Schmerzlinderung mit VR
Hunter Hoffman, ein kognitiver Psychologe, suchte gerade nach Wegen, um seinen Patienten bei ihrer Arachnophobie zu helfen. In Zusammenarbeit mit einem Team von Computerfreaks half er bei der Erfindung eines Virtual-Reality-Spiels (VR) namens SpiderWorld. Im Spiel setzen die Patienten eine Schutzbrille auf und befinden sich gegenüber einer Spinne in einem Raum. Sie können sich der Spinne in ihrem eigenen Tempo nähern, bis sie in der Nähe stehen und sie ohne Angst berühren können. Das Spiel war sehr erfolgreich darin, Menschen dabei zu helfen, ihre Phobie zu konfrontieren und zu überwinden. Die Bedeutung von VR als Behandlung ist jedoch viel größer geworden.

Dr. Hoffman begann über die qualvollen Schmerzen nachzudenken, die Verbrennungsopfer bei Verbandwechseln und Escharektomie erleiden. Ein Spiel mit Spinnen war aus Angst erfolgreich gewesen. Warum also nicht etwas, das sich mit dem Schmerz hitzeinduzierter Wunden befasste? So wurde SnowWorld geboren, ein Virtual-Reality-Spiel mit Schneebällen, Gletschern und Pinguinen. Die vorläufigen Ergebnisse zeigen, dass die Schmerzen signifikant verringert sind. Was als kleines, persönliches Forschungsprojekt begann, ist in der wissenschaftlichen und medizinischen Szene als Alternative zu Hochleistungsanalgetika zur Schmerzlinderung explodiert.

Was ist die Wissenschaft hinter der Verwendung der virtuellen Realität für Schmerzen und warum funktioniert sie? Es wird angenommen, dass sich das Gehirn nur gleichzeitig auf das Spiel oder den Schmerz konzentriert. Im Wesentlichen wird angenommen, dass VR dabei hilft, einen umzuleiten oder zumindest davon abzulenken, sich auf seine Beschwerden zu konzentrieren. Patienten sind so in diese virtuelle Welt vertieft, dass ihre Aufmerksamkeit von ihren Schmerzen abgelenkt wird. Eine andere Theorie besagt, dass die Autobahn des Nervensystems allegorisch gesehen jeweils nur ein Auto passieren lässt, was bedeutet, dass es entweder Spiel oder Schmerz ist. Trotz unseres unvollständigen Verständnisses wird davon ausgegangen, dass sie möglicherweise etwas vorhaben.

Hoffman hat die Technologie genutzt, um den Betroffenen der 911-Tragödie mit ihrer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) zu helfen. Vor kurzem wurde diese Arbeit um Veteranen erweitert, die aus dem Irak und Afghanistan zurückkehren. Die Fähigkeit, bei schwächenden körperlichen und geistigen Wunden zu helfen, ist von unschätzbarem Wert, um diesen Kriegern bei der Rehabilitation zu helfen.

Aber machen Sie dies nur einen Schritt vorwärts. Der aufregendste Teil dieser Geschichte ist die Implikation für die Tausenden von Menschen, die täglich unter chronischen Schmerzen leiden. Ihnen werden meistens gefährliche und oft unwirksame Schmerzmittel verschrieben, die voller Nebenwirkungen sind. Es ist wahr, dass natürliche Lösungen mit einigem Erfolg untersucht wurden, wie Meditation, Kräuter und Biofeedback. Aber stellen Sie sich den erstaunlichen Effekt einer nicht-invasiven und sogar unterhaltsamen Methode vor, um das behindernde Ergebnis von Schmerzen zu überwinden.

Video-Anleitungen: auvisio PEARL Virtual-Reality-Brille 3D für Smartphones (3,5" - 6,0") (August 2022).