Der bewegliche Heckflügel
Unter den vielen Änderungen für die Saison 2011 ist der bewegliche Heckflügel zu einem der umstrittensten geworden. Von Teams und Fahrern gleichermaßen gelobt und angeprangert, dient der Einsatz eines beweglichen Flügels dazu, das Überholen zu unterstützen, ein beliebtes Thema der Diskussion und Entwicklung in der Formel 1.

Ein Formel-1-Auto erzeugt so viel Beschleunigung in alle Richtungen, dass das Fahren mit breiter Karosserie auf älteren, schmaleren Strecken das Überholen nahezu unmöglich macht. Zusätzlich entstehen hinter dem Auto riesige Turbulenzzonen, da der Abtrieb des großen Heckflügels das Auto effektiv auf die Strecke klebt. Diese Turbulenzen verursachen Luftwiderstand und verlangsamen das Auto und verunsichern Autos, die von hinten kommen. Während der Saison 2010 waren F1-Autos mit einem beweglichen Frontflügel ausgestattet, der dazu diente, das Auto zu beruhigen, wenn es nach einem anderen erwischt wurde. Die Fahrer setzten das System jedoch aufgrund mangelnder Effektivität selten ein.

Für 2011 wird der bewegliche Heckflügel im Wesentlichen als Ersatz für den jetzt verbotenen F-Kanal dienen, indem der Luftwiderstand verringert und die Geschwindigkeit in gerader Linie erhöht wird. Ein Fahrer drückt einen Knopf am Lenkrad, um den Abstand zwischen den beiden Hauptebenen des Flügels zu vergrößern, den Luftwiderstand zu verringern und eine Geschwindigkeitssteigerung von 15 km / h zu erzielen. Der Flügel bleibt in der Position mit geringem Luftwiderstand, bis der Fahrer die Bremsen betätigt oder die nächste Zeitschleife passiert, die Teil des Systems ist, mit dem die Geschwindigkeit verfolgt wird. Zu diesem Zeitpunkt bewegt sich der Flügel in die Standardposition. Die von der FIA festgelegten Einschränkungen ermöglichen eine uneingeschränkte Nutzung des Systems während des Trainings und des Qualifyings. Sobald das Rennen beginnt, kann das System jedoch nur an bestimmten vorher festgelegten Stellen auf der Strecke eingesetzt werden und wenn der Fahrer eine Sekunde oder weniger alt ist hinter einem anderen.

Befürworter sagen, dass der bewegliche Flügel das Überholen sicherlich erhöhen wird, indem er einem ebenso erfahrenen Fahrer in einem langsameren Auto die Möglichkeit gibt, ein schnelleres Auto zu überholen, insbesondere in Verbindung mit KERS. Die Sorge um die Sicherheit des Systems scheint minimal zu sein, ebenso wie eine mögliche Ablenkung des Fahrers.

Diejenigen, die sich der Idee eines beweglichen Flügels widersetzen, befürchten, dass dies den Fahrer ablenken wird, da noch eine weitere Einstellung erforderlich ist, und dass das Überholen zu einfach wird. Sicherheit ist auch dann ein Problem, wenn der mögliche Verlust eines Heckflügels den Verlust der Fahrzeugkontrolle bedeutet. Am unmittelbarsten ist die Sorge, dass es den Sport verbilligt, indem es falsche Vorteile schafft, nur um die "Show" zu ergänzen.

Fans des Formel-1-Rennsports wissen, wie wichtig es ist, solch ein erstaunliches Fahrzeug zu bedienen, und diese Strategie spielt eine entscheidende Rolle für den Erfolg eines Fahrers auf der Strecke. Sicher, die Zuschauer wollen mehr als die Parade, zu der viele Rennen nach den ersten paar Runden geworden sind, aber die Wahl eines künstlichen Vorteils gegenüber den Fähigkeiten des Fahrers erscheint zu schwierig und gehört in ein Videospiel, nicht in die Formel 1.

Diese Seite benötigt einen Editor - klicken Sie hier, um mehr zu erfahren!


Sie sollten auch lesen:
Teams ändern ihre Meinung zu KERS
Heckdiffusoren für legal erklärt
KERS feiert ein Comeback

RSS
In Verbindung stehende Artikel
Artikel der Redaktion
Top Ten Artikel
Vorherige Funktionen
Seitenverzeichnis





Inhalt Copyright © 2019 Katie Schwausch. Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Inhalt wurde von Katie Schwausch geschrieben. Wenn Sie diesen Inhalt auf irgendeine Weise verwenden möchten, benötigen Sie eine schriftliche Genehmigung. Weitere Informationen erhalten Sie von der CoffeBreakBlog-Administration.


Video-Anleitungen: Zenvo TSR-S - Craziest Spoiler Action! (September 2022).