Die Orchideenblume
Pflanzen nutzen ihre Blumen, um die Aufmerksamkeit ihrer Bestäuber auf sich zu ziehen, zu denen Vögel, Bienen, Fledermäuse usw. gehören. Aber beachten Sie, dass wir in ihrem Schema nirgendwo etwas finden und eher ein Ärgernis sind! Wir verschwenden viel Zeit und Energie der Pflanzen, wenn wir ihre Blumen abzupfen. Blumen spielen eine sehr wichtige Rolle im Lebenszyklus angiospermischer Pflanzen (Angiospermen sind die Blüten produzierenden Pflanzen). Zu dieser Gruppe gehören auch Orchideen.

Im Laufe der Evolution haben Orchideenblüten (wie alle anderen Pflanzen) unterschiedliche Formen, Größen, Farben, Düfte usw.; Dies erleichtert den Bestäubungsprozess. Orchideenblüten sind zygomorph, was bedeutet, dass sie eine bilaterale Symmetrie haben. Dies bedeutet wiederum, dass beide Teile identisch sind, wenn Sie eine Orchideenblüte vertikal in der Mitte schneiden. Orchideen, die Monokotylen sind, haben florale Teile in der Gruppe der 3er. Sie haben drei Kelchblätter, drei Blütenblätter, drei verschmolzene Staubbeutel (Filamente) und Eierstöcke (Fruchtblätter).

Die Teile, die den meisten Orchideenblüten gemeinsam sind, sind: das Stiel oder der Stiel, der die Blume mit dem Stiel verbindet. Der farbenfrohe Teil der Blume ist die Blütenhülle, die den nicht reproduktiven Teil der Blume darstellt. Es ist am Stiel befestigt. Perianth hat zwei Wirbel aus Kelchblättern und Blütenblättern, die möglicherweise frei sind oder zu einer Röhre verschmolzen sind. Die beiden Hauptfunktionen der Blütenhülle bestehen darin, die Fortpflanzungsteile, insbesondere im Knospenstadium, zu schützen und die Bestäubung durch Anziehen der Bestäubungsmittel (Vögel und Bienen!) Zu erleichtern. Im Gegensatz zu den meisten Pflanzen sind die Kelchblätter von Orchideenblüten manchmal bunter als die Blütenblätter und besitzen andere Farben als Grün.

Je nach Art der Bestäuber, die die Blume besuchen, entwickelt die Orchidee besondere Eigenschaften. Nehmen wir zum Beispiel an, helle Farben sind normalerweise bei vogelbestäubten Blüten zu sehen, während weiß gefärbte und duftende Blüten von Insekten (Motten und Bienen) besucht werden.

Manchmal sind Nektarien auch entweder an der Basis von Kelchblättern oder Blütenblättern oder an den Eierstöcken vorhanden, um den Insektenbestäubern weitere Anreize zu bieten.

Orchideen haben zweihäusige Blüten, d. H. Sowohl Staubbeutel als auch Eierstöcke sind in der Blütenhülle vorhanden. Die Fortpflanzungsteile sind in der Orchideenblüte miteinander verschmolzen und bilden eine einzige Struktur, die als Säule bezeichnet wird. Die Säule wird auch als Gynostemium, Gyandrium usw. bezeichnet.


Video-Anleitungen: Aussaat von Orchideen Samen (November 2021).