Knut, ein trauriges Ende für den Star-Eisbären des Berliner Zoos
Eisfisch, Gemüse und Obst mit einer großen geschnitzten Holzkerze zur Stärkung von Zähnen und Kiefer sind normalerweise nicht in einer Gourmet-Erstgeburtstagstorte enthalten, aber mit der Weltpresse und Tausenden von Zuschauern war es auch nicht normal erste Geburtstagsfeier.

Der 5. Dezember 2007 war der Geburtstag eines Eisbären, der Im Jahr seit seiner Geburt in der deutschen Hauptstadt hatte der Berliner Zoo die Herzen von Millionen Menschen auf der ganzen Welt erobert Knut.

Mit einem Anglernetz hatten die Mitarbeiter des Berliner Zoos den vier Tage alten Eisbären Knut aus dem Gehege, das er und sein Bruder mit ihrer Mutter Tosca geteilt hatten, in Sicherheit gebracht, deren Ablehnung beider Jungen bei der Geburt zum Tod eines Jungen führte.

Knut verblüffte die Mitarbeiter des Zoos, als er sich 44 Tage lang in einem Inkubator am Leben festhielt und das flaschengefütterte Jungtier, dessen Bewahrer Thomas Doerflein gab ihm rund um die Uhr Pflege, massierte ihn mit Babyöl und sang Elvis Presley Lieder, um ihn in den Schlaf zu wiegen, eroberte die Herzen von Millionen und wurde zu einer globalen Berühmtheit.

Der erste Eisbär, der seit 30 Jahren im Berliner Zoo geboren wurde und überlebt hat, und gegen den Willen von Aktivisten, deren Meinung war, dass dies einen Verstoß gegen die Tierschutzgesetze darstellt, hätte der kleine Eisbär eher eingeschläfert als aufgezogen werden sollen als Haustier.

Stattdessen machte eine Annie Leibovitz-Aufnahme von Knut zusammen mit Leonardo DiCaprio das Cover der Vanity Fair im Jahr 2007, Millionen kamen aus der ganzen Welt, um ihn zu besuchen, und er wurde wegen der Einnahmen, die seit seiner Geburt erzielt wurden, als "Milliobär" bezeichnet Der gesamte Zoo profitierte davon.

Aber am Samstag, dem 19. März, starb Knut in einem Wasserbecken, das von Hunderten von Zuschauern umgeben war, aber allein in seinem Gehege und mit nur vier Jahren sehr jung für einen Eisbären, der normalerweise eine Lebensspanne von mindestens 15 Jahren hat.

Knut und sein Tierpfleger hatten eine enge Beziehung geknüpft, die der Zoo zu brechen versucht hatte, um die Bindung des Bären an die Menschen zu minimieren, und es wurde zu der Zeit festgestellt, dass der junge Eisbär lustlos wurde und mit der Trennung zu kämpfen hatte. Thomas Doerflein starb vor Knuts zweitem Geburtstag im Jahr 2008, und es wurde erneut beobachtet, dass der Bär nach dem Tod seines Tierpflegers an einer Art Depression zu leiden schien.

Der Berliner Zoo hatte einige Jahre zuvor gesagt, er könne es sich nicht leisten, für Knut ein separates großes und angemesseneres Gebiet zu bezahlen, und plante, einen Zoo zu finden, der mehr Wohnraum bietet. Trotzdem kam nichts dabei heraus.

Zehn Monate lang erhielt der einsame Bär jedoch eine Begleiterin, deren spielerische Gesellschaft er wirklich zu genießen schien, eine junge Frau, Gianna. Als sie im Juli 2010 in ihren eigenen Zoo in München zurückgebracht wurde, wurde Knut zusammen mit Tosca in ein Gehege gebracht. die Mutter, die ihn verlassen hatte, und zwei andere ältere Bärinnen. Es schien, als hätten sie ihn nicht akzeptiert, er wurde gemobbt und insbesondere ein Bär griff Knut oft an, was ihn nicht überraschend unter Stress zu setzen schien, während es für ihn keine Möglichkeit gab, dauerhaft zu fliehen.

Knut schien nicht krank zu sein und die drei weiblichen Bären waren gerade weggesperrt worden. Es gab eine sofortige und gründliche Untersuchung der Todesursache, die in ganz Deutschland Traurigkeit und Schlagzeilen verursachte. Die Tierpfleger des Zoos nannten ihn ihre Baby, ein Gefühl, das von Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit bestätigt wurde schrecklich. Wir alle hielten ihn so sehr fest, er sagte der Berliner Zeitung, Er war der Star des Berliner Zoos.

Mit über 200 kg und zweieinhalb Metern Größe auf seinen Hinterpfoten war Knut natürlich nicht mehr der kleine pelzige, kuschelige Eisbär von 2007, und sein Leben war kurz, aber im Wesentlichen glücklich erschienen. obwohl jetzt Fragen über seine Erziehung und seine jüngsten Lebensbedingungen im Gehege aufgeworfen werden.

Eine Autopsie ergab, dass er an einer Enzephalitis starb, einer Reizung und Schwellung des Gehirns, die wahrscheinlich durch eine Infektion hervorgerufen wurde und dazu führte, dass er zusammenbrach und in den Pool fiel.

Es ist unklar, um welche Infektion es sich handelt, aber Professor Achim Gruber von der Veterinärmedizinischen Abteilung der Freien Universität Berlin erklärte, dass es sich möglicherweise um ein Virus handele und dass Wir glauben, dass diese vermutete Infektion bereits lange, mindestens einige Wochen, möglicherweise Monate, vorhanden gewesen sein muss.

Da sein Vater Lars, der in einem anderen Zoo lebt, noch 2010 epileptische Anfälle erlitten hatte, aber rechtzeitig gerettet und behandelt wurde, ist es schwer zu verstehen, warum die Geliebten Stern des Berliner Zoos war auch ohne diese bekannten Risiken nicht genauer geprüft oder überwacht worden.

Knuts Das Leben war zu kurz, aber er hat ein positives Erbe hinterlassen, weil die Öffentlichkeitsarbeit, die seine Persönlichkeit und die seines ursprünglichen Bewahrers Thomas Doerflein in den letzten Jahren angezogen haben, zu einem verstärkten Bewusstsein für die Natur in ganz Deutschland geführt hat, wobei auch der Eisbär zum Ikone der Klimawandelbewegung und nach Orang-Utans das zweitbeliebteste Tier, das vom World Wildlife Fund adoptiert wird.


De. Wikipedia-Foto von Knut, aufgenommen im März 2007 mit freundlicher Genehmigung von Jensk369, Foto von Knut, der mit seinem Torhüter Thomas Dörflein spielt, Mai 2007, mit freundlicher Genehmigung von Jean-Luc 2005

Video-Anleitungen: Trauer im Tierpark: Wieder Eisbärenbaby in Berlin gestorben (Januar 2021).