Weg zu einer Autismusdiagnose
Eltern von Kindern mit der Diagnose einer Autismus-Spektrum-Störung (ASD) haben häufig zentimeterdicke Dateien für ihre Kinder. Besuche bei Kinderärzten, Psychiatern, Psychologen, Entwicklungsverhaltenspädiatern, Verhaltenstherapeuten, Ergotherapeuten (OT), Logopäden (SLP), Physiotherapeuten (PT) und anderen Fachleuten bilden dicke medizinische Akten. Auswertungen und IEP- oder 504-Pläne der Schule sind in einer weiteren dicken Datei enthalten. Eine weitere Datei enthält Informationen zu möglichen Behandlungen, Therapien, Medikamenten, naturheilkundlicher und ganzheitlicher Medizin sowie alle (hilfreichen?) Artikel, die Familie und Freunde senden.

Bei einigen Kindern wird schnell und einfach Autismus diagnostiziert. Sprachverzögerungen, sich wiederholende Verhaltensweisen / Stimming, schwere sensorische Verarbeitungsstörungen und der Verlust zuvor ausgestellter Fähigkeiten sind alles Hinweise darauf, dass ein kleines Kind möglicherweise auf Autismus untersucht werden muss. Während es keine Blutuntersuchung oder Untersuchung zur Diagnose von Autismus gibt, führen Ärzte, die in der Erkennung der Anzeichen geschult sind (z. B. Kinderärzte mit Entwicklungsverhalten), Tests durch, beobachten Kinder und diagnostizieren und überweisen Kinder mit ASD letztendlich für bestimmte Behandlungen und Therapien. Sobald Kinder die Schule betreten, sind idealerweise Pläne wie ein IEP vorhanden, um sicherzustellen, dass sie die bestmögliche Unterstützung erhalten, einschließlich Sprach- und Ergotherapie durch das Schulsystem, sowie Lehrer, die für die Arbeit mit Kindern mit ASD ausgebildet sind.

Bei anderen wird die Diagnose möglicherweise erst später gestellt. Ein Kind kann innerhalb des typischen Altersbereichs normal oder sogar frühreif sprechen. Möglicherweise hat er nicht die offensichtliche Stimmung, die mit Autismus verbunden ist. Sie kann in jungen Jahren lesen und daran interessiert sein, mit Gleichaltrigen zu spielen. Sobald das Kind in der Schule ist, können jedoch Unterschiede zu Gleichaltrigen festgestellt werden, die sich normalerweise entwickeln.

Sie scheint Körpersprache, Sarkasmus oder Smalltalk nicht zu verstehen. Sie konzentriert sich auf bestimmte Dinge oder Themen und hat Schwierigkeiten, Freunde zu finden oder zu halten, weil ihre Gespräche eher wie Monologe sind. Seine körperliche und soziale Unbeholfenheit wird deutlicher, da er nicht wie die meisten Jungen spielt. Er wird über Änderungen in Routine und Struktur aufgeregt und hat Zusammenbrüche, weil er die Angst nicht kontrollieren kann. Während seine akademischen Leistungen dem Rest der Klasse ebenbürtig sind, wird sein Verhalten zu einem solchen Problem, dass Eltern zu Verhaltensplänen oder Bewertungen hinzugezogen werden. Dies ist die Zeit, in der 504 Pläne oder IEPs besprochen werden. Einige Schulen können genügend Ressourcen anbieten, während andere Familien nach privater Betreuung suchen müssen, um die Bedürfnisse des Kindes vollständig zu erfüllen.

Eltern können Unterstützung im Schulsystem oder privat suchen. Es gibt keinen bestimmten Arzt oder Experten, der alle Bedürfnisse eines Kindes mit ASD erfüllen kann. Einige Schulsysteme sind besser als andere für den Umgang mit Kindern mit besonderen Bedürfnissen ausgestattet, und häufig wird der Bedarf an privaten Ressourcen verringert. Oder Eltern können sich für private Betreuer entscheiden, um sich stärker an der Kinderbetreuung zu beteiligen. Einige Kinder mit ASD benötigen jahrelange OT-, PT- und Sprachtherapie, während andere lediglich ein System der Unterstützung und des Verständnisses benötigen, um den Weg zum Erwachsenen mit Autismus zu meistern. Letztendlich werden die Eltern zu Experten und Hauptanwälten für ihre Kinder, bewaffnet mit wenigen Zentimetern Akten, die das Leben einer Person anhand von Krankengeschichten, Bewertungen und Behandlungsplänen zusammenfassen.

Video-Anleitungen: Juelz Weg zur Autismus-Diagnose (Juni 2023).