Halten Sie Koi in Ihrem Wassergarten
Okay, du bist also kein großer Goldfischfan. Es passiert. Aber Sie können immer noch Fische in Ihrem Wassergarten halten, und Sie können es mit Koi tun.

Ursprünglich wilde Karpfen, die im Laufe der Jahre von den kaiserlichen Chinesen gezüchtet und später nach Japan und in die ganze Welt exportiert wurden, kosten Koi nur wenige Dollar bis mehrere tausend Dollar oder mehr.

Der wichtigste Faktor bei der Bewertung eines Koi ist seine Größe. Wie bei einem Sumo-Wrestler ist er umso wertvoller, je größer der Koi ist. Achten Sie beim Kauf von Baby-Koi auf diejenigen mit den größten Köpfen, vorausgesetzt, ein großer Kopf erzeugt schließlich einen großen Körper.

Die Konformation oder die Gesamtkörperform spielt auch eine Rolle bei der Bewertung eines Koi. Die wertvollste Form wird als "torpedoartig" beschrieben. Wenn Sie einen Koi finden, der aussieht, als könnte er aus dem vorderen Rohr eines U-Bootes geschossen werden, greifen Sie ihn. Es ist ein Gewinner!

Schließlich zählen auch die Hautqualität, Farbintensität und Klarheit bei der Bewertung eines Koi. Experten prüfen genau, ob Hautunreinheiten oder -fehler auftreten. Sie berücksichtigen auch die Farbintensität, das Gleichgewicht und die Klarheit des Musters auf dem Koi und suchen nach Fischen mit klar markierten Farbabgrenzungen.

Allgemeine Koi-Kategorien
Es gibt drei allgemein akzeptierte Kategorien von Koi. Diese Kategorien umfassen von unten nach oben die Teichqualität; Zierqualität; und Qualität zeigen.

1. Teichqualität. Zu den häufigsten und kostengünstigsten gehören Fisch, der von örtlichen Tierhandlungen und einigen Züchtern verkauft wird. Teichkoi werden normalerweise lokal gezüchtet, haben gemischte Blutlinien, keine Papiere, die sie unterscheiden, und sind nicht für den Wettbewerb geeignet. Sie sind jedoch kostengünstig und können genauso liebenswert sein wie dekorative oder hochwertige Koi.

2. Zierqualität sind die zweithäufigsten und mäßig teuersten Koi. Die meisten stammen von guten Eltern, haben gute Blutlinien, ein gutes Exterieur und eine schöne Färbung. Die Unterschiede zwischen Zier- und Show-Koi liegen im Muster, der Körperkonformation, der Hautqualität und der Gleichmäßigkeit der Farbe. Die meisten dekorativen Koi haben unausgeglichene Muster mit „Fehlern“ in Haut, Farbe und Form.

3. Show Quality, die am wenigsten verbreiteten und teuersten Koi, haben gute Blutlinien, eine gute Körperkonformation, glänzende, makellose Haut und ausgewogene Muster mit scharfen Kanten. Experten halten die Blutlinie für einen so wichtigen Faktor, dass sie fast immer davon ausgehen, dass Koi in Showqualität von Eltern in Showqualität stammen. Weniger als 1 Prozent aller Koi-Besitzer besitzen oder interessieren sich für den Besitz von Koi in Showqualität, was diese Koi-Sorte so viel seltener macht und die Preise noch höher treibt.

Koi-Familien
Fast 95 Prozent aller Koi auf der Welt fallen in eine von fünf Kategorien. Drei dieser Kategorien sind zusammen als Gosanke bekannt (auf Japanisch drei Familien). Die Großen Drei bestehen aus Kohaku, Sanke und Showa.

Der Kohaku ist ein einzigartiger weißer Koi mit roten Markierungen. Genau wie bei Fingerabdrücken und Schneeflocken sind sich keine zwei gleich. Verschiedene Unterkategorien von Kohaku beziehen sich auf unterschiedliche Muster von Rot auf Weiß. Wenn es um Koi geht, steht Kohaku unweigerlich ganz oben auf der Liste.

In den frühen 1900er Jahren tauchte eine zweite Sorte von Koi auf. Es fügte dem Rot und Weiß des Kohaku einige einzigartige schwarze Markierungen hinzu. Diese Rasse heißt Sanke oder Sanshoku, die zweite der drei Familien.

In den 1930er Jahren wurde dann eine dritte Rasse entwickelt und auf den Markt gebracht. Es verfügt über rote und weiße Markierungen im Kontrast zu einer tiefschwarzen Basis. Die neue Rasse ist als Showa bekannt. In Übereinstimmung mit der Tradition spielen die Farbintensität, Klarheit und Knusprigkeit des Musters eine wichtige Rolle bei der Bewertung der Rasse. Showa repräsentiert das dritte Mitglied der Big Three.

Die vierte Rasse ist die beliebteste in Amerika. Es ist bekannt als Hikarimujil, was "Licht ohne Muster" bedeutet. Der helle Teil des Namens bezieht sich auf einen hellen, metallischen Glanz, der diese Kategorie kennzeichnet. Hikarimujil sind einzigartig in der Farbe, was bedeutet, dass sie "ohne Muster" sind. Hikarimujil kann tiefschwarz, grün, rot, gelb, blau oder gold sein. Allen fehlt jede Art von Muster und sie haben nur eine Farbe, was sie unter Koi einzigartig macht.

Die letzte Rasse ist als Kawarigoi bekannt, was übersetzt "sich ändern" oder "anders" bedeutet. In diese Kategorie fallen alle Sorten, die sowohl benannt als auch unbenannt sind und entweder instabile Eigenschaften aufweisen oder nicht in eine andere anerkannte Kategorie passen.

Wie Sie sich gut vorstellen können, enthält diese Kategorie buchstäblich Hunderte verschiedener Beispiele und bietet eine All-Inclusive-Kategorie für alles, was neu sein könnte. Die Kawarigoi reichen von spektakulär bis bizarr und sind das, was Westler als Köter oder Streuner betrachten würden, obwohl zahlreiche Champions aus dieser Kategorie stammen.

Video-Anleitungen: Koi und Stör: Vorsicht bei gemeinsamer Haltung im Teich! (Dezember 2021).