Die lateinischen Tänze des Ballsaals
Mit ihren sinnlichen Hüftbewegungen, dramatischen Posen und spielerischen Rhythmen lassen die Latin-Tänze bei jedem Ballsaalwettbewerb oder jeder Aufführung immer wieder den Kopf verdrehen. Die Musik ist aufregend, die Kostüme schillern und die Tänze selbst sind voller Leidenschaft und Aufregung. Von der langsamen und schwülen Rumba bis zum scharfen und frechen Cha Cha Cha verbinden die lateinamerikanischen Tänze unglaubliche Bewegung mit emotionalem Ausdruck. Aber ist Mit den Sternen tanzen eine gute Darstellung des lateinamerikanischen Gesellschaftstanzes? Hier sind die üblichen Verdächtigen des lateinamerikanischen Tanzes, die Sie aus der Show erkennen können, zusammen mit einigen Überraschungen.

Internationaler lateinischer vs. amerikanischer Rhythmus

Gesellschaftstänzer treten normalerweise entweder im internationalen oder im amerikanischen Stil an. Beide Stile beinhalten „sanfte“ Gesellschaftstänze wie Walzer, Foxtrott und Quickstep. Diese werden in ihren jeweiligen Stilen als International Standard und American Smooth kategorisiert. Die lateinamerikanischen Tänze, einschließlich der lateinamerikanischen und Swing-Tänze, werden in internationale lateinamerikanische und amerikanische Rhythmen eingeteilt.

Internationales Latein umfasst Cha Cha Cha, Samba, Rumba, Paso Doble und Jive. American Rhythm umfasst Cha Cha Cha, Rumba, East Coast Swing, Bolero und Mambo. Jive und East Coast Swing sind die einzigen nicht-lateinamerikanischen Tänze in diesen Kategorien und sind enthalten, da es sich um "Rhythmus" -Tänze anstelle von "glatten" Tänzen handelt, wie sie in den Kategorien International Standard und American Smooth zu finden sind. Da es sich jedoch nicht um lateinische Tänze handelt, werden sie hier nicht aufgeführt.

Mit den Sternen tanzen hält sich weder ausschließlich an den internationalen noch an den amerikanischen Stil, obwohl er eher dem internationalen Stil folgt als dem amerikanischen. Die Tänze in der Show umfassen alle internationalen lateinamerikanischen Tänze (oben aufgeführt), aber nur drei der amerikanischen Rhythmus-Tänze. Es schließt den Bolero und die Ostküstenschaukel aus, schließt aber den Mambo ein. Das Cha Cha Cha und die Rumba werden sowohl vom internationalen als auch vom amerikanischen Stil geteilt.

Das Folgende ist eine kurze Zusammenfassung aller lateinamerikanischen Tänze im internationalen und amerikanischen Stil:

Bolero
Der Bolero ist der langsamste der lateinamerikanischen Tänze und befindet sich in der Kategorie American Rhythm. Wie bei Rumba ist der Rhythmus langsam-schnell-schnell und wird normalerweise zwischen 96 und 104 Schlägen pro Minute getanzt. Es ist auch ein Spot-Tanz, was bedeutet, dass meistens an Ort und Stelle getanzt wird, anstatt über den Boden zu reisen. Zu den Herkunfts- und Einflussländern des Bolero gehören Spanien, Kuba und Mexiko.

Cha Cha Cha
Das Cha Cha Cha ist neben Rumba der einzige lateinamerikanische Tanz, der sowohl in den Kategorien International Latin als auch American Rhythm zu finden ist. Es gilt als Ableger des kubanischen Mambo und Rumba, bietet aber einen markanten dreifachen Schritt zwischen dem Vorwärts- und dem Rückwärts-Basic. Der Rhythmus ist 2, 3, 4 & 1, wobei der Grundanfang bei 2 und das Cha-Cha-Cha bei 4 & 1 stattfinden. Die scharfe Hüftbewegung wird mit der Musik auf 1 betont. Das Cha Cha Cha wird normalerweise mit einem mittleren Tempo von etwa 128 Schlägen pro Minute getanzt. Es ist auch ein Spot-Tanz, aber er bewegt sich vorwärts und rückwärts sowie von Seite zu Seite.

