Michael Spisak - Full Circle Interview
Jacqueline Pina:
Ihr Roman Full Circle ist für mich ein sehr zum Nachdenken anregendes Buch. Obwohl das Werk eine historische Fiktion ist, bestätigt es die Tatsache, dass ein historisches Trauma eine lebendige Energie ist und dass das Erkennen es ans Licht bringt, wo es geheilt werden kann. Danke für Ihren Beitrag.

Michael Spisak:
Bitte. Ich weiß es zu schätzen, dass Sie sich Zeit nehmen und meine Arbeit lesen. Ich möchte mich auch für Ihre intelligente und aufschlussreiche Bewertung bedanken. Offensichtlich hat Sie Full Circle tief getroffen. Deshalb habe ich den Roman geschrieben - um jede Person, die ihn liest, individuell zu beeinflussen. Jeder hat auf etwas positiv oder negativ reagiert. Dies ist meines Erachtens das beste Kompliment, das ein Autor erhalten kann. Zu wissen, dass ihre Arbeit einen Effekt erzeugt.

JP:
Ihr Buch ist inspirierend für diejenigen, die daran arbeiten, Heilpraktiken zu entwickeln, die die schrecklichen Auswirkungen historischer Traumata unter indigenen Gesellschaften in eine Macht umwandeln, die die Welt verändert. Wie sind Sie dazu gekommen, Full Circle zu erstellen?

FRAU:
Full Circle schreiben - was für eine seltsame Reise das war.

Ich hatte diese Idee, wäre es nicht interessant, die Nachkommen derer zur Rechenschaft zu ziehen, die dem ursprünglichen Volk der First Nations dieses Landes den größten Schaden zugefügt haben? Ich beziehe mich nicht separat auf die USA oder Kanada, sondern als Ganzes. Die Grenze zwischen den beiden ist nichts weiter als eine imaginäre Linie, die von den Gierigen geschaffen wurde, als sie ihre Beute teilten. Mit diesem Gedanken und dem Verständnis, dass die Geschichte beider Länder absichtlich verschleiert wurde, kam mir die Idee mehrere Jahre lang in den Sinn.

Während dieser Zeit verbrachte ich Jahre mit Bränden mit Ältesten und anerkannten spirituellen Führern. Ich habe versucht, etwas über mich selbst und über die Menschen zu lernen, von denen ich abstamme. Ich habe wohl zu viel gesehen.

Ich habe den Stand der Dinge im indischen Land hautnah miterlebt. Nicht die Liebe und das Licht, lasst uns alle die Hollywood-Version halten, die auf der ganzen Welt so heimtückisch dargestellt wird. Nein, ich habe gesehen, wie Eingeborene ihre eigenen behandeln. Ich habe die räuberische Natur gesehen, die überall vorherrscht.

Ich habe gesehen, wie sich die Kontrolle durch die Regierung und die Gier der Unternehmen auf die Gemeinden ausgewirkt haben. Mir wurde bewusst, wie diese Gier die Nationen infiziert und die gewählten Räte durchdrungen hat.

Zu oft habe ich gesehen, wie diejenigen mit Titel und Position ihre Position nutzen, um alle zu unterwerfen, die es wagten, sich ihnen zu widersetzen. Diejenigen, die das Heilige zum persönlichen Vorteil nutzen.

Hinzu kommt der Kader der urbanen Verwirrten, die den Scharlatanen und Betrügern folgen. Diejenigen, die das Heilige nicht kennen würden, wenn es zum Leben erweckt würde, und sie auf die "expletive gelöscht" gebissen. Diejenigen, die so überzeugt sind, dass sie alles wissen und nur allzu bereit sind, alles, was sie zu wissen glauben, in die Kehlen derer zu schieben, die es tun. Ich war Zeuge des Rückenstichs, der Gerüchte, der Angriffe auf gute Menschen. Ich erreichte einen Punkt, an dem genug genug war. Jemand musste etwas sagen. Etwas tun. Als meine Frustrationen einen Siedepunkt erreichten und ich es einfach nicht mehr aushalten konnte, schrieb ich Full Circle.

