Neugeborene und Schlaf
Herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres neuen Babys. Dies ist eine herrliche Zeit in Ihrem Leben. Egal, ob dies Ihr erstes oder Ihr fünftes Baby ist, Sie werden feststellen, dass dies eine Zeit der Genesung, Anpassung, manchmal Verwirrung und Frustration ist, aber - am wunderbarsten - des Verliebens.

Babys, die jünger als vier Monate sind, haben ganz andere Schlafbedürfnisse als ältere Babys. Dieser Artikel hilft Ihnen dabei, die sich entwickelnden Schlafmuster Ihres Neugeborenen zu verstehen und vernünftige Erwartungen in Bezug auf Ihr Baby und Ihren Schlaf zu entwickeln.

Lesen, lernen und hüten Sie sich vor schlechten Ratschlägen

Absolut jeder hat eine Meinung darüber, wie Sie mit Schlafproblemen bei Ihrem neuen Baby umgehen sollten. Die Gefahr für einen neuen Elternteil besteht darin, dass diese fehlgeleiteten Ratschläge (egal wie gut gemeint) sich wirklich negativ auf unsere Erziehungsfähigkeiten und damit auf die Entwicklung unserer Babys auswirken können… wenn wir uns der Fakten nicht bewusst sind. Je mehr Wissen Sie haben, desto weniger wahrscheinlich ist es, dass andere Menschen Sie an Ihren Elternentscheidungen zweifeln lassen.

Wenn Sie Ihre Fakten klarstellen und einen Erziehungsplan haben, können Sie mit Zuversicht auf diejenigen reagieren, die gut gemeinte, aber gegenteilige oder falsche Ratschläge geben. Ihr erster Schritt ist also, schlau zu werden! Wissen Sie, was Sie tun, und wissen Sie, warum Sie es tun. Lesen Sie Bücher und Zeitschriften, besuchen Sie Kurse oder Selbsthilfegruppen - alles hilft.

Die Biologie des Neugeborenenschlafes

In den ersten Lebensmonaten Ihres Babys schläft es, wenn es müde ist. Es ist wirklich so einfach. Sie können sehr wenig tun, um ein neues Baby zum Schlafen zu zwingen, wenn es nicht schlafen möchte, und umgekehrt können Sie wenig tun, um es aufzuwecken, wenn es tief und fest schläft.

Ein sehr wichtiger Punkt, um Neugeborene zu verstehen, ist, dass sie sehr, sehr kleine Bäuche haben. Neugeborene wachsen schnell, ihre Ernährung ist flüssig und sie verdaut sich schnell. Die Formel verdaut sich schnell und die Muttermilch verdaut sich noch schneller. Obwohl es schön wäre, Ihr kleines Bündel zu einer festgelegten Schlafenszeit abzulegen und erst am Morgen einen Blick von ihm zu hören, wissen selbst die Naivsten unter uns, dass dies kein realistisches Ziel für ein kleines Baby ist. Neugeborene müssen alle zwei bis vier Stunden gefüttert werden - und manchmal auch länger.

In diesen ersten Monaten hat Ihr Baby enorme Wachstumsschübe, die sich nicht nur auf die Tages-, sondern auch auf die Nachtfütterung auswirken und manchmal den Zeitplan von zwei bis vier Stunden auf einen Zeitplan von ein bis zwei Stunden rund um die Uhr verschieben.

Schlafen "durch die Nacht"

Sie haben wahrscheinlich gehört, dass Babys im Alter von etwa zwei bis vier Monaten "die Nacht durchschlafen" sollten. Was Sie verstehen müssen, ist, dass für ein neues Baby eine fünfstündige Strecke eine volle Nacht ist. Viele (aber bei weitem nicht alle) Babys in diesem Alter können von Mitternacht bis 5 Uhr morgens ununterbrochen schlafen. (Nicht, dass sie es immer tun.) Weit entfernt von dem, was Sie vielleicht gedacht haben, dass "die Nacht durchschlafen" bedeutet!

