Schwiegermonster
Wenn eine junge Frau wahre Liebe findet, kann sie nichts davon abhalten, den Mann ihrer Träume zu heiraten. Es sei denn, es ist nichts, aber jemand wer ist entschlossen, sie von ihrem Mann fernzuhalten. Besonders klebrig wird es, wenn dieser „Jemand“ die Mutter des Mannes ist. In einer neuen romantischen Komödie, "Monster-In-Law", steht eine Frau vor einer solchen Herausforderung.

Jennifer Lopez ist Charlie, ist eine Frau, die wie viele Frauen es gerade mit Männern hatte. Sie ist mit einer Vielzahl von Falschen verabredet, bis sie eines Tages Kevin (Michael Vartan) a.k.a. Mr. Right trifft. Die Chemie ist augenblicklich, die Liebe blüht auf und bald bringt er sie zu seinem Familienbesitz, um ... seine Mutter zu treffen. Geben Sie Jane Fonda als Viola ein, eine plötzlich gefeuerte Fernsehmoderatorin, die immer noch vom plötzlichen Ende ihrer Karriere schwankt. Wenn ihr Sohn (der Arzt ist) mit einer Frau (die für eine Zeitarbeitsfirma arbeitet) nach Hause kommt, ist sie sofort entschlossen, alles zu tun, um ihre Ehe zu verhindern. Mit Hilfe ihrer Assistentin Ruby (Wanda Sykes) setzt sie jede ihr zur Verfügung stehende Taktik ein, um die Frau zu erschrecken, zu belästigen, einzuschüchtern und zu zerstören, die es wagen würde, das Herz ihres Sohnes zu stehlen.

Die Erwartungen an die Veröffentlichung dieses Films waren aus zwei Gründen sehr hoch: Nach einer fast 15-jährigen Pause beschloss Jane Fonda, auf die Leinwand zurückzukehren. Dieser Film wurde von demselben Team gedreht, das auch die lustige und beliebte "Legal Blonde" gedreht hat. Leider scheint es jetzt, dass Frau Fondas Rückkehr etwas verfrüht war, weil diese Rolle sicherlich unter ihr lag. Als Viola ist sie absolut manisch. Der Film erklärt nie genau, warum sie dem süßen kleinen Charlie gegenüber so dämonisch ist. Man kann also nur annehmen, dass sie verrückt ist, von Grausamkeit lebt oder vielleicht beides. Die Streiche, die sie an Charlie spielt, grenzen an Kriminelle und es dauert nicht lange, bis wir sie tatsächlich so sehr ablehnen. Es ist uns egal, wann sie (vorhersehbar) einen Sinneswandel hat.

Auf der anderen Seite läuft die kühne Serie nicht in der Familie, weil Kevin, lauwarm gespielt von Michael Vartan (Alias), extrem langweilig ist. Es ist auch ein bisschen seltsam, dass er seinen Verlobten nie wirklich gegen seine offensichtlich gemeine Mutter verteidigt. Warum sollte jemand ihn heiraten wollen? Jennifer Lopez ist ziemlich geschickt in ihrer Rolle als gutherziger, naiver Charlie, eine Frau, die einfach nicht glauben kann, dass sie das Glück hat, einen gutaussehenden Arzt zu haben, der sich für sie interessiert. Sie sollte sich in dieser Rolle auskennen, da sie es schon einmal getan hat. In "Genug" spielte sie eine gutherzige, naive Frau, die nicht glauben kann, dass ein reicher Mann mit ihr zusammen sein will. Leider ist es keiner von ihnen wirklich wert.

Mit Ausnahme von Wanda Sykes als Ruby ist dieses Skript eine typische Romanze zum Schreiben nach Zahlen. Wanda Sykes macht das, was sie am besten kann. Genau wie ihre Tage in "The Chris Rock Show" ist sie witzig, klug und lustig. Alles andere ist ein Kinderspiel: Wir wissen von Anfang an, dass die böse Schwiegermutter eine Offenbarung haben wird, erkennen wird, dass ihr Sohn eine wundervolle Frau hat und dass jeder glücklich leben wird. Die Handlung scheitert, weil wir nicht einmal wollen, dass Charlie Kevin heiratet, wenn diese Szene herumläuft. Was wollen wir für sie? Rache.


Extra Extra! Leckerbissen über den Film ...
* Zitat - "Sie ist kein Fehler, sie ist der Grand Freakin 'Canyon!" - Charlie bezieht sich auf ihre zukünftige Schwiegermutter.

* Songworthy - "Super Duper Love" - ​​Joss Stone




Video-Anleitungen: Hilf mir - das Schwiegermonster (1) (Januar 2021).