Geliehene FAQs
Was ist die Fastenzeit?

Die Fastenzeit ist eine Zeit der Erneuerung unserer Taufversprechen. Es ist eine Zeit des Gebets, des Fastens und des Almosengebens. Die Fastenzeit bereitet uns auf die Auferstehung unseres Herrn am Ostersonntag vor. Durch seine Auferstehung besiegt Jesus den Tod und wir erreichen die Gabe der Erlösung.

Was ist Aschermittwoch?

Der Aschermittwoch markiert den Beginn der Fastenzeit.

Warum verwenden wir Asche?

Im Alten Testament wurde Asche als Zeichen der Buße und Trauer verwendet, wenn sie auf den Kopf und über den Körper gestreut wurde.

Asche demütigt uns und erinnert uns an unsere Sterblichkeit. Wenn uns gesagt wird: „Denk daran, du bist Staub und zu Staub wirst du zurückkehren.“ Wir erinnern uns, dass das Leben hier auf Erden nur vorübergehend ist. Wir sind nur für kurze Zeit hier - eine Zeit, um uns auf unser ewiges Leben im Himmel vorzubereiten. Die Fastenzeit ist der perfekte Zeitpunkt, um darüber nachzudenken. Die Teilnahme an der Messe am Aschermittwoch ist der perfekte Start in die Fastenzeit.

Woher kommt die Asche?

Gesegnete Palmen vom vorherigen Palmsonntag werden verbrannt, um die Asche herzustellen, die wir während der Aschermittwochsmesse erhalten. Diese Asche duftet, wenn sie Weihrauch ausgesetzt wird, und sie sind mit Weihwasser gesegnet.

Wann ist es in Ordnung, die Asche abzuwaschen?

Es gibt keine festgelegte Zeit. Sie können die Asche sofort nach der Messe abwaschen, wenn Sie dies wünschen. Viele Menschen lassen ihre Asche den Rest des Tages als Zeichen ihrer Sterblichkeit und als Zeichen dafür, dass sie ein Nachfolger Christi sind, an.

Welche Bedeutung haben 40 Tage Fastenzeit?

Die 40 Tage der Fastenzeit stammen aus zwei biblischen Berichten. Eines sind die 40 Jahre, in denen die Israeliten durch die Wildnis gewandert sind. Der zweite stammt aus den 40 Tagen unseres Herrn im Dessert, als er von Satan versucht wurde.

Warum gibt es während der Fastenzeit tatsächlich mehr als 40 Tage?

Ich möchte die Website der USCCB (Konferenz der katholischen Bischöfe der Vereinigten Staaten) zitieren, um dies zu beantworten:
Es könnte genauer sein zu sagen, dass es in der Fastenzeit "vierzig Tage Fasten" gibt. Historisch gesehen variierte die Fastenzeit von einer Woche bis drei Wochen bis zur gegenwärtigen Konfiguration von 46 Tagen. Das 40-Tage-Fasten war jedoch stabiler. Die Fastensonntage sind sicherlich Teil der Fastenzeit, aber es sind keine Tage des Fastens und der Abstinenz vorgeschrieben.

Warum etwas für die Fastenzeit aufgeben?

Etwas aufzugeben ist eine Möglichkeit, an dem Opfer teilzuhaben, das Jesus für uns gebracht hat, und unser Herz für die Erneuerung unserer Taufversprechen zu öffnen. Aber Sie müssen nicht unbedingt etwas aufgeben. Meistens denken wir daran, auf Essen zu verzichten - Süßigkeiten, Süßigkeiten, Soda und dergleichen. Das ist natürlich eine Option. Sie können sich jedoch dafür entscheiden, etwas anderes zu tun oder Ihre Zeit aufzugeben - vielleicht weniger fernsehen oder Ihre Online-Zeit begrenzen. Nehmen Sie stattdessen an der täglichen Messe teil, wenn Ihr Zeitplan dies zulässt, oder melden Sie sich freiwillig bei einem Dienst Ihrer Wahl. Bei der Entscheidung, was für die Fastenzeit zu tun ist, ist der Himmel wirklich die Grenze. Tun Sie etwas oder geben Sie etwas auf, das Sie mit unserem Herrn Jesus Christus vereinen und Ihre Taufverpflichtungen erneuern wird. Etwas, das sowohl in Ihrem Leben als auch in Ihrer Umgebung einen Unterschied macht.

Was auch immer wir tun, wir tun, um unser Opfer mit dem unseres Herrn zu vereinen, ähnlich wie wir es tun, wenn wir freitags auf Fleisch verzichten und am Aschermittwoch und Karfreitag fasten.

Wann genau müssen wir Fasten und Abstinenz beachten und was sind die Richtlinien?

Aschermittwoch und Karfreitag sind Tage des Fastens und der Abstinenz. Alle Freitage während der Fastenzeit sind Tage der Abstinenz. Klicken Sie hier, um detaillierte Richtlinien für Schnelligkeit und Abstinenz anzuzeigen.

Welche Möglichkeiten gibt es, um meine Fastenzeit zu stärken?

Die meisten Pfarreien bieten während der Fastenzeit Kreuzwegstationen an, und viele bieten andere Möglichkeiten zur Bereicherung der Spiritualität an, wie zum Beispiel Tage der Besinnung oder Pfarrmissionen. Erkundigen Sie sich bei Ihrer örtlichen Gemeinde, welche Möglichkeiten zur Fastenzeit bestehen.

Wann endet die Fastenzeit offiziell?

Die Fastenzeit endet am Gründonnerstag, wenn das Ostertriduum - Gründonnerstag, Karfreitag und Karsamstag - beginnt.


Für mehr Informationen:

Aschermittwoch
Reise durch die Fastenzeit
Gebet für die Fastenzeit
Opfer für die Fastenzeit
Pfarrmissionen

Friede in Christus,
© Melissa Knoblett-Aman

Reise zu Ostern: Spirituelle Reflexionen für die Fastenzeit von Papst Benedikt XVI. - Kaufen Sie bei Amazon

Fasten- und Osterweisheit von Papst Johannes Paul II. - Kaufen bei Amazon (Fasten- und Osterweisheit)


Video-Anleitungen: Vlog 25 - Neue Sachen, Danksagung, FAQ und weiteres (Juni 2024).