JP:
Ich habe gelernt, dass das Rückgrat jeder spirituellen Heilungsarbeit Vergebung ist. Ist Full Circle ein wütendes Buch? Warum oder warum nicht?

FRAU:
Ich würde Full Circle nicht als "wütendes Buch" einstufen, aber es wurde geschrieben, um Ärger zu erregen. Sowie eine Fülle von Emotionen. Ich bin der Meinung, dass die Leute wütend werden müssen. Apathie tötet so effektiv wie eine Kugel, nur langsamer. Es wird zu einer Ansteckung, die über Generationen hinweg weitergegeben wird, bis die Verzweiflung akzeptabel wird. Und es sollte niemals akzeptabel sein. Niemand sollte jemals bittere Armut, einen Verlust des Selbst, der Kultur, der Existenz akzeptieren.

In weniger als dreihundert Jahren ist alles, was war, fast verschwunden. Den Kindern werden die Moral und die Werte der Eindringlinge beigebracht. Ihre Religion wird praktiziert, ihre falschen Götter werden verehrt. Ihre destruktiven Praktiken von Gier und Korruption gelten als etwas, nach dem man streben kann. Sogar die Flagge des Unterdrückers wird gehisst und erinnert an ihren Status als nichts anderes als Sklaven der selbsternannten Elite.

Gibt es ein Wunder, warum die Kinder selbstmörderisch und drogenabhängig sind? Wer möchte First Nations sein? Wie kann ein Kind stolz auf seine Identität sein, wenn es gelernt hat, sich für seine Identität zu schämen?

Durch die Auslösung einer emotionalen Reaktion, einschließlich Wut, möchte ich den Einzelnen ermutigen, tiefer zu graben. Warum sind sie wütend? Warum sind sie traurig, depressiv, entmutigt? Wenn diese Fragen beantwortet sind, ist die nächste Frage, glaube ich, was können sie dagegen tun? Wie können sie das beheben?

JP:
Ich schätze den spirituellen Inhalt des Buches sehr. War viel Forschung erforderlich und wie sind Ihre Erfahrungen mit dem Sundance?

FRAU:
Die einzige Forschung, die ich gemacht habe, war es zu leben. Ich habe diese Dinge erlebt, war ein Teil dieser Dinge. Dabei habe ich gesehen, wie alles beschädigt ist. Wie so vielen wurde so viel gegeben, aber sie haben vergessen, dass das, was gegeben wurde, getan wurde, um dem Volk zu helfen, nicht der Person. Ich habe persönlich die Verderbnis der Altäre und die Entweihung des Heiligen miterlebt.Geed, Arroganz und Selbsterhaltung haben Altruismus und Selbstaufopferung ersetzt.

Ich übernahm bereitwillig die Verantwortung von Sundance. Aus meiner persönlichen Erfahrung heraus macht die Tortur für mich Sinn. Der ultimative altruistische Akt, nicht für mich, sondern für alle anderen. Meiner Meinung nach der ultimative Akt der Liebe. Könnte es etwas Schöneres geben?

Auch dies ist jedoch beschädigt und wird als solches akzeptiert. Nach meinem Verständnis, das mir von wahren Ältesten gegeben wurde, sollte niemand jemals tanzen, es sei denn, die Alten weisen sie an, dies zu tun. Nur durch Traum und Vision sollte jemand jemals in den Sundance-Kreis eintreten. Dies ist heute nicht der Fall. Jetzt tanzen so viele nicht aus Liebe, sondern aus Arroganz. Zu sagen "schau was ich getan habe."

Ich glaube, es ist eine weitere Entartung von allem, was so schön und richtig war. Ich bin stolz darauf, Sundancer zu sein. Ich bin so dankbar, die Gelegenheit erhalten zu haben, so viel von mir selbst zu geben. Aber es bricht mir das Herz, zu sehen, wie etwas von solcher Schönheit kontaminiert wurde. Wie diejenigen, die so viel gegeben haben, nicht mehr den Respekt gebieten, den sie verdienen. Aber warum sollte ihnen dieser Respekt zuteil werden? Die meisten tanzten aus keinem anderen Grund als aus sich selbst und die überwiegende Mehrheit hätte niemals im Kreis sein dürfen. Zeugen der offensichtlichen Missachtung von allem Heiligen. Es ist ein schrecklicher Zustand und treibt die Zerstörung der indigenen First Nations weiter an.