Mambo
Der Mambo ist mit 188 bis 204 Schlägen pro Minute der schnellste Tanz im amerikanischen Rhythmus-Repertoire, etwa doppelt so schnell wie der Bolero. Obwohl viel schneller als der Bolero, ist der Rhythmus der beiden Tänze sehr ähnlich. Der Rhythmus des Mambo ist schnell-schnell-langsam und beginnt bei 2 wie beim Cha Cha Cha. Es ist auch ein Spot Dance. Der Tanz entstand in Kuba, entwickelte sich aber in New York und beinhaltete musikalische und tänzerische Elemente aus dem Swing. Die Beziehung zwischen Mambo und Salsa ist in der Tanzgemeinschaft Gegenstand großer Debatten, aber sie teilen sehr ähnliche Musik- und Tanzstrukturen.

Paso Doble
Der Paso Doble ist der einzige lateinamerikanische Gesellschaftstanz, der im Allgemeinen nicht in sozialen Umgebungen getanzt wird. Paso doble bedeutet auf Spanisch „zwei Schritte“, was sich möglicherweise auf die marschierende Natur des Tanzes bezieht. Im Gegensatz zu den meisten anderen lateinamerikanischen Tänzen ist der Paso Doble der einzige reisende Tanz mit Ausnahme der Samba. Auch im Gegensatz zu den anderen lateinamerikanischen Tänzen nutzt der Paso Doble kein hohes Maß an Hüftbewegung. Es wird mit einem mittleren Tempo getanzt, etwa 120 bis 124 Schläge pro Minute. Es wird in der Regel einen Schritt pro Schlag getanzt, obwohl Chasses und dramatische Pausen oft in den Tanz choreografiert werden. Obwohl der Paso Doble aus Südfrankreich stammt, ist er dem spanischen Stierkampf nachempfunden. Der Mann spielt normalerweise die Rolle des Matadors, während die Frau die Rolle des Umhangs oder des Stiers spielt. Die Choreografie des Tanzes konzentriert sich auf die dramatischen Schnörkel der Musik.

Rumba
Die Rumba ist neben dem Cha Cha Cha der einzige lateinamerikanische Tanz, der sowohl in den Kategorien International Latin als auch American Rhythm enthalten ist. Obwohl es eine Vielzahl afrikanischer und kubanischer Versionen der Rumba gibt, hat die Ballsaal-Rumba wenig Ähnlichkeit mit einer von ihnen und ist stattdessen die amerikanische Entwicklung des kubanischen Sohnes, ebenso wie Salsa und Mambo. Es wird langsam mit etwa 104 Schlägen pro Minute getanzt und hat viele Ähnlichkeiten mit Mambo-Rhythmus und Schritten.Es ist der langsamste der internationalen lateinamerikanischen Tänze und auch ein Spot Dance.

Samba
Samba ist der Nationaltanz Brasiliens, aber die Ballsaalform ist sehr unterschiedlich. Es ist neben dem Paso Doble der einzige andere reisende lateinamerikanische Tanz und wird mit einem mittleren Tempo von etwa 100 Schlägen pro Minute getanzt. Samba-Musik zeichnet sich durch ihren Akzent auf dem Downbeat aus und erzeugt einen springenden Effekt in den Bewegungen des Tänzers im 1-a-2-Rhythmus. Die Tänzer versuchen, den Geist des brasilianischen Karnevals durch hüpfende Aktionen sowie rhythmische Körperbewegungen zu erzeugen.

Video-Anleitungen: Weltmeisterschaft Latein-Tanz in Berlin (August 2021).