Während die wissenschaftliche Definition von "Durchschlafen der Nacht" fünf Stunden beträgt, würden die meisten von uns dies nicht für annähernd eine volle Nachtruhe halten. Außerdem werden einige dieser Nachtschwärmer plötzlich häufiger aufwachen, und es dauert oft ein oder zwei Jahre, bis sich Ihr Kind in ein reifes, nächtliches Schlafmuster verwandelt, das die ganze Nacht über stattfindet.

An der Brust oder Flasche einschlafen

Es ist sehr natürlich, dass ein Neugeborenes beim Saugen an der Brust, einer Flasche oder einem Schnuller einschläft. Wenn ein Baby auf diese Weise immer einschläft, lernt es, Saugen mit Einschlafen in Verbindung zu bringen. Mit der Zeit kann er nicht anders einschlafen. Ich habe gehört, dass eine Reihe von Schlafexperten dies als „negative Schlafassoziation“ bezeichnet. Ich bin mit Sicherheit anderer Meinung, und mein Baby auch. Es ist wahrscheinlich die positivste, natürlichste und angenehmste Schlafassoziation, die ein Baby haben kann. Ein großer Prozentsatz der Eltern, die mit älteren Babys zu kämpfen haben, die nicht einschlafen oder einschlafen können, kämpft jedoch gegen diese natürliche und kraftvolle Verbindung zwischen Saugen und Schlafen.

Wenn Sie möchten, dass Ihr Baby ohne Ihre Hilfe einschlafen kann, ist es daher wichtig, dass Sie Ihr Neugeborenes manchmal saugen lassen, bis es schläfrig ist, aber nicht vollständig schläft. Wenn Sie können, nehmen Sie die Brust, die Flasche oder den Schnuller aus seinem Mund und lassen Sie ihn ohne etwas im Mund einschlafen. Wenn Sie dies tun, kann Ihr Baby Widerstand leisten, Wurzeln schlagen und viel Aufhebens machen, um die Brustwarze wiederzugewinnen. Es ist vollkommen in Ordnung, ihm die Brust, die Flasche oder den Schnuller zurückzugeben und einige Minuten später von vorne zu beginnen. Wenn Sie dies oft genug tun, wird er schließlich lernen, wie man einschlafen kann, ohne zu saugen.

Aufwachen für Nachtfütterungen

Viele Kinderärzte empfehlen, dass Eltern ein Neugeborenes nicht länger als drei oder vier Stunden ohne Fütterung schlafen lassen sollten, und die überwiegende Mehrheit der Babys wacht weitaus häufiger auf. (Es gibt einige außergewöhnliche Babys, die länger gehen können.) Egal was passiert, Ihr Baby wacht nachts auf. Der Schlüssel ist zu lernen, wann Sie sie für eine Nachtfütterung abholen sollten und wann Sie sie alleine wieder einschlafen lassen können.

Dies ist eine Zeit, in der Sie Ihre Instinkte und Ihre Intuition konzentrieren müssen. In diesem Fall sollten Sie sich sehr bemühen, das Lesen der Signale Ihres Babys zu erlernen.Hier ist ein Tipp, der für Sie von entscheidender Bedeutung ist. Babys machen viele Schlafgeräusche, von Grunzen über Wimmern bis hin zu regelrechten Schreien, und diese Geräusche signalisieren nicht immer ein Erwachen. Das nenne ich Schlafgeräusche, und Ihr Baby schläft während dieser Episoden fast oder sogar ganz. Ich erinnere mich, als mein erstes Baby, Angela, ein Neugeborenes war. Ihr Schrei weckte mich viele Male, doch sie schlief in meinen Armen, bevor ich es überhaupt von der Wiege zum Schaukelstuhl schaffte. Sie machte Schlafgeräusche. In meinem Wunsch, auf jeden Schrei meines Babys zu reagieren, brachte ich ihr bei, öfter aufzuwachen!

