Otosklerose
Eine häufige Ursache für Taubheit ist Otosklerose, aber was ist das? Diese Krankheit ist eine Erkrankung des Mittelohrs und betrifft hauptsächlich die kleinen Knochen (die kleinsten Knochen in unserem Körper) im Mittelohr. Diese kleinen Knochen werden aufgrund ihrer Form manchmal als Hammer, Amboss und Steigbügel bezeichnet. Am stärksten betroffen sind normalerweise der Steigbügel oder die Stapes (um den richtigen Namen zu nennen).

Wenn ein Geräusch auftritt, nehmen wir die Vibration auf, die das Geräusch erzeugt. Unser Ohr (Außenohr) hört nicht, aber es leitet die Vibration zum Trommelfell. Wenn das Trommelfell vibriert, bewegen sich die kleinen Knochen im Mittelohr und senden die Vibrationen in die Cochlea (Innenohr). In der Cochlea aktiviert die Flüssigkeit Haarzellen, die die Schwingungen in ein elektrisches Signal umwandeln. Dieses Signal wandert über den Hörnerv in unser Gehirn, wo wir es als Schall interpretieren. Die unterschiedlichen Stärken der Vibrationen stimulieren verschiedene Teile der Cochlea und so hören wir die wunderbare Vielfalt der Klänge, die unsere Welt zu bieten hat.

Otosklerose ist eine Verkalkung der Mittelohrknochen - meistens des letzten Knochens (oder Stapes). Grundsätzlich bedeutet dies, dass der kleine Knochen durch zusätzliches Knochenwachstum verankert wird. Dies erschwert das Vibrieren und im schlimmsten Fall hört es auf, vollständig zu vibrieren. Bei Personen mit dieser Erkrankung erreicht kein oder nur ein Teil der Schallschwingung die Cochlea, da die Verbindung fehlt und sie daher einen Hörverlust erleiden. Am häufigsten tritt Otosklerose im Mittelohr auf, in schweren Fällen kann es jedoch auch zu sensorineuraler Taubheit in der Cochlea kommen.

Interessanterweise tritt Otosklerose bei Frauen doppelt so häufig auf wie bei Männern und wurde mit „Taubheit während der Schwangerschaft“ in Verbindung gebracht, bei der Frauen mit dieser Erkrankung eine Beschleunigung des Hörverlusts erfahren, wenn sie schwanger sind. Die Wissenschaft hat noch keine Ursache für diesen Zustand gefunden, aber es wird angenommen, dass er erblich oder genetisch bedingt ist. Es scheint einige (nicht erforschte) Anzeichen dafür zu geben, dass die Einnahme der Pillen- oder Hormonersatztherapie diesen Zustand verschlimmern kann. Eine Verbindung zwischen Masern und Otosklerose wurde ebenfalls vorgeschlagen, aber keine Forschung bestätigt dies.

Normalerweise ist das einzige Symptom eine langsame Taubheit, bei der etwa 75% der Menschen an Tinnitus leiden. Darüber hinaus haben einige Menschen Gleichgewichtsstörungen. Eine Stapedektomie (Operation) kann zumindest ein gewisses Gehör hervorrufen. Es ist eine Operation, bei der die beschädigten Stapes durch einen Kunststoff- oder Metallknochen ersetzt werden. Es ist jedoch nicht immer erfolgreich. Wenn Sie einen langsamen Hörverlust haben, sollten Sie ihn überprüfen lassen. Möglicherweise gibt es Eingriffe, die verhindern können, dass es schlimmer wird.

Video-Anleitungen: Stapedotomy Ear Surgery to Treat Otosclerosis (September 2022).