King Kong lebt
King Kong wurde getötet, als er von der Spitze des Empire State Building fiel. Oder hat er? Nachdem die Ärzte Kong zehn Jahre lang in einem vegetativen Zustand gehalten haben, entscheiden sie sich, ihn zu operieren, wenn eine „Lady Kong“ gefunden wird, und können zur Unterstützung einer Bluttransfusion verwendet werden. Werden die beiden Riesenaffen eine ahnungslose Welt verwüsten? Hier sind einige Filmfehler, auf die Sie beim Anschauen von „King Kong Lives“ achten müssen.
∙ Während der Herztransplantation auf King Kong ändern sich die Blutflecken auf Amy Franklins Maske. In der Vorderansicht von ihr befinden sich kleine Punkte auf ihrer Maske, wenn das Plastikherz hereingebracht wird. Bevor Kongs Herz herausgenommen wird, sind die Flecken auf ihrer Maske merklich größer. Die kleineren Punkte befinden sich wieder auf der Maske, wenn Kongs Herz herausgezogen wird.

∙ King Kong wird in das Silo gebracht, in dem sich Lady Kong befindet. Wenn er sich an der Luke des Silos festhält, wechseln sich seine Hände ab und bewegen sich zwischen den Ansichten.

∙ King Kong wird nach seiner Flucht gejagt. Irgendwann steigen zwei Jungen in einen Lamborghini, als sie plötzlich Kong auf sich zukommen sehen. Die beiden Jungen rennen und lassen beide Türen offen. Die Nahaufnahme von Kongs Fuß, der gegen das Fahrzeug stampft, zeigt, dass die Tür, die der Kamera zugewandt ist, eingeschlagen ist. Aber in der nächsten Ansicht von Kongs Fuß auf dem Auto ist die Tür oben!

∙ King Kong versteckt sich im Sumpf und nimmt einen Alligator auf. In den weiteren Ansichten ist der Alligator, den Kong hält, bewegungslos / still. Aber in der Nahaufnahme zischt und bewegt sich der (echte) Alligator. Es schneidet zurück zur Vorderansicht von Kong und der Alligator ist wieder bewegungslos.

∙ Die Jäger haben Kong in einer Schlucht gefangen genommen und beschlossen, ihm Alkohol zum Trinken zu geben. Will gießt es in seinen Mund und Kong spuckt es aus. Wenn Will sagt "Das ist ein guter Schnaps-Sohn", trennen ihn mehrere Füße vom Jäger im beigen Hut. Aber in der nächsten Nahaufnahme der Männer sind sie direkt nebeneinander.

In „King Kong Lives“ (1986) spielen Linda Hamilton, Brian Kerwin, Peter Elliott und John Ashton die Hauptrolle. Es dauert 105 Minuten und ist mit PG-13 für kurze Nacktheit, Sprache, Gewalt / Blut und erschreckende / intensive Szenen bewertet.

Holen Sie sich hier Ihr Exemplar von "King Kong Lives":






Video-Anleitungen: Kylor Gang - Ahu (LBKING, KOCI, MICCEL, BOBBY HOOD) (Oktober 2021).