Frau Walewska, polnische Geliebte von Napoleon
Napoleon Bonaparte war militärischer und politischer Führer Frankreichs. Seine Handlungen und Entscheidungen prägten die europäische Politik des 19. Jahrhunderts. Er hat den Polen in der Zeit der Teilung ihres Landes die Hoffnung gegeben, dass Polen wiedergeboren wird. Sie würden für ihn kämpfen und darauf vertrauen, dass ihre Taten die Unabhängigkeit ihres Landes bringen würden. Obwohl die Polen weitere 100 Jahre auf die Unabhängigkeit warten mussten, war es Bonaparte zu verdanken, dass das Königreich Polen (oder der Kongress von Polen) 1815 proklamiert wurde.

Obwohl angenommen wird, dass männliches Geschlecht stärker ist, kommt es sehr oft vor, dass ihre Handlungen von Frauen beeinflusst werden - großen gerissenen Verführern, die ihren Charme nutzen können, um die Entscheidungen ihres Mannes zu beeinflussen. Auch Napoleon traf in seinem Leben eine schöne Frau, die sicherlich einige seiner Sichtweisen veränderte. Sie hieß Maria Walewska und war Polin.

Maria wurde 1786 in Polen in der Nähe von Lowicz als Tochter von Mateusz Laczynski und Ewa Zaborowska geboren. Während ihrer Kindheit wurde sie zusammen mit ihren beiden Brüdern einige Jahre lang vom Vater von Frydderyk Chopin erzogen. Im Alter von 18 Jahren heiratete sie Anastazy Walewski - Kammerherrin von Walewice - und 6 Monate später brachte sie ihren Sohn zur Welt. Da ihr Mann viel älter war als seine junge Frau, stellte die Werbung seine Vaterschaft in Frage.

Frau Walewska traf Napoleon Bonaparte 1807. Obwohl sie sich in Jablonno trafen, wurden sie sich beim Ball in Warschau offiziell vorgestellt. Kurz darauf wurde sie dank vieler verschiedener Ansätze von seiner Seite seine offizielle Geliebte. Als Maria 1809 schwanger wurde, erkannte Napoleon, dass nicht er in seiner Beziehung zu seiner Frau mit Josephine unfruchtbar war. Obwohl der Sohn von Bonaparte - aus seiner Beziehung zu Frau Walewska - 1810 geboren wurde, verließ er Josephine und heiratete Maria Louise, die Tochter des österreichischen Heiligen Römischen Kaisers, die ihm einen legitimen Sohn schenkte.

Napoleon Bonaparte würde sich immer noch um seinen polnischen Liebhaber kümmern. Er überreichte ihr einen Palast in Paris, in dem sie mit ihren beiden Söhnen lebte. Er gab seinem Sohn Alexander einen Titel als Graf und Gelände, der es ihm und seiner Mutter ermöglichte, finanziell unabhängig zu werden. Maria lernte Napoleon 1815 zum letzten Mal kennen - kurz bevor er auf die Insel Elba geschickt wurde -, bevor sie mit Napoleons Cousin Phillip-Anthony D'Ornano (Graf und Marschall von Frankreich) in Beziehung trat, den sie nach der Scheidung und dem Tod ihres ersten Mannes heiratete . Kurz nach der Geburt ihres dritten Sohnes - 1817 - starb Maria Walewska.

Viele würden Maria Walewska heute falsch einschätzen. Aber, wie schriftliche Quellen sagen, war sie sehr zurückhaltend gegenüber ihrer Beziehung zu Napoleon. Während er sie bemerkte und sich auf den ersten Blick in sie verliebte, lehnte sie sein Gefühl ab. Je widerstrebender sie war, desto verzweifelter fühlte sich Napoleon, sie zu seiner Geliebten zu machen. Während dieser Zeit besuchten Tausende von Menschen Walewskas Haus und baten sie, Bonaparte anzubieten. Sie glaubten, dass diese junge, schöne Frau die Geschichte verändern und Napoleon ermutigen würde, so heftig für die polnische Unabhängigkeit zu kämpfen, wie sie es wollten. Er würde sie seine polnische Frau nennen, aber die Beziehung nie legalisieren (insbesondere, dass es nur eine von vielen illegitimen Beziehungen war, die er hatte).

Video-Anleitungen: Наполеон 1955 (1серия) (August 2022).