Der Lufthansa-Überfall
Es war an diesem Tag, dem 11. Dezember 1978, als Jimmy "The Gent" Burke, angeblich aus der Familie der Lucchese Crime, angeblich meisterhaft war und einen der größten Überfälle aller Zeiten auslöste. Es wird angenommen, dass Jimmy Burke, Henry Hill und andere Mob-Mitarbeiter mehr als fünf Millionen Dollar an Bargeld, Edelsteinen und Schmuck aus dem Lufthansa-Frachtraum in New York City am Flughafen John F. Kennedy abgezogen haben. Angeblich haben Burke und seine Mitarbeiter einen schwarzen Lieferwagen bis zum Lufthansa-Gebäude zurückgesetzt, und als ein Frachtagent angekommen war, um das zu überprüfen, wurde er mit Waffen auf dem Kopf überhäuft und dann von den Räubern gezwungen, alle Alarme an die zu stellen Gebäude.

Louis Werner war ein Frachtführer der Fluggesellschaft und arbeitete für Lufthansa. Er war der einzige Mann, der jemals wegen seines Anteils am Überfall verurteilt wurde. Louis Werner war der Insider bei der Arbeit und gab Jimmy Burke angeblich eine skizzierte Zeichnung des Grundrisses des Gebäudes. Er gab Burke angeblich auch einen Schlüssel, um durch eine verschlossene Tür in den Hauptbereich zu gelangen. Als die Räuber das Gebäude betraten, begegneten sie einem hochrangigen Frachtagenten, packten ihn und banden ihn fest. Die Besatzung ging um das Gebäude herum und sammelte Angestellte und brachte sie nach oben in die Cafeteria, wo der Rest der Angestellten in der Mittagspause war. Der blutige Frachtagent wurde auf den Boden geworfen, um zu zeigen, dass sie es ernst meinten. Die Angestellten waren gefesselt und die Türen der Cafeteria gesichert, so dass niemand leicht raus konnte.

Die Besatzung brauchte vierundsechzig Minuten, um die Taschen mit Bargeld und Juwelen in den Van zu laden. Die Besatzung warnte die Mitarbeiter auch davor, die Polizei bis 4.30 Uhr anzurufen. Diese Zeitspanne würde den Räubern etwa fünfzehn Minuten Zeit geben, um das Grundstück zu verlassen, da die Hafenbehörde den gesamten Flughafen in neunzig Sekunden schließen und schließen kann.

Die meisten Menschen, die angeblich an dem Überfall beteiligt waren, wurden schließlich getötet oder im Zeugenschutz. Henry Hill ist einer der mutmaßlichen Besatzungsmitglieder und im Zeugenschutz. Hill starb im Juni 2012 aus natürlichen Gründen. Henry Hill und der Lufthansa-Überfall sind im Film von Martin Scorsese verewigt. Goodfellasmit Ray Liotta als Henry Hill und Robert DeNiro als Jimmy Burke.

Zufälligerweise wurde Vincent Asaro, ein weiterer mutmaßlicher Gangster der Familie der Bonanno-Verbrecher und angeblich Teil des Überfalls, wegen seines Anteils am Überfall und wegen verschiedener anderer Anklagen wie Mord und Erpressung im Jahr 2013 im Alter von 78 Jahren festgenommen. Zwei Jahre später Im November 2015 wurde Vincent Asaro nicht für schuldig befunden, einschließlich des Überfalls auf die Lufthansa. Er ist jetzt im Alter von 80 Jahren ein freier Mann. Auf die Frage, was er jetzt von Reportern auf einer Pressekonferenz nach dem Prozess tun würde, Asaro sagte, er würde gut essen und seine Familie sehen. Nur ein kleiner Teil des im Überfall gestohlenen Geldes wurde jemals gefunden, und die einzige Person, die für ihren Anteil am Überfall verurteilt wurde, war überhaupt nicht in der amerikanischen Mafia.

Video-Anleitungen: Flucht in die USA - Die Entführung der Lufthansa-Maschine (Kann 2024).