Kein Ende in Sicht
Wenn Sie sich jemals gefragt haben, was mit dem Irak-Krieg schief gelaufen ist, wird Magnolia Pictures, No End in Sight, die Entwicklung der Katastrophe auf dramatische Weise veranschaulichen. Der Film beginnt mit einem unberührten Blick auf den Irak im Jahr 2006, einem Rückblick auf George Bushs Rede "Mission Accomplished" und dem irakischen Journalisten Ali Fadhill, der uns sagte: "Menschen, die gestorben sind, haben Glück gehabt, aber Menschen, die gelebt haben, sind tot, während sie leben."

Die Bildunterschriften auf dem Bildschirm zeigen: "Dies ist die Geschichte der amerikanischen Invasion im Irak. Es ist die Geschichte, in der viele Menschen versuchten, eine Nation zu retten. “ Es schwenkt über die Gesichter des Scheiterns und führt Sie zurück zum 11. September 2001, dem schicksalhaften Tag, an dem Osama bin Laden die Zwillingstürme und das Fünfeck angriff. Oberst Paul Hughes sagt uns: „Plötzlich hat sich die ganze Welt auf den Kopf gestellt… Ich sagte mir, ich werde heute sterben… Dies ist etwas, das Osama bin Laden orchestrieren musste, weil er der einzige Terrorist war, an den ich denken konnte koordinieren diese Art von Aktivität. “, war der leitende Irak-Analyst der Defense Intelligence Agency sofort damit beauftragt, zu prüfen, ob er eine Beziehung zwischen Saddam und Al-Qaida herstellen konnte. Er traf sich mit dem Chefanalysten der Anti-Terror-Gruppe im Irak und sie kamen zu dem Schluss, dass es keine Beziehung zu Marc Garlasco gab. Trotz dieser mangelnden Verbindung hat die Bush-Regierung einen Kriegskurs mit dem Irak eingeschlagen.

Die Filme führen uns zurück in die 1980er Jahre und veranschaulichen für uns die lange Geschichte, die die Spieler der Bush-Administration mit Saddam hatten. Diese Geschichte hilft zu erklären, warum die Bush-Regierung einen Krieg im Irak geführt hat. Trotz der Bedenken von Collin Powell und Richard Armitage, den einzigen Mitgliedern des inneren Kreises der Außenpolitik der Regierung mit militärischer Erfahrung, haben diese militärisch unerfahrenen Führer einen Kurs für den Krieg mit dem Irak eingeschlagen. Die Richtlinie 24 des Präsidenten für nationale Sicherheit stellte den Irak nach dem Krieg unter das Fünfeck. Dort ignorierte Rumsfeld naiv die dreizehnbändige Studie der Außenministerien, The Future of Iraq Project, und beschloss stattdessen, einen von Ahmed Chalabi befürworteten Plan zu verfolgen, der ihn und andere Exilanten als Führer im Irak einsetzen würde. George Packer, Journalist und Autor von The Assassins 'Gate, erklärt: „Der Plan war also im Wesentlichen, dass wir drei oder vier Monate im Irak bleiben, eine Regierung aus Exilanten einsetzen und von Ahmed Chalabi geführt werden dann werden wir im August oder September 2003 mit einem drastischen Truppenabbau beginnen. “

"Während des Zweiten Weltkriegs begannen die Vereinigten Staaten zwei Jahre im Voraus mit der Planung der Besetzung Deutschlands, aber die Bush-Regierung schuf erst sechzig Tage vor der Invasion die Organisation, die die Besetzung des Irak verwalten sollte." ORAH, die Organisation für Wiederaufbau und humanitäre Hilfe für den Irak, berichtete direkt an Rumsfeld. Der pensionierte General Jay Garner wurde beauftragt, die Organisation zu leiten, da er während des ersten Golfkrieges Soldaten befehligte, die für humanitäre Angelegenheiten in den kurdischen Teilen des Irak verantwortlich waren. Auf die Frage, ob er auf diese Aufgabe vorbereitet sei, antwortete er: "Ich glaube nicht, dass wir jemals vorbereitet waren ... eine Aufgabe dieser Größenordnung braucht wahrscheinlich Jahre, um sich vorzubereiten, aber natürlich hatte niemand Jahre." Botschafterin Barbara Bodine wurde nur drei Wochen vor dem Krieg für Bagdad verantwortlich gemacht. Sie war eine Karriere-Auslandsdienstoffizierin; Sie war eine der wenigen Experten des Außenministeriums im Nahen Osten, die das Pentagon in den Irak zugelassen hatte.

