Katee Sackhoff, interviewt
Starbuck hat einen Todeswunsch. In Ordnung, eigentlich hat die Schauspielerin Katee Sackhoff einen Todeswunsch für ihren Charakter Starbuck, der einer der zentralen Akteure in SciFi Channels "Battlestar Galactica" bleibt, der letzte Woche seine vierte Staffel startete. Nicht, dass dies für jemanden neu wäre, der Starbuck im Laufe der Jahre gesehen hat - aber da die Show am Ende der nächsten 20 Folgen endet, warten die Fans mit angehaltenem Atem darauf, wie alles enden wird.

Auf die Frage, wie ihr Charakter ausgehen soll, wenn die Show während einer Telefonkonferenz mit der Presse endet, hat Sackhoff eine Antwort mit einem Wort. "Stirb", sagt sie. "Ich glaube nicht, dass es eine Möglichkeit gibt, es zu beenden, wenn sie glücklich ist. Was ich ihr wünsche, ist Frieden, in welcher Form auch immer, ich werde damit zufrieden sein. Ich möchte, dass sie endlich ein Gefühl der Ruhe in ihrem Leben hat. “

Nicht dass Sackhoff weiß, was für ihren Charakter kommt. Selbst nach ungefähr 14 Folgen in der letzten Staffel der Serie mit 20 Folgen haben die Schauspieler keine Ahnung, wie die Serie enden wird. "Ich bin nicht näher dran, Fragen aus der letzten Saison beantworten zu können als jetzt", sagt Sackhoff. Sie weiß nur, dass einige Schocks auf Lager sind - und es wird wahrscheinlich kein Happy End geben (was die Fans vielleicht schon erraten haben).

Und doch haben Fans so viele Fragen. Immerhin warf die Cliffhanger-Episode der dritten Staffel einige faszinierende Fragen auf, als vier der letzten fünf Zylonen enthüllt wurden. Diese Enthüllung hat anscheinend einige der Stars der Serie durcheinander gebracht, die nicht damit gerechnet hatten, dass ihre Charaktere ihre Motivationen und Handlungen so radikal verändern würden. Sackhoff sagt: "Es ist so, als würde dir die Wolle vier Jahre lang über die Augen gezogen, und dann siehe da, dein Charakter ist etwas ganz anderes."

Nicht, dass sie Starbuck überhaupt ändern würde. Sackhoff hat es geliebt, den Charakter zu spielen. "Ich denke, dass ihre Stärke und ihre Überzeugungen ziemlich interessant sind", sagt Sackhoff. "Ich würde gerne in der Lage sein, das nachzuahmen ... Etwas, was ich von Starbuck gelernt habe, ist, dass es keine dummen Fragen gibt, es gibt nur dumme Antworten. Das hat meine Mutter immer gesagt. "

Starbuck ist eine Figur, die sich während der Show dank volatiler zwischenmenschlicher Beziehungen zu praktisch allen um sie herum deutlich weiterentwickelt hat - und wie die meisten Überlebenden der Kolonialzeit mehr als ihr Anteil an Tragödien. Aber zu sehen, wie sie sich weiterentwickelt, ist Teil des Spaßes. "Ich denke, dass sie endlich jemand ist, auf den man sich verlassen kann", sagt Sackhoff. "Was sie am Laufen hält, ist ihr Wunsch zu lieben und ihr Wunsch, dass die Leute sie lieben."

Und was erwartet Starbuck in der vierten Staffel? Sackhoff sagt: "Wir haben Starbuck noch nie so allein und so verloren gesehen. Und sie ist ein wenig verzweifelt, nicht nur wegen der Art und Weise, wie die Leute sie behandeln, sondern auch wegen der Fragen, die sie in ihrem eigenen Kopf aufgeworfen hat. " Sackoff fügt hinzu: "Sie legt so viel Gewicht auf diese eine Aufgabe, dass sie glaubt, dass es ihr Schicksal ist, dass ich denke, sie würde nichts im Weg stehen lassen - nichts. Und wenn das der Fall ist, hast du eine sehr beängstigende Person in deinen Händen. "

Als die überarbeitete „Battlestar Galactica“ 2003 erstmals vorgestellt wurde, wurde die Idee eines weiblichen Starbuck von Fans der alten Serie (einschließlich dieses Herausgebers) mit einem lauten Skepsis begrüßt. Heute kann Sackhoff sagen, dass sie diese besondere Schlacht erobert hat. "Was die Leute dazu brachte, Starbuck als Frau zu akzeptieren, war, dass sie eine so interessante Figur war", sagt Sackhoff. Sie fügt hinzu, dass sie, sobald sie vorgefasste Vorstellungen losgelassen und „BSG“ als gute Science-Fiction angesehen hatten, anfingen, