Die faszinierendsten Frauen von SciFi TV
Okay, ich gebe zu, dass ich diese Liste betrüge. Wenn eine Show mehr als eine faszinierende Frau enthält, habe ich sie alle zusammengefasst, sodass keine Show mehr als eine Liste erhält. Dies ist für meinen Verstand und auch, weil es mir so scheint, als hätten viele der Scifi-TV-Shows, in denen eine wirklich interessante Frau war, oft mehr, dank der Raffinesse und des Talents der Autoren und anderer kreativer Mitarbeiter, die dazu beigetragen haben, die Charaktere zum Leben zu erwecken .

Ich sollte auch beachten, dass die Nummern nur für organisatorische Zwecke sind. Wirklich, numerische Bewertungen sind so subjektiv, dass ich mich nicht wohl gefühlt habe, sie einzugeben. und ich liebe Diana von "V" und Dana Scully von "The X-Files" aus ganz anderen Gründen, daher fühlte es sich auch ein bisschen gezwungen, zu versuchen, eine eindeutig besser als die andere zu identifizieren.

Und noch etwas: Ich bin mir bewusst, dass einige dieser Shows nicht unter die Rubrik "True Scifi" fallen. Aber es sind Shows, die viele von uns lieben und die Scifi-Shows beeinflusst haben und die oft von den ignoranten Massen zusammengewürfelt werden, also schließe ich sie trotzdem ein. Beschwerden (und ich weiß, dass Sie welche haben), melden Sie sie bitte bei [email protected] an.

1. Diana, "V" (Jane Badler): Die Königin Eidechse aus der Miniserie von 1983 und der TV-Serie von 1984-1985 ist einer der besten Scifi-Bösewichte aller Zeiten. In der Miniserie im Wert von 10 Stunden, in der „V“ gestartet wurde, war der Besucherführer ein beeindruckender Gegner mit viel wissenschaftlichem Wissen und einer gewissen Tiefe. In der Serie waren ihre seifenoperähnlichen Possen der einzige Grund, warum sich einige Fans weiter einschalteten.

2. Starbuck, Sechs, Acht, "Battlestar Galactica" (Katie Sackhoff, Tricia Helfer, Grace Park): Die überarbeitete Serie von 2004-2009 hat es geschafft, einige wirklich aufregende Charaktere mit komplizierten Geschichten zu erschaffen. Und das Spielen eines Zylonen muss der Traum eines Schauspielers gewesen sein, da es mehrere verschiedene Iterationen mit unterschiedlichen Persönlichkeiten gab. Sechs und Acht waren als Agenten der mit Menschen lebenden Zylonen faszinierend und komplex. Und Starbuck hatte einige eher unladylike Eigenschaften, aber sie bot immer eine aufregende Fahrt

3. Dana Scully, "Die X-Akten" (Gillian Anderson): Wir konnten es kaum vermeiden, Scully hinzuzufügen, da „The X-Files“ seit seiner Erstausstrahlung im Jahr 1991 sehr einflussreich war. Außerdem haben wir es geliebt zu sehen, wie sich ihre Beziehung zu Mulder entwickelte, als sie Dinge sah und erlebte, die nicht erklärt werden konnten Wissenschaft. Wir haben es genossen zu sehen, wie sie mit Monstern, Kriminellen und Verschwörern und Mulders Vergangenheit und ihrer eigenen umging. Sie tat es mit Anmut unter Druck und viel Klasse.

4. Xena und Gabrielle, „Xena: Kriegerprinzessin“ (Lucy Lawless): Wir haben es geliebt, Xena von 1995 bis 2001 dabei zuzusehen, wie sie im antiken Griechenland auf den Hintern tritt, und wir haben auch die Beziehung zwischen Xena und ihrer Kumpel Gabrielle geliebt, die sich selbst zu einer großen Heldin entwickelt hat. Es war ziemlich befreiend, eine Show mit nicht einer, sondern zwei starken und interessanten weiblichen Protagonistinnen zu sehen, die keinen Mann brauchten, außer vielleicht für romantische und komödiantische Erleichterungen. Sprechen Sie über Frauenpower; Xena hatte es in den Spaten und die Zweideutigkeit der Beziehung zwischen Xena und Gabrielle machte die Dinge nur interessanter.