ORHA begann fünfzig Tage vor dem Einmarsch in den Irak mit der Arbeit am Pentagon. Im Büro ohne Ausrüstung und ohne Personal hielten sie ihr erstes Treffen ab, bei dem sie feststellten, dass es keine Pläne gab. Am 16. März stieg ORAH in ein Flugzeug mit 167 Personen, die die Übergangsregierung eines Landes mit 25 Millionen Einwohnern werden sollten. Sie warteten in Kuwait auf die Einreise in den Irak. Dort beobachteten sie wie die Amerikaner zu Hause die absolute Gesetzlosigkeit im Irak, während das amerikanische Militär nichts unternahm. Marine-Leutnant Seth Moulton sagte: "Wir sind ein Zug von Marines, wir hätten sicherlich aufhören können zu plündern, wenn dies unsere Aufgabe gewesen wäre." Das Kriegsrecht wurde nie erklärt, wie es nach der vierten Genfer Konvention genehmigt wurde. James Fellow, Nationaler Herausgeber von The Atlantic Monthly und Autor von Blind into Bagdad, sagte: „Das größte Geheimnis des Nachkriegs-Irak betrifft diesen Monat oder so nach dem Fall Bagdads, warum die USA nichts unternommen haben, um die Plünderungen zu kontrollieren ;; denn in gewisser Weise begann alles, was seitdem ein Problem war, in diesem ersten Monat. " Laut Botschafter Bodine hatte die OHRA eine Liste von zwanzig Standorten erstellt, die geschützt werden müssen, aber das Ölministerium war die einzige größere Einrichtung, die vom US-Militär geschützt wurde. Keine der Websites auf der ORHA-Liste war geschützt. Zu einer Zeit, als amerikanische Truppen dringend benötigt wurden, um Plünderungen zu kontrollieren, stornierte Rumsfeld den Einsatz der Division First Calvary, einer Truppe von 16.000 Soldaten.

In dieses Vakuum gelangte ORHA in den Irak, ohne dass noch etwas zu tun war. Nur fünf von ihnen sprachen Arabisch. In dieser Gesetzlosigkeit wandten sich die Iraker zum Schutz an sektiererische Führer. Schwerbewaffnete Milizen übernahmen die Kontrolle über die Straßen. Centcom hatte geplant, die irakische Armee zurückzubringen, um die Straßen zu sichern. Aber dann kam Jerry Bremmer in die Stadt. Er hatte keine Erfahrung im Nahen Osten, konnte kein Arabisch und hatte keine militärische Erfahrung. Er traf drei schicksalhafte Entscheidungen. Erstens stoppte er die Bildung einer Übergangsregierung. Zweitens die Entbaathisierung; 50.000 Ba'ath-Mitglieder von den Gehaltslisten der Regierung zu streichen. Als Bremer gefragt wurde, ob es nicht ratsam sei, so viele Arbeitslose auf die Straße zu bringen, sprach er das jetzt bekannte Mantra der Bush-Regierung aus. "Ich erinnere mich einfach nicht daran - ich erinnere mich ehrlich gesagt nicht daran." Die dritte Entscheidung wäre noch explosiver und würde das irakische Militär auflösen. Dies brachte eine halbe Million bewaffneter wütender Männer auf die Straße und ließ ihnen keine andere Wahl, als sich dem Aufstand anzuschließen, um ihre Familie zu ernähren. Fünf Tage später ging OHRA nach Hause und wurde von der Central Provisional Authority (CPA) ersetzt.

Die Entscheidung, die Armee aufzulösen, wurde in einer Woche von einigen Männern in Washington getroffen, die noch nie im Irak gewesen waren. Sie haben sich nicht mit den Militärkommandanten im Irak, dem gemeinsamen Stabschef, der ORAH, dem Außenministerium, der CIA, dem Nationalen Sicherheitsrat oder "anscheinend dem Präsidenten der Vereinigten Staaten" beraten. Die Folgen dieser Entscheidung waren tödlich. Im Juli 2003 begannen die Aufständischen, im ganzen Irak improvisierte Sprengkörper (IEDs) zu pflanzen. Die Opferraten unter amerikanischen Soldaten stiegen dramatisch an. Wir sehen einen Clip von Präsident Bush, in dem die Aufständischen aufgefordert werden, "Bring it on" zu machen. Verwundete Soldaten erzählen von den Wunden in ungepanzerten Fahrzeugen. Die CPA würde hinter den Mauern ihres befestigten Geländes, der grünen Zone, bleiben. Fast niemand in der CPA sprach Arabisch. Botschafter Bodine wurde entlassen, weil er nicht beliebte Meinungen geäußert hatte. Bremmers Team war mit "hübschen Jungen" besetzt, die keine Erfahrung hatten und deren Eltern große Beiträge zur Republikanischen Partei geleistet hatten. Betrug, Korruption und Verschwendung waren durch Wiederaufbauprojekte weit verbreitet. Die Vereinigten Staaten schickten Sergio Vieira de Mello, ihren besten Experten für den Wiederaufbau nach dem Krieg, um zu helfen. Er kam mit einem Team von Arabischsprechern an. Aber er wurde schnell von Bremmer entlassen, seine Anrufe kamen nicht zurück. Im August 2003 zerstörte eine Bombe das Hauptquartier der Vereinigten Staaten und tötete Vieira de Mello. Bis 2004 hatte sich das Verhältnis zwischen den Amerikanern und den Irakern verschlechtert. Private Auftragnehmer verschlimmerten die Situation. Ihre gewalttätigen Aktionen blieben ungestraft. Der Wunsch nach Rache schürte den Aufstand. Es spiegelte jetzt einen Großteil der irakischen Bevölkerung wider. Inzwischen hatten die amerikanischen Truppen immer noch nicht genug gepanzerte Humvees. Während Rumsfeld behauptete, es sei unmöglich, genügend gepanzerte Fahrzeuge zu produzieren, fragt Marine Lieutenant Seth Moulton, warum wir die Automobilfabriken, die wir in den USA schließen, nicht einfach umrüsten können, um die Fahrzeuge herzustellen.

