Little India und indische Kultur
Little India ist ein Viertel mit einer großen Gruppe von Geschäften, Restaurants, Wohnhäusern, Kultur- und Finanzinstitutionen, Unterhaltungskomplexen und Unternehmen, die im Besitz von Menschen aus Indien im Ausland sind und von diesen verwaltet werden. Die meisten Metropolen in Ländern mit einer hohen Anzahl von Einwanderern aus Indien haben ein Gebiet, das sich zu Little India entwickelt hat.

Menschen indischer Herkunft besuchen diese Orte häufig, um Indien einzuholen und erneut zu erleben. Die Unternehmen veranstalten im Sommer ein jährliches Straßenfest, das auch zu einer Touristenattraktion wird und wiederum zur Förderung des Geschäfts in der Region beiträgt.

Ein Spaziergang in Little India mit indischer Musik im Hintergrund, dem Geruch von Currys in der Luft, gegrilltem Mais, Zuckerrohrsaft und Lassi-Ständen (süße Buttermilch) und schließlich der Begegnung mit Menschen aus Ihrer eigenen ethnischen Zugehörigkeit kann für viele Inder sehr verjüngend sein die an ausländische Universitäten oder zur Arbeit kommen und ihre Familien und die Atmosphäre Indiens vermissen.

In vielen Vororten der USA, Großbritanniens, Kanadas und Australiens wächst Little India aufgrund des großen Zustroms von Indern aus verschiedenen Teilen Indiens mit ihren einzigartigen Bedürfnissen und ihrer vielfältigen indischen Küche. Da immer mehr Inder in die Vororte ziehen, entwickelt sich die Nachfrage nach mehr Gebieten, die ihren Bedürfnissen entsprechen, näher an ihrem Wohnort. Jetzt können wir mehr als ein kleines Indien in derselben Stadt sehen.

Beliebte Restaurants und Unternehmen aus Indien konkurrieren darum, ihr Geschäft in Little India einzurichten, um die indische Bevölkerung zu versorgen und ihre weltweite Präsenz zu etablieren. Restaurants wie Woodlands, das vegetarische Restaurant Udipi, Saravana Bhavan und die State Bank of India sind in fast jedem Little India weltweit zu sehen.

Viele Käufer anderer ethnischer Herkunft kommen nach Little India, um nach ethnischem Schmuck, Gemälden, Kleidern, Artefakten und kleinen Andenken zu suchen, die sie in ihre Sammlungen aufnehmen können. Dies eröffnet auch ihre kulturellen Erfahrungen mit Indien. Eltern können ihre Kinder zu den jährlichen Sommerfestivals mitnehmen, um sie mit Essen, Musik, Tanz und anderen Exponaten Indiens bekannt zu machen.

Ich habe das Little India in Chicago, New York, Toronto, London und Malaysia besucht. Die Erfahrungen waren sehr ähnlich, aber mit einem Hauch von Einzigartigkeit. Während Sie auf Ihre nächste Reise nach Indien warten, ist immer ein kleines Indien in der Nähe.

Beliebte Orte in Little India sind: Devon Avenue in Chicago (zwischen Ravenswood Ave und California Ave), Lexington Ave in Manhattan, New York (zwischen East 26th und East 30th Street), Gerrard Street East in Toronto, Kanada (zwischen Coxwell Ave und Greenwood) Ave).

Video-Anleitungen: NET12 - #YanaMauNanya kisah tersembunyi di Little India atau kampung keling di Medan (Juli 2024).