Das Haustier Mädchen von Sakurasou
Das Haustier Mädchen von Sakurasou ist eine Anime-Serie, die auf der von Hajime Kamoshida geschriebenen und von Keeji Mizoguchi illustrierten leichten Romanreihe basiert.

Sorata Kanda ist die Hauptfigur und er studiert im zweiten Jahr an der Suimei Universität der Künste. Er lebt im Sakura-Schlafsaal, in dem die unruhigen Schüler der Schule leben. Sorata ist jedoch eigentlich ein normaler Typ; Er muss im Sakura-Schlafsaal leben, weil er eine streunende Katze aufgenommen hat und Katzen in den regulären Schlafsälen nicht erlaubt sind. Als er das Ultimatum erhielt, die Katze loszuwerden oder in den Sakura-Schlafsaal zu ziehen, entschied er sich für einen Umzug.

Eines Tages bittet die Wohnheimlehrerin Sorata, ihre Cousine Mashiro zu holen, die eine neue Transferschülerin ist. Mashiro zieht in den Sakura-Schlafsaal. Sie ist eine sehr talentierte Künstlerin, aber aus irgendeinem Grund fehlt ihr der gesunde Menschenverstand und die Lebensfähigkeit. Sorata wird schließlich für Mashiro verantwortlich gemacht, und dies ist anscheinend die treibende Kraft der Geschichte sowie des Humors der Serie. Nach dem, was ich in der ersten Folge gesehen habe, fand ich es nicht so lustig.

Ich persönlich fühle mich mit der Prämisse dieser Serie etwas unwohl. In der ersten Folge ist Mashiro nicht in der Lage, ihre eigene Unterwäsche zu wählen, ihre eigenen Schuhe zu binden oder nach sich selbst aufzuräumen. Sorata muss all diese Dinge für sie tun. Die Geschichte handelt im Grunde genommen von der Idee, dass sie eine Frau ist, die nichts für sich selbst tun kann, und dass sie sich darauf verlassen muss, dass ein Mann Dinge für sie tut. Ehrlich gesagt ist dies nicht das Verhalten, das ich von einem Schüler erwarten würde; Es ist mehr das, was ich von einem Vorschulkind oder sogar einem Kind in einer sehr frühen Grundschule erwarten würde. Ich finde diese Prämisse für die Serie nicht nur nicht witzig, sondern auch etwas beunruhigend.

Optisch gibt es ein bisschen "Fanservice", aber die Show schiebt es dem Zuschauer nicht in fast jeder Szene ins Gesicht. Außerhalb des "Fanservices" gab es nichts schrecklich Unangenehmes, das ich beim Anschauen der ersten Folge gesehen habe.

ich denke, dass Das Haustier Mädchen von Sakurasou wird ein ganz bestimmtes Segment des Anime-Publikums ansprechen, und es ist kein Segment, zu dem ich gehöre. Mit der Prämisse der Serie, zusammen mit dem "Fanservice", der enthalten ist, würde ich empfehlen Das Haustier Mädchen von Sakurasou für Anime-Zuschauer, die 15 oder 16 Jahre alt und älter sind.


TitelFolgenErscheinungsjahr (e)DirektorStudioN. A. Lizenzgeber
Das Haustier Mädchen von Sakurasou242012-2013Atsuko IshizukaJ. C. StaffSentai Filmworks

Video-Anleitungen: LEGO Friends - hilf Mia dabei ihren Hund Toffy zu finden! (September 2022).