Amazia Baram, Professorin für Geschichte des Nahen Ostens und ehemalige Beraterin der Bush-Regierung, erklärte: „Wenn die Demokratie das irakische Volk nicht versorgen kann, werden die Menschen sagen:„ Zur Hölle mit der Demokratie brauchen wir einen starken Mann. “Ich kann den starken Mann bereits sehen in Sicht; sein Name ist Maqtada al-Sadr. “ Bei den irakischen Wahlen vom 15. Dezember 2005 nimmt die Vereinigte Irakische Allianz, an der die Partei Maqtada al-Sadr maßgeblich teilnimmt, fast die Hälfte der Sitze im Parlament ein. Ab 2005 unternahm die Regierung Schritte, um ihre Fehler zu korrigieren, die Ausbildung der irakischen Armee zu beschleunigen, und ernannte einen muslimischen Diplomaten, Botschafter Khalilized. Zurück in Amerika gewinnen die Demokraten die Kontrolle über den Kongress zurück und Donald Rumsfelds Rücktritt wird angekündigt. Er wird durch Robert Gates ersetzt, einen Pragmatiker, der den Krieg privat kritisiert hat. Der Irak ist außer Kontrolle geraten und wird von Milizen, Aufständischen, Kriminellen und Kriegsherren dominiert.

Die Harvard-Professorin Linda Bilmes und der Nobelpreisträger Joseph E. Stiglitz haben in einer Studie festgestellt, dass die USA bisher 379 Milliarden US-Dollar für direkte Kriegskosten ausgegeben haben und 389 Milliarden US-Dollar für künftige militärische Betriebskosten ausgeben werden, 482 Milliarden US-Dollar für die Gesundheitsversorgung von Veteranen und verloren Produktivität, 160 Milliarden US-Dollar für andere Verteidigungsgüter und Personalkosten sowie 450 Milliarden US-Dollar für erhöhte Ölpreise, wodurch sich die Gesamtkosten des Irak-Krieges auf 1.860 Billionen US-Dollar belaufen. Die menschlichen Kosten werden dargestellt, wenn behinderte Tierärzte erklären, wie sie immer noch für ihren Dienst im Krieg bezahlen. Die Risiken für unser Land sind ein weiterer Preis. Wir haben nicht die Truppen, um auf andere Forderungen, die Stärkung des Iran und die Angst, dass die Region in einen Krieg ausbrechen könnte, zu reagieren. Der Preis dieses Krieges scheint endlos.

Der Film kehrt zu den Gesichtern des Scheiterns zurück, während sie nach Seelen suchen, um zu beantworten, warum wir versagt haben. Die vertrauten Bilder und Fakten werden in diesem Film so zusammengeführt, dass leicht zu erkennen ist, was schief gelaufen ist. Wenn wir dies oder das getan hätten, könnte es anders sein. Die Frage, warum ist viel schwieriger. Marine Lieutenant Seth Moulton fragt: „Sagen Sie mir, das ist das Beste, was Amerika tun kann? Nein, sag mir das nicht, sag den Marines, die einen Monat lang in An Najaf gekämpft haben, das nicht. Sagen Sie den Marines, die immer noch in Falludscha kämpfen, nicht, dass dies das Beste ist, was Amerika tun kann. Das macht mich wütend. "

Das No End in Sight von Magnolia Picture wird am 27. Juli 2007 in ausgewählten Kinos eröffnet.

Video-Anleitungen: Die Firma - Kein Ende in Sicht (Official Video) (Januar 2022).