Wenn ich auf diese Unstimmigkeiten aufmerksam mache, hoffe ich, dass sie aufhören und diese heiligen Versammlungen zu dem zurückkehren, was sie sein sollten, und nicht zu den drei Ringzirkussen, zu denen sie geworden sind. Ich bin mir bewusst, dass diese Worte viele verärgern werden, aber ich entschuldige mich nicht. Ich bin der Meinung, dass es längst vorbei ist, dass jemand etwas gesagt hat. Dass jemand dieses "expletiv gelöschte" Bild von First Nations People endlich zur Ruhe gebracht hat und es so erzählt, wie es ist.

JP:
Es gibt einige in der Ureinwohnergemeinschaft, die Visionen teilen, gemeinnützige Organisationen zu gründen, die sich für die Förderung der körperlichen Gesundheit und des geistigen Wohlbefindens der Ureinwohner einsetzen. In dem Buch wurde erwähnt, dass wenn alle gemeinnützigen Organisationen unter einem Banner zusammenkommen würden, sie möglicherweise Veränderungen bewirken könnten. Können Sie das bitte näher erläutern?

FRAU:
Sicher. Schau, ich habe es versucht. Habe die ganze gemeinnützige Sache gemacht. Versucht, es richtig zu machen. Und kläglich gescheitert.

So viele wollen das tun. So viele wollen helfen. Leider wollen die meisten nicht zuhören. Sie interessieren sich nicht für das, was die Menschen brauchen, sondern sagen den Menschen, was sie wollen. Die meisten sind eigennützig, egoistisch und möchten, dass die Welt sieht, wie besonders sie sind. Hinzu kommt, dass nur wenige, wenn überhaupt, absolut kein Verständnis für die Kultur der First Nations haben.

Jeder möchte der Chef, der Anführer, der Platzhirsch sein. In der traditionellen Gesellschaft wollte niemand diese Positionen. Es bedeutete, ihr Leben für die Menschen zu opfern. Führer waren nicht das Oberhaupt der Gesellschaft, sie waren der Boden. Sie hatten am wenigsten mit weniger gelebt als alle anderen.

Die dominante Gesellschaft lehrt die Unternehmensstruktur auf der Grundlage einer religiösen Perspektive. Ein Mann an der Spitze mit einer Gruppe von Assistenten unter ihm. Dann eine größere Gruppe von Vermittlern unter ihm und schließlich das Volk. Das ist keine traditionelle Gesellschaft. Traditionell ist es umgekehrt.

Hinzu kommt, dass die meisten gegeneinander kämpfen. So viele wollen als derjenige gesehen werden, der am meisten bietet. Wie hilft das jemand anderem als sich selbst? Sie geben, wen sie für verdient halten, und diejenigen, die am meisten brauchen, werden in der Kälte gelassen. Während sie Krieg gegeneinander führen, greifen sie alles an und zerstören es, was sie aufzubauen versuchen.

Die Mix-Blood-Community in den USA ist riesig. So wie es jetzt ist, geht ein bisschen hierher, ein paar Cent dort und nichts wird erreicht. Was ist jedoch, wenn alles, was generiert wird, in einem Hut gesammelt wird? Anstelle von ein paar hundert hier, ein paar tausend dort könnten wir Millionen an einem Ort haben. Eine Zusammenfassung aller Ressourcen an einem Ort, die dort verteilt werden sollen, wo sie benötigt werden. Die Menschen, die sich gegenseitig helfen. Anstelle mehrerer konkurrierender Einheiten gleichzeitig.

Der Trick wäre natürlich, dies von den richtigen Leuten beaufsichtigen zu lassen. Diese Art von Geld würde eine Person sehr schnell korrumpieren.

JP:
Vielen Dank für ein aufschlussreiches Interview. Friede und Segen für dich, Bruder.

Video-Anleitungen: Confessions of a Serial Killer (Kann 2024).