Mistel - Eine mächtige und heilige Pflanze
Diese Pflanzen werden auf der ganzen Welt verehrt, auch weil sie den Boden nie berühren. Es war eines der sieben heiligen Kräuter der Druiden. Die Druiden glaubten auch, es sei ein Allheilmittel. Sie glaubten, es habe besondere Kräfte und könne sie vor dem Bösen schützen. Sie haben es am Mittsommertag gesammelt.

Druiden glaubten, dass diese Pflanze die Zukunft vorhersagen könnte. Sie sagten auch, es könne zu ruhigem Schlaf führen, Menschen vor Hexen schützen und die Fruchtbarkeit von Menschen und Tieren fördern. Sie benutzten es auch, um Krieger im Kampf zu schützen und als Wahrsagewerkzeug zu dienen, um Schätze zu finden - insbesondere Gold. Es diente auch als Gegenmittel gegen Gift. Sie hängten es über ihre Türen, um böse Geister fernzuhalten. Sie forderten die Menschen auch auf, ihre Differenzen unter der Mistel beizulegen.

Lange Zeit als Symbol für das ewige Leben angesehen, wurde es als göttliches Geschenk der Götter angesehen, da seine Wurzeln nicht im Boden wachsen.

Dies war stark genug, um verschiedene Arten von Krankheiten zu behandeln. Es hatte sogar die Fähigkeit, Schlösser zu entsperren. Dies wurde in der Tat als magische Pflanze mit vielen Arten von Kräften angesehen. Es könnte verschiedene Krankheiten von Rindern und Schafen heilen und den Teufel fernhalten.

Plinius schrieb über die Verwendung der Pflanze zur Steigerung der Fruchtbarkeit. Zu diesem Zweck wurde es um die Arme oder Hälse von Frauen getragen. Es könnte auch angeblich die Apfelernte erhöhen.

Trotz der Tatsache, dass diese Pflanzen giftig sind, empfahlen sowohl Plinius als auch Nicholas Culpeper diese für medizinische Zwecke. In Schweden wurde dies in Scheunen, Molkereien und Ställen aufgehängt, um Nutztiere vor bösen Trollen zu schützen. Sowohl in Schweden als auch in Italien glaubten die Menschen, dies könne Feuer löschen. Sie benutzten es auch, um sie vor Schaden zu schützen.

In Wales sammelten die Leute es am Mittsommerabend. Als es zu Weihnachten unter das Kissen gelegt wurde, brachte es prophetische Träume. In Norwegen wurde dies zum Schutz vor Blitzen an Sparren im Haus aufgehängt. Während des Mittelalters in Europa wurde es über Türen und an die Decke gehängt, um Hexen fernzuhalten.

Als heilige Pflanze unter den Kelten galten die Menschen einander Zweige zur Verwendung in Zaubern. Diese Pflanze ist mit gutem Willen, Magie und Romantik verbunden. Das Träumen von Mistel soll Glück und Glück bringen.

Laut The Englishman's Flora von Geoffrey Grigson haben einige Leute in England dies das ganze Jahr über im Haus aufgehängt, um Glück zu bringen. Es gab ein spezielles Verfahren, das sie befolgten, als sie es zu Hause aufhängten. Nachdem der Mistelzweig ein Jahr lang aufgestanden war, wurde er abgenommen und verbrannt. Dann wurde ein neues Stück aufgehängt. Dies wurde manchmal mit Bändern, Äpfeln und Nüssen verziert und von der Decke gehängt. In einigen Fällen wurde es am Weihnachtstag aufgehängt und bis zum nächsten Weihnachten aufbewahrt. Der Grund für die Verwendung in Innenräumen war der Schutz vor Kobolden und Hexen.

Mistel steht in der Sprache der Blumen für „Ich überwinde alle Schwierigkeiten“. Der Legende nach wurde das Mistelholz bei der Kreuzigung Jesu für das Kreuz verwendet. Infolgedessen wurde es verflucht und verboten, jemals wieder im Boden zu wachsen. Deshalb wächst es nur in Bäumen.

In The Aeneid by Virgil, geschrieben um 19 v. Chr., Trug Aeneas, der Held, einen Mistelzweig, um sicher durch die Unterwelt zu gelangen. Der Name goldener Ast stammt aus dieser Geschichte.

Plinius der Ältere beschreibt die vielen Eigenschaften, die dieser Pflanze zugeschrieben werden. Er sagte, es gäbe drei Arten von Misteln. Er beschrieb einen Druidenritus, bei dem der Priester in einem weißen Gewand es mit einer goldenen Sichel aus einer Eiche schnitt. Der Mistelzweig landete auf seiner Robe, denn er durfte niemals den Boden berühren.






Video-Anleitungen: Mistletoe - DIY Christmas Decoration (November 2021).