Umgang mit einem moderaten Hörverlust
Von jedem sechsten Hörgeschädigten haben 45% einen mäßigen Verlust. Wenn Sie einen moderaten Verlust haben, werden Sie sich dessen ebenso bewusst sein wie die Ihrer Umgebung. Möglicherweise haben Sie bisher abgelehnt, aber akzeptiert, dass Sie einen Hörverlust haben.

Ein mäßiger Verlust bedeutet, dass Sie Schwierigkeiten haben, Geräusche unter 65 Dezibel (Lautstärke) zu hören. Das Hauptmerkmal dieses Verlustniveaus ist die Schwierigkeit, Sprache ohne die zusätzlichen Reize des Lippenlesens oder die Hilfe eines Hörgeräts zu verstehen.

Die Eigenschaften, die Sie bemerken werden, sind
- Sie brauchen den Fernseher lauter als jeder andere in Ihrem Haushalt
- Filme und Musik sind keine angenehmen Erlebnisse mehr
- Menschen, die sprechen, haben leise Stimmen, sie murmeln und sind nicht klar
- Es fällt Ihnen schwer, nicht nur hohe, sondern auch tiefe Stimmen zu verstehen
- Eines Ihrer Ohren hört besser als das andere
- Das Telefon ist möglicherweise schwer zu hören
- Sie hören falsch, was gesagt wird [und fühlen sich dabei wie ein Idiot]
- Sie haben begonnen, soziale Situationen zu vermeiden, weil Sie nicht hören, was gesagt wird
- Ihr Hörverlust wirkt sich auf Ihre Arbeit aus

Was musst du machen.
Wenn Sie dies noch nicht getan haben, suchen Sie professionelle Hilfe und Rat und holen Sie sich ein Hörgerät. Hörgeräte profitieren besonders in ruhigen Situationen und es wird zumindest eine gewisse Verbesserung bei der Erkennung der Schallrichtung geben.

Leider tragen 35% der Menschen mit mäßigem Hörverlust ihre Hilfe nur 1 bis 4 Stunden pro Tag, nur 13% tragen sie alle Wachstunden. Der Grund dafür scheint der Mangel an wahrgenommenem Nutzen zu sein. Selbst die besten Hörgeräte, die auf Ihre speziellen Bedürfnisse programmiert wurden, können Geräusche, die Sie nicht hören möchten, so gut wie die von Ihnen benötigten verstärken. Dies macht es äußerst schwierig, das Rauschen zu beseitigen, um die Sprache zu verstehen. Nicht nur, dass der Grad des Hörverlusts schwanken kann, sodass das, was an einem Tag zu Ihnen passt, an einem anderen möglicherweise nicht hilft.

Sie müssen anderen helfen, zu verstehen, wie Sie besser hören können.
- Sagen Sie den Menschen, dass Sie einen Hörverlust haben, damit sie Ihnen helfen, sie besser zu hören.
- Erklären Sie, wie sie mit Ihnen sprechen sollen - klar, aber nicht langsamer oder ausgeprägter.
- Stellen Sie sich direkt vor die sprechende Person.
- Nehmen Sie an Lesekursen für Lippen teil, um Geräusche und Lippenformen zusammenzustellen.
- Vermeiden Sie Situationen mit starken Hintergrundgeräuschen.
- Sagen Sie den Leuten, wie sie Ihre Aufmerksamkeit erregen können, ohne Sie zu erschrecken.
- Wiederholen Sie in einer anderen Form, was Sie Ihrer Meinung nach gehört haben, um zu verdeutlichen und sicherzustellen, dass die Details korrekt sind.
- Tragen Sie Ihr Hörgerät. Die Stimulation, die Sie erhalten, hilft, Ihren Hörverlust zu verlangsamen.

Ein mäßiger Hörverlust wirkt sich auf das tägliche Leben aus. Umgebungsgeräusche und die Hinweise, die Sie häufig zu Ihrer eigenen Sicherheit erhalten, fehlen. Es ist wichtig, professionelle Hilfe zu suchen, Ihren Verlust zu behandeln und Hörgeräte zu tragen.

Video-Anleitungen: Arzt diagnostiziert 20-Jähriger Grippe - einen Tag später ist sie tot (September 2023).