
Nährstoffmangel: Kupfer & Zink, Magnesium & Calcium, Eisen

Antazida (Calciumsalze)
Nährstoffmangel: Kupfer & Zink, Magnesium & Calcium, Eisen

Antazida (Magnesiumsalze)
Nährstoffmangel: Kupfer & Zink, Magnesium & Calcium, Eisen

Antibiotikum ISONIAZID (Anti-TB-Medikamente)
Nährstoffmangel: Calcium & Vitamin D, Lactobacillus (Probiotika), Vitamine B3, B6, E, Vitamin K.

Antibiotika Aminoglycoside (zB Gentamicin, Neomycin, Tobramycin)
Nährstoffmangel: Calcium & Magnesium, Eisen, Lactobacillus (Probiotika), Vitamin K, Vitamin A & B12

Antibiotika Cephalosporine (z. B. Cefaclor, Cefprozil, Cefuroxim, Loracarbef)
Nährstoffmangel: Lactobacillus (Probiotika)

Makrolide (zB Erythromycin, Azithromycin, Clarithromycin) auch
Penicillin (z. B. Amoxicillin, Ampicillin, Flucloxacillin, Pivampicillin)
Nährstoffmangel: Vitamine B2, B12, Folsäure, Biotin

Chinolone (z. B. Ciprofloxacin, Gatifloxacin, Levofloxacin, Lomefloxacin, Moxifloxacin, Nalidixinsäure, Norfloxacin, Ofloxacin, Sparfloxacin, Travafloxacin)
Nährstoffmangel: Vitamin K.

Entzündungshemmende NSAIDs (z. B. Diclofenac, Etodolac, Fenoprofen, Ibuprofen, Indomethacin, Ketoprofen, Mefanaminsäure, Melofenamat, Nabumeton, Naproxen, Oxaprozin, Piroxicam, Sulindac, Tolmetin)
Nährstoffmangel: Eisen & Folsäure, Zink, Melatonin

Antiretrovirale Medikamente (z. B. Lamivudin (3TC), Didanosin (ddl), Zalcitabin (ddC), Stavudin (d4T), Ribavirin, Zidovudin (AZT), Abacavir (ABC), Emtricitabin (FTC), Tenofovir, Adefovir, Efavirenz, Nevirap).
Nährstoffmangel: Kupfer & Zink

Barbiturate (zB Phenobarbital)
Nährstoffmangel: Calcium & Vitamin D, Folsäure & Vitamib B12

Betablocker (z. B. Acebutolol, Atenolol, Betaxolol, Bisoprolol, Carteolol, Celiprolol, Esmolol, Labetalol, Levobetaxolol, Levobunolol, Metipranolol, Metoprolol, Nadolol, Penbutolol, Pindolol, Propranolol, Sotalol, Timolol)
Nährstoffmangel: Melatonin

Antibabypille (Östrogen / Gestagen-Kombination) mono / bi & triphasisch (z. B. Ethinylestradiol, Desogestrel, Levonorgestrel, Norethindron, Norgestimate)
Nährstoffmangel: Magnesium, Zink, Vitamine B2, B6, B12, C und Folsäure

Carbemazepin
Nährstoffmangel: Folsäure

Cholestyramin & Colestipol (Gallensequestranten)
Nährstoffmangel: Vitamine A, D, E, B12 & Folsäure & Betacaroten, Vitamin K.

Clonidin
Nährstoffmangel: Coenzym Q10

Kortikosteroide (zB Prednison, Prednisolon, Hydrocortison, Beclometason, Dexamethason, Triamcinolon)
Nährstoffmangel: Calcium & Magnesium, DHEA, Protein, Vitamine C, D, B6, B12, Folsäure, Selen & Zink, Melatonin

Eine fortlaufende Liste finden Sie unter Verschreibungspflichtige Arzneimittel - Ernährungsrisikofaktoren

Diese Informationen dienen nur zu Informationszwecken und ersetzen nicht die Pflege oder den Rat eines Arztes.

Video-Anleitungen: Cholesterin senken ohne Medikamente! (Juni 2024).