Allein in Bangalore, Indien
Ich hatte meinen Mann und Steve für den ganzen Juli auf eine Reise in die USA gebucht. Das bedeutete, dass ich ALLEIN meine eigene, wohlverdiente Ausfallzeit genoss. In meiner Freizeit esse ich Sandwiches oder Upma zum Essen. Ich schaue drei Filme nacheinander an und verbringe viel Zeit mit meinen Pflanzen im Garten. Und die Schönheit der Stille.

Ja, ich gehe in die Vorlesung am College und das dauert den größten Teil meines Morgens, aber der Rest des Tages ist mein eigener. Ich kämpfe mit den Kindern im Unterricht. Diskutieren Sie, bringen Sie sie zum Schweigen, halten Sie Vorträge, diskutieren Sie. Und wenn ich fertig bin, kann ich leise die leeren Nebenstraßen entlang nach Hause gehen und mich in allen Gärten umsehen.

Einige der Gebäude haben fantastische Maalis, da die Gärten einwandfrei sind. Perfekt samtig glatte Rasenflächen mit Bougainvillea und duftenden Rangoon-Kriechpflanzen in einem Aufruhr über Mauern. Auch die Wände haben erstaunliche Pflanzgefäße, die herrlich Sträucher in einer Reihe gepflanzt haben, und die überhängende Ixora oder Plumeria ist fast das ganze Jahr über abgeschnitten und blüht reichlich.

Ich gehe weiter und hüpfe über einen Haufen Gartenabfälle, der darauf wartet, vom BBMP-Truck genommen zu werden, und entscheide mich dann, die Straße zu überqueren, um den Blitz einer blauen Blume auf der anderen Straßenseite zu betrachten. Ich google es, sobald ich nach Hause komme und es ist die Schmetterlingserbse, die eine reichhaltige Quelle an Antioxidantien ist und leicht der Stolz eines jeden Gartens ist. Das strahlende Blau lässt mich anhalten und ein Foto machen, während ich weiß, was meine nächste Geschichte für den Hindu sein wird!

Ich gehe weiter und sehe die Menschenmassen um das VFS-Büro, das sich von der Cubbon Road in dieses große Gebäude mit Glasfront verlagert hat. Fragen von Menschen, die darauf warten, ihr Visum einzureichen. Ich bin dankbar, dass ich ein längerfristiges britisches und US-amerikanisches Visum genommen habe, das teuer war, aber ich werde seit zehn Jahren nicht mehr belästigt. Das heißt, ich denke, nächstes Jahr ist meine Amtszeit abgelaufen!

Eine Frau verkauft exotische Früchte aus einem Wagen. Ich denke, sie weiß, dass diese teuren Früchte von den gut betuchten Leuten gekauft werden, die sich für Visa drängen. Das kleine Café macht plötzlich brüllende Geschäfte und hat wie in Paris und anderen Teilen Europas plötzlich Stühle auf dem stinkenden Bürgersteig aufgestellt, damit die Leute sitzen und ihren Kaffee trinken können. Alle kleinen Restaurants scheinen sich mit neuen Geschäften der Visasuchenden zu beschäftigen.

Dann, während ich weiter gehe, gleitet das schleichende Polizeifahrzeug, indem es darauf wartet, schnell Fahrräder anzuziehen, von denen sie entschieden haben, dass sie falsch geparkt haben. Ich bin verärgert darüber, dass diese Leute, die wegen ihres Visums angespannt sind, herauskommen müssen, um festzustellen, dass ihre Fahrräder fehlen. Ich frage den Polizisten, der lässig im Van sitzt. Nein, nein, wir nehmen nur Fahrräder mit, die sich in der Parkverbotszone befinden. Ich kann keine abgegrenzten Zonen sehen und darauf hinweisen, und sobald er ankommt, fährt er los. Ich bin froh, dass ich wahrscheinlich ein paar Fahrräder und ein paar verzweifelte Stunden für einen Visumsuchenden gespart habe.

Ich gehe weiter in Richtung Richmond Park, wo ich links abbiegen muss. Ich große Menge von Männern stehen immer dort unter dem Überhang der Wurzeln eines alten Peepul-Baumes. Erstaunlich, wie sie stundenlang stehen können, Kaffee trinken und morgens rauchen. Und ein armer Arbeitgeber wird die Rechnung bezahlen.

Gleich vor uns befinden sich zwei Blumenverkäufer direkt vor einem Tempel, der als Kind winzig war und jetzt zu gewaltigen Ausmaßen gewachsen ist. Die Menschen verneigen sich im Gebet und kaufen Girlanden mit wahrscheinlich gestohlenen Blumen, um sie an ihren Fahrrädern und Autos aufzuhängen. Ich verstehe nicht die Notwendigkeit, Blumen in Autos und auf Fahrrädern aufzuhängen, und wenn das aufhören würde, würden vielleicht die Blumen, die auf unseren Straßen wachsen, gerettet werden.

Ich trete über zertrümmerte Kokosnüsse und zerdrückte Limetten. Mir wurde von unserem Baby Ayah gesagt, das uns zu Spaziergängen in den Park führte, niemals auf sie zu treten, da der böse Geist in ihnen auf uns übertragen wird. Ich meine, als Erwachsener weiß ich logischerweise, dass das nicht wahr ist, aber es war eine Warnung, seit ich alle sechs Jahre alt war. Also vermeide ich sie vorsichtig und lasse meinen Schuh nicht einmal in ihre Nähe kommen.

Weiter am Haus vorbei mit einem riesigen und duftenden Sampangi Poo (Champak) Baum. Der arme Hund wird in einen Käfig geschoben und sitzt heulend da, während seine Besitzer zur Arbeit gegangen zu sein scheinen und die Hilfe die Außenseite wäscht und den ganzen Schmutz auf die Straße fegt. Ich frage die Frau, warum sie ihren Schmutz nicht aufheben und entsorgen kann. Sie sagt, das ist die Aufgabe der Frau auf der Straße.

Ich stehe 10 Minuten und warte darauf, die Straße zu überqueren. Die Richmond Road ist ein Strom von Fahrzeugen, die alle nach unten rasen, was sie zu einer Todesfalle für Fußgänger macht. Ich warte, bis der Strom dünner wird, und renne dann hinüber. Ich frage mich oft, wie ein alter Mensch überqueren kann, weil ich es kaum mit den vorbeifahrenden Motorrädern wie Fledermäuse aus der Hölle schaffe.





Video-Anleitungen: INDIEN REISE | Bangalore bis Hampi | KAMPF UMS ÜBERLEBEN!!! (Juni 2021).