5. Buffy, "Buffy die Vampirschlächterin" (Sarah Michelle Gellar): Ich werde jetzt ein großes Geständnis machen, und das heißt: Ich war kein großer Fan von Buffy (1997-2003). Ich hatte wirklich nichts gegen sie und ich liebe einige von Joss Whedons anderen Arbeiten, aber die Show ist einfach nicht einer meiner Favoriten. Trotzdem war sie sehr einflussreich und sie und die anderen weiblichen Charaktere der Serie (insbesondere Willow) gehören ohne Frage auf diese Liste. Ihre Abenteuer, ihre Romanzen (Angel! Spike!), Ihre Teenagerangst - alles zusammen ergibt einen faszinierenden Lauf und einige sehr gut durchdachte Scifi-Charaktere.

6. Uhura, "Star Trek" (Nichelle Nichols): Okay, es waren die 60er Jahre (1966-1969), und sie trug einen kurzen Minirock, und ihre Rolle als Kommunikationsoffizierin war möglicherweise nicht so groß wie in den 1990er Jahren. Sie hatte bis zum Film 2009 keinen Vornamen. Trotzdem war Uhura ein Pionier. Sie war eine kluge, wenig genutzte Heldin. Sie durfte Captain Kirk küssen (einer der ersten interracial Küsse im Fernsehen). Sie hat etwas Action. Sie war auf der Enterprise. Sie war cool und ist es immer noch.

7. Delenn, Susan Ivanova, Talia Winter, „Babylon 5“ (Mira Furlan, Claudia Christian, Andrea Thompson): Die Frauen von Babylon 5 haben die Show gemacht, soweit es mich betrifft. Die Show ging nach der vierten Staffel bergab, als Lt. Commander Ivanova, dessen sarkastischer Sinn für Humor ihr Unbehagen vor Liebe verbarg, B5 verließ. Talia, deren komplizierte Beziehung zu Ivanova sich in den ersten Spielzeiten (möglicherweise jedenfalls) zu einer romantischen entwickelte, war eine Schlafagentin des Psi Corps. Auf B5 lernte sie die dunkle Seite des Psi Corps kennen - und erlebte sie dann aus erster Hand.Delenn bleibt eine der wichtigsten Figuren der Show; Als Botschafterin des Flugzeugs Minbar wird sie zu einem Katalysator für Veränderungen in den Beziehungen zwischen Menschen und Außerirdischen. Diese drei Charaktere bildeten einen großen Teil des Herzens und der Seele der Serie und trugen dazu bei, Babylon 5 von 1994 bis 1999 zum Ort zu machen.

8. Zoe Washburn, Kaylee Frye, Inara Serra, Fluss Tam, „Glühwürmchen“ (Gina Torres, Juwel Staite, Morena Baccarin, Sommerglau): Alle Charaktere auf "Firefly" waren großartig, also fühlen wir uns fast schlecht, wenn wir nur die Frauen herausgreifen - aber welche Frauen! Sagt es nicht etwas, dass einige dieser Schauspielerinnen andere erstaunliche Scifi-TV-Frauen erschaffen haben (ich denke speziell an Baccarin in "V" und Glau in "Terminator: The Sarah Connor Chronicles" und "Dollhouse")? Diese Frauen waren sehr unterschiedlich in ihrer Persönlichkeit, aber Teil des Teams. Und jede war auf ihre Weise charmant und wunderbar.

9. Jaime Sommers, "Die bionische Frau" (Lindsay Wagner): Sprechen Sie über eine starke Frau. Der von Bionics verbesserte Jaime hat Bösewichte gefangen und die Welt von 1976 bis 1978 gerettet. Obwohl einige sagen werden, dass die Show den Test der Zeit nicht genau besteht, hat die Idee von Jaime Sommers sicherlich. Seien wir ehrlich, in den 70ern brauchten wir Jaime, um uns zu zeigen, wie eine Action-Heldin aussah.

