Oh kleine Stadt Bethlehem Geschichte und Text
Philip Brooks, ein Priester, wurde 1865 inspiriert, als er die Stadt Bethlehem besuchte. Drei Jahre später schrieb er das Gedicht für seine Kirche und sein Organist Lewis Redner fügte die Musik hinzu.

O kleine Stadt Bethlehem,
Wie immer noch sehen wir dich lügen!
Über deinem tiefen und traumlosen Schlaf
Die stillen Sterne gehen vorbei;
Doch in deinen dunklen Straßen leuchtet
Das ewige Licht;
Die Hoffnungen und Ängste aller Jahre
Sind heute Abend in dir getroffen.


Denn Christus ist aus Maria geboren,
Und alles oben versammelt,
Während Mortlas schlafen, halten die Engel
Ihre Uhr der wundernden Liebe.
O Morgensterne, zusammen
Proklamieren Sie die heilige Geburt!
Und Lobpreisungen singen zu Gott dem König,
Und Frieden für die Menschen auf Erden.


Wie leise, wie leise,
Das wundersame Geschenk ist gegeben!
Also teilt Gott den menschlichen Herzen mit
Der Segen Seines Himmels.
Kein Ohr darf sein Kommen hören,
Aber in dieser Welt der Sünde
Wo sanfte Seelen Ihn noch empfangen werden
Der liebe Christus tritt ein.


O heiliges Kind von Bethlehem!
Steige zu uns herab, wir beten;
Vertreibe unsere Sünde und gehe hinein,
Sei heute in uns geboren.
Wir hören die Weihnachtsengel
Die große frohe Botschaft erzählt;
O komm zu uns, bleib bei uns,
Unser Herr Immanuel.

Oh kleine Stadt Bethlehem MP3

Video-Anleitungen: Siegfried Fietz - 'Kleine Stadt Bethlehem' aus Leuchte, leuchte Weihnachtsstern (Juni 2021).