Milch und IVF Erfolg
Untersuchungen darüber, wie bestimmte Lebensmittelgruppen den Erfolg der In-vitro-Fertilisation (IVF) beeinflussen können, sind eher rar. Eine interessante Studie aus dem Jahr 2016 (1) hat jedoch einen Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Milchprodukten und den IVF-Erfolgsraten festgestellt.

Einige Frauen meiden Milchprodukte, wenn bei ihnen Unfruchtbarkeit diagnostiziert wird, weil sie glauben, dass diese Lebensmittelgruppe die Fruchtbarkeit beeinträchtigen könnte. Eine Reihe von Studien hat jedoch ergeben, dass der Verzehr von Milchprodukten einigen Frauen bei der Empfängnis helfen kann.

In dieser Studie (1) wurde die Aufnahme von Milchprodukten bei 322 Frauen, die sich einer IVF unterzogen, anhand eines Fragebogens zur Häufigkeit von Nahrungsmitteln bewertet, und mehrere Aspekte ihrer IVF-Zyklen wurden aufgezeichnet.

Die Ergebnisse der Studie ergaben, dass Frauen, die täglich drei oder mehr Portionen Milchprodukte konsumierten, eine höhere Lebendgeburtenrate hatten als Frauen, die weniger Portionen konsumierten. Dies gilt insbesondere für Frauen, die älter als 35 Jahre waren. Die Forscher folgerten:


"Die Aufnahme von Milchprodukten scheint die IVF-Ergebnisse nicht zu beeinträchtigen und ist eher mit höheren Chancen auf Lebendgeburten verbunden."

Frühere Studien haben einen erhöhten Verzehr von Vollfett-Milchprodukten mit einem verringerten Risiko für anovulatorische Unfruchtbarkeit in Verbindung gebracht, aber der Mechanismus, durch den Milchprodukte die Fruchtbarkeit beeinflussen, ist immer noch ein Rätsel.

Umgekehrt bieten Milchprodukte bei Frauen mit PCOS, bei denen Fettleibigkeit diagnostiziert wurde, möglicherweise keinen Fruchtbarkeitsschub. Untersuchungen (2) haben ergeben, dass bei PCOS eine Diät mit wenig Stärke und wenig Milch eine babyfreundlichere hormonelle Umgebung schaffen und die Fruchtbarkeit verbessern kann.

Milchprodukte enthalten erhebliche Mengen an gemischten Östrogenen, und der Verzehr von Milchprodukten wurde mit erhöhten Östrogenspiegeln bei Frauen und verzögerten Wechseljahren in Verbindung gebracht (3). Es kann sein, dass die Verschiebung des Östrogenspiegels, die auftritt, wenn Milchprodukte regelmäßig konsumiert werden, den Grund unterstreicht, warum der Konsum von Milchprodukten bei einigen Frauen die Fruchtbarkeit fördert. Milch ist ein hormonell aktives Lebensmittel, und einige Frauen können von etwas mehr Östrogen profitieren, während andere dies möglicherweise nicht tun.


(1) Hum REprod. 2016 Mar; 31 (3): 563 & ndash; 71. doi: 10.1093 / humrep / dev344. Epub 2016 Jan 18.
Milchaufnahme in Bezug auf In-vitro-Fertilisationsergebnisse bei Frauen aus einer Fruchtbarkeitsklinik.
Afeiche MC1, Chiu YH2, Gaskins AJ2, Williams PL3, Souter I4, Wright DL4, Hauser R5, Chavarro JE6; EARTH Study Team.

(2) J Obes Weight Loss Ther. 2015 Apr; 5 (2). pii: 259.
Eine Diät mit wenig Stärke / wenig Milch führt zu einer erfolgreichen Behandlung von Fettleibigkeit und Komorbiditäten im Zusammenhang mit dem Syndrom der polyzystischen Eierstöcke (PCOS).
Phy JL1, Pohlmeier AM2, Cooper JA3, Watkins P4, Spallholz J3, Harris KS5, Berenson AB6, Boylan M3.

(3) J Nutr. 2013 Oct; 143 (10): 1642 & ndash; 50. doi: 10.3945 / jn.113.179739. Epub 2013 Aug 14.
Der Verzehr fettarmer Milchprodukte kann die natürlichen Wechseljahre verzögern.
Carwile JL1, Willett WC, Michels KB.

Video-Anleitungen: First Time IVF Success - More Tips From The Expert (Dezember 2021).