10. Rose Tyler, Donna Noble, Martha Jones, Sarah Jane Smith, „Doctor Who“ (Billie Piper, Catherine Tate, Freema Agyeman, Elisabeth Sladen): Man muss ein gewisses Gefühl für Abenteuer haben, um ein Begleiter des Doktors zu sein, und die modernen (aus dem seit 2005 ausgestrahlten "Doctor Who" -Revival) waren alle genau richtig. Rose gab den Ton an und es war ein ausgezeichneter. Mein persönlicher Favorit ist Donna, weil sie die erste war, die bei all der Bewunderung, die der Arzt von seinen früheren Anhängern bekam, wirklich die Augen verdrehte. Aber die neuesten weiblichen Begleiterinnen des Doktors waren auf ihre Art und Weise auf jeden Fall erstaunliche Charaktere, und wir lieben es.

11. Sieben von Neun, "Star Trek: Voyager" (Jeri Ryan): Seven ist eine andere meiner Nicht-Favoriten, nur weil sie während des Laufs der Serie (1995-2001) so offensichtlich dazu gebracht wurde, Sex zu haben (es hat funktioniert) und weil ihr Catsuit im Mittelpunkt der Show zu stehen schien. Trotz vielleicht weniger als reiner Motive, die sie hereinbrachten, war die Figur Seven of Nine aufgrund ihrer Hintergrundgeschichte und ihrer späteren Beziehung zur Crew der Voyager äußerst interessant. Sie ist eine schwer zu vergessende Borg.

12. Dale Arden, „Flash Gordon“ (Jean Rogers, Carol Hughes, Irene Champlin, Diane Pershing, Melody Anderson, Gina Holden): Ja, sie ist ein Produkt ihrer Zeit und hat in den verschiedenen Versionen der Flash-Filme und TV-Shows mitgewirkt. Aber sie war schon immer eine fähige und unabhängige Abenteurerkollegin für Flash und es gibt einen Grund, warum sie als Prototyp für eine ganze Reihe von Scifi-Heldinnen wie Leia und Padme in der "Star Wars" -Serie gilt.

13. Kira Nerys, Jadzia Dax, "Deep Space Nine" (Nana-Besucher, Terry Farrell): Für mein Geld ist "Deep Space Nine" (1993-1999) absolut die "Star Trek" -Version mit den faszinierendsten Frauen. Vielleicht hat es hier wie in anderen Dingen ein Stichwort von „Babylon 5“ genommen? Der bajoranisch-cardassianische Konflikt wäre ohne Kiras aggressive Einstellung nicht annähernd so interessant gewesen. Was Jadzia betrifft - sie ist die Frau, die Worfs Herz erobert hat und stark genug war, um mit Klingonen abzuhängen, was an sich schon eine große Leistung ist.

14. Aeryn Sun, "Farscape" (Claudia Black): Sie begann als Soldatin, entwickelte sich aber schließlich zu einer warmherzigen Person. Diese Figur der Sebacean-Rasse ist eine weitere Kriegerin mit Tiefe und eine Frau, die ihre Vergangenheit entdeckt und sich im Verlauf der Serie (1999-2003) wiederfindet.

15. Gwen Cooper, Toshiko Sato, „Fackelwald“ (Eve Myles, Naoko Mori): Die Frauen von Torchwood sind versiert darin, Alien-Hintern zu treten, haben aber auch ihre weichere Seite. Gwen bricht die Form der Torchwood-Mitarbeiter, um tatsächlich ein Leben außerhalb von Torchwood zu führen, obwohl ihr Leben sehr stark mit Torchwood verbunden ist. Und Toshs unerwiderte Liebe zu Owen Harper (sowie ihr späterer Tod) macht sie zu einer ziemlich tragischen Figur, aber überhaupt nicht eindimensional. Und hier erwähnen wir auch Martha Jones (Freema Agyeman), die für mehrere Folgen auf „Torchwood“ auftrat, und Ianto Jones 'Ex-Freundin Lisa, die sich in einen Cyberman verwandelt hat.

Natürlich wird nicht jeder dieser Liste zustimmen. Deshalb lade ich Sie ein, Ihre eigenen Lieblings-Scifi-TV-Heldinnen zu nominieren und sie mir unter [email protected] zu senden.

Video-Anleitungen: Sci-Fi Short Film "FTL" | Presented by DUST (Januar 2021).