Alte Sterne leuchten immer noch hell!
Während Baseball von Geschichten über die Unsterblichen durchdrungen ist, sind die Spieler selbst natürlich völlig sterblich und leiden unter Krankheit, Verletzung und Altersmängeln, die Fähigkeiten und Fertigkeiten zerstören und ihnen schließlich ihre Karriere rauben. Es ist immer bittersüß und traurig, aber die Bühne muss für die Ankunft neuer Lochinvars geräumt werden, wie es bei allen menschlichen Unternehmen der Fall ist.

Bislang treten 2012 zwei der großen Stars, die den Senior-Status erreichen, auf, als hätte Ponce de Leon sie zum Jungbrunnen geführt. In beiden Fällen schien es nicht lange her zu sein, dass ein Produktionsrückgang für beide das Ende voraussagte.

David Ortiz, Big Papi der Boston Red Sox, ist einer der Spieler, auf die ich mich beziehe. Im Jahr 2009, während seiner 33-jährigen Saison, war die Rede davon, dass er fertig war, sein Schläger langsamer geworden war und es eine Frage der Zeit und nicht viel war, bis er die Szene verlassen würde. Nach einem unterdurchschnittlichen Jahr 2008, als er nur in 109 Spielen spielte, wurde das Gespräch immer lauter. Er hatte einen schrecklichen Start, schlug im Mai nur mit .143, hielt aber durch und am Ende der Saison hatte er sich erholt, in 150 Spielen gespielt und einen immer noch glanzlosen .794 OPS mit respektablen, aber kaum Big Papi-ähnlichen Power-Zahlen von 28 gepostet Home Runs und 99 RBI.

Zum Glück für David und die Red Sox waren 2010 und 2011 Aufholjagden, da er in diesen Jahren einen OPS von 0,899 und 0,953 verzeichnete. Ein .900 OPS ist All-Star-Qualität, und er wurde in beiden Spielzeiten in das American League-Team berufen und erhielt einen Silver Slugger als bester Designated Hitter. Die Red Sox belohnten ihn mit einem Einjahresvertrag und einer schönen Gehaltserhöhung.

Bisher war 2012 eine Offenbarung für den Red Sox-Schläger. In den ersten 19 Spielen, die er gespielt hat, hat er einen atemberaubenden OPS von 1,174 mit einem erstaunlichen Durchschnittswert von 0,425 mit vier Home Runs und achtzehn RBI erzielt. Man kann mit Sicherheit sagen, dass er seinen Red Sox-Vorgänger Ted Williams nicht herausfordern und für die Saison .400 treffen wird (zumindest denke ich das), aber er ist auf dem Weg zu einer atemberaubenden Saison, insbesondere für einen Spieler, der älter als 35 Jahre ist .

Wie passend, dass der Typ direkt hinter Ortiz im AL-Schlagrennen sein langjähriger Rivale mit den New York Yankees, Derek Jeter, ist. In 19 Spielen erreicht Jeter 400 mit 34 Basistreffern und einem OPS von 1,040. Jeter, der nach einem herausragenden Jahr 2009, als er die Yankees zur Weltmeisterschaft führte, ein unterdurchschnittliches Jahr 2010 hatte, startete 2011, seine 36-jährige Saison, und versuchte, Anpassungen an seinem Schwung vorzunehmen. Er stolperte aus dem Tor. Nachdem er von einer Verletzung zurückgekehrt war, machte er wieder die altmodischen Dinge und erholte sich von seinem Schlaganfall. Captain Clutchs 5-gegen-5-Leistung im letzten Jahr, als er seinen 3.000. Treffer (mit einem Homerun, nicht weniger) erzielte, war nur ein weiterer glänzender Moment in seiner Karriere in der Hall of Fame.

Kein Spieler hält für immer, aber es ist erfreulich zu sehen, dass diese beiden großartigen Starts einen großartigen Start in die Saison 2012 haben, auch wenn sie nicht Jamie Moyer sind.

Video-Anleitungen: Funkel, funkel, kleiner Stern - Schlaflieder zum Mitsingen | Sing Kinderlieder (March 2021).