Katyn von Andrzej Wajda, eine Filmkritik
Der Film erzählt vom Katyn-Massaker von 1940, bei dem fast 22.000 polnische Militärs, Polizisten und zivile Kriegsgefangene von NKWD ermordet wurden. Da das Thema immer noch sehr heftig diskutiert wird, schien es sogar notwendig zu sein, eines der wichtigsten Ereignisse in der polnischen Geschichte zu überprüfen. Der Film zielt jedoch nicht darauf ab, Konten mit der Vergangenheit zu begleichen, sondern ist eine Hommage an die Opfer von Katyn Crime.

Da Andrzej Wajda einer der besten polnischen Regisseure ist und viele andere großartige Filme gedreht hat, die die wichtigsten Momente des Landes darstellen, konnte ich mir nicht vorstellen, dass jemand anderes „Katyn“ macht. Als Wajdas Vater (professioneller Militäroffizier) in "Katyn" ermordet wurde, gab es dem Film ein emotionales Element von großem Wert. Der Film wurde 2007 gedreht - fast 70 Jahre nach den tatsächlichen Ereignissen.

Die Besetzung wurde sehr sorgfältig ausgewählt und bestand hauptsächlich aus zahlreichen bekannten Schauspielern der neuen Generation. Obwohl für sie das Katyn-Massaker sicherlich eine andere Bedeutung hat als für Menschen wie Wajda, waren die Schauspieler zum Zeitpunkt ihres Mordes ungefähr so ​​alt wie die NKWD-Gefangenen. Da viele von ihnen jedoch dafür bekannt sind, in populären polnischen Fernsehserien zu spielen, schien es mir riskant, ihnen solche erbärmlichen Rollen anzubieten. Einige von ihnen enttäuschten mich nicht mit ihrem Stück (und überraschten mich auch nicht, da ich mir ihres Talents bewusst war), andere überraschten mich (da ich über ihr Spiel genauso viel wusste, wie ich es in typischen polnischen Seifenopern sah), während andere es konnten noch besser sein. Einige der Szenen (insbesondere die, in denen sich die Gefangenen versammeln) sind jedoch atemberaubend, da es den Schauspielern gelungen ist, eine außergewöhnliche Atmosphäre zu schaffen, die von diesem Film erwartet wurde.

Ich kann nicht sagen, dass ich diesen Film geliebt habe… aber ich glaube, es ist nicht die Art von Filmen, die man einfach lieben könnte. Ich mochte die allgemeine Handlung nicht, in der alle Charaktere auf seltsame Weise oder durch Zufall miteinander verbunden zu sein schienen. Aber schließlich waren sie tatsächlich miteinander verbunden - einfach dadurch, wie ihre Väter, Brüder und Ehemänner starben. "Katyn" wollte diesen Familien nicht nur als diejenigen zeigen, die einen so großen Verlust erlitten haben, sondern auch, wie sie mit ihrem Leben umgegangen sind.

Der Film kann in der Tat einen starken Eindruck hinterlassen - insbesondere bei denen, die nicht viel über Katyn Crime wissen. Es kann eine großartige Geschichtsstunde sein, aber nur mit zumindest Grundkenntnissen über das Ereignis selbst - sonst kann man sich in der Handlung verlieren.

Trotz meiner kleinen persönlichen Enttäuschung über den Film möchte ich Sie trotzdem ermutigen, ihn anzuschauen. Es wird jedoch dringend empfohlen, im Voraus über das Massaker von Katyn zu lesen.

Video-Anleitungen: Das Massaker von Katyn (2007) (Februar 2024).