Organisatorische Hindernisse überwinden: Unrealistische Erwartungen überwinden
Irgendwann in fast jedem Organisationsprojekt wartet mindestens ein Hindernis auf Sie, das scheinbar bereit ist, Ihren Fortschritt zu sabotieren und Sie dazu zu bringen, das Handtuch zu werfen. Es könnte alles sein, von einem plötzlich überfüllten Zeitplan über einen nicht unterstützenden Freund oder ein Familienmitglied bis hin zu dem Gefühl, überwältigt zu sein. Wie auch immer es aussehen mag, wenn das Hindernis auftaucht, kann es manchmal ruinös erscheinen.

Aber Hindernisse müssen nicht die Organisation einer Katastrophe bedeuten. Hier sind einige Möglichkeiten, um die Dinge zu umgehen, die zwischen Ihnen und der Organisation stehen.

Seien Sie realistisch, aber entschlossen

Die meisten von uns haben nicht jede Woche Stunden, um sich in den besten Zeiten der Organisation zu widmen, geschweige denn, wenn das Leben besonders anspruchsvoll wird und sich die Zeitpläne füllen. Der Versuch, große Teile der Zeit in einen bereits gepackten Kalender zu packen, führt in der Regel nur zu Enttäuschungen und Frustrationen. Ich empfehle daher, einen viel realistischeren Ansatz zu wählen: Nehmen Sie sich ungefähr eine Stunde an einem Tag in der Woche Zeit, um sich wirklich der Organisation zu widmen. Nehmen Sie sich an den verbleibenden Tagen 10 bis 15 Minuten Zeit für die Wartung (z. B. Durchsuchen von Kisten, die Sie beiseite gelegt haben, oder Durchsuchen der Post, die während der Woche eingegangen ist).

Es wird Wochen geben, in denen Sie vom Wagen fallen und keine Zeit damit verbringen, sich zu organisieren. Stapel könnten wieder auftauchen, Tischplatten könnten verschwinden und Dinge könnten wie verrückt zurückfallen. Atmen Sie tief ein, erinnern Sie sich daran, dass Sie ein Mensch sind, und beginnen Sie nach und nach, die Unordnung wieder abzubauen. Ich denke gerne an die Worte der Schauspielerin Mary Pickford: "Was wir als Misserfolg bezeichnen, ist nicht das Herunterfallen, sondern das Niederbleiben." Denken Sie daran, dass Sie die Entschlossenheit und die Fähigkeit haben, sich selbst und Ihre Stapel wieder aufzunehmen.

Das Leben ist keine HGTV-Show

Dank Büchern, Magazinen und mehreren TV-Shows (wie Clean Sweep und Mission: Organization) ist die Organisation in den letzten Jahren viel beliebter geworden. Das Rampenlicht auf die Organisation ist großartig - vielleicht hat es Sie sogar inspiriert -, aber es kann auch unrealistische Erwartungen hervorrufen. Zum Beispiel kenne ich keine einzige Person, die den Luxus hatte, ihr Zuhause auf magische Weise - und das kostenlos! - von einer Crew von Experten, Tischlern und Dekorateuren im Laufe einer einzigen Person verwandeln zu lassen Wochenende. In der realen Welt erfordert das Organisieren Zeit, Mühe und das Wissen, dass der Prozess nicht einfach ist.

Selbst wenn Sie sich daran erinnern, dass Sie keinen Zauberstab bewegen können und Ihr Zuhause oder Büro plötzlich wie eine Stecknadel aussehen, ist dies genau das, was einige Freunde und Familienmitglieder erwarten, wenn Sie ihnen sagen, dass Sie sich organisieren. Wenn sie die Realität der Situation sehen - die Kisten, die Stapel, den langsamen, aber stetigen Fortschritt -, bieten sie möglicherweise nicht die ermutigendsten Worte.

Wenn Sie nicht unterstützende Freunde und Familienmitglieder nicht aus Ihren laufenden Zonen heraushalten können, bis Sie mit der Organisation fertig sind, versuchen Sie zumindest, sich nicht von ihrer Kritik oder unfreundlichen Worten entgleisen zu lassen. Erinnern Sie sich immer wieder daran, warum Sie sich überhaupt für eine Organisation entschieden haben, verbringen Sie einige Zeit damit, sich die Fortschritte anzusehen und sie zu genießen, und rufen Sie jemanden an oder laden Sie ihn ein, von dem Sie wissen, dass er Ihre Bemühungen unterstützt und Ihre geleistete Arbeit schätzt.

In Teil 2 dieses Artikels werden wir uns mit weiteren Möglichkeiten befassen, die Hindernisse zu überwinden, die Ihnen im Weg stehen.


Video-Anleitungen: 2017 Maps of Meaning 01: Context and Background (September 2022).