Sie müssen zuhören und Ihr Baby genau beobachten. Lernen Sie, zwischen diesen Schlafgeräuschen und wachen und hungrigen Geräuschen zu unterscheiden. Wenn sie wach und hungrig ist, möchten Sie sie so schnell wie möglich füttern. Wenn Sie sofort reagieren, wenn sie hungrig ist, wird sie höchstwahrscheinlich schnell wieder einschlafen. Aber wenn Sie sie weinen lassen, wird sie sich total wecken, und es wird schwieriger und länger dauern, bis sie wieder einschlafen kann. Ganz zu schweigen davon, dass Sie dann auch hellwach sind!

Helfen Sie Ihrem Baby, Tag und Nacht zu unterscheiden

Ein Neugeborenes schläft ungefähr 16 bis 18 Stunden pro Tag, und dieser Schlaf verteilt sich gleichmäßig auf sechs bis sieben kurze Schlafperioden. Sie können Ihrem Baby helfen, zwischen Nachtschlaf und Tagesschlaf zu unterscheiden, und ihm so helfen, nachts länger zu schlafen.

Lassen Sie Ihr Baby zunächst tagsüber ein Nickerchen in einem beleuchteten Raum machen, in dem es die Geräusche des Tages hören kann, z. B. ein Stubenwagen oder eine Wiege im Hauptbereich Ihres Hauses. Machen Sie den Nachtschlaf dunkel und ruhig. Sie können Ihrem Baby auch dabei helfen, ein Nickerchen vom Nachtschlaf zu unterscheiden, indem Sie ein nächtliches Bad und einen Schlafpyjama verwenden, um den Unterschied zwischen beiden zu signalisieren.

Achten Sie auf Anzeichen von Müdigkeit

Eine Möglichkeit, einen guten Schlaf zu fördern, besteht darin, sich mit den Schlafsignalen Ihres Babys vertraut zu machen und es einzuschlafen, sobald es müde erscheint. Ein Baby kann sich weder einschläfern noch seine eigenen schläfrigen Anzeichen verstehen. Ein Baby, das ermutigt wird, wach zu bleiben, wenn sein Körper nach Schlaf verlangt, ist normalerweise ein unglückliches Baby. Im Laufe der Zeit entwickelt sich dieses Muster zu Schlafentzug, was die Entwicklung der Schlafreife Ihres Babys weiter erschwert. Lernen Sie, die schläfrigen Anzeichen Ihres Babys zu lesen - wie sich zu beruhigen, das Interesse an Menschen und Spielzeugen zu verlieren und sich Sorgen zu machen - und legen Sie es ins Bett, wenn sich dieses Zeitfenster bietet.

Mach es dir bequem

Ich habe noch keinen Elternteil gehört, der mir sagt, dass er oder sie es liebt, die ganze Nacht aufzustehen, um sich um die Bedürfnisse eines Babys zu kümmern. So sehr wir unsere kleinen Bündel auch lieben, es ist schwierig, wenn Sie Nacht für Nacht immer wieder aufgewacht sind. Da es eine Tatsache ist, dass Ihr Baby Sie weckt, können Sie es sich genauso gut wie möglich machen. Der erste Schritt besteht darin, zu lernen, sich jetzt über Nachtwachen zu entspannen. Wenn Sie gestresst oder frustriert sind, aufstehen zu müssen, ändert dies nichts. Die Situation wird sich von Tag zu Tag verbessern; und bevor du es weißt, wird dein kleines Neugeborenes nicht mehr so ​​klein sein - sie wird laufen und reden und in alles in Sicht kommen ... tagsüber und die ganze Nacht friedlich schlafen.

Auszug mit Genehmigung von McGraw-Hill / Contemporary Publishing aus The No-Cry Sleep Solution: Sanfte Möglichkeiten, Ihrem Baby zu helfen, die Nacht durchzuschlafen von Elizabeth Pantley, Copyright 2002 Website: //www.pantley.com/elizabeth

Um dieses Buch in den USA zu kaufen

Um dieses Buch in Kanada zu kaufen

In Großbritannien zu kaufen



Video-Anleitungen: Babys Schlaf – die wichtigsten Hebammen-Tipps (HiPP Ratgeber) (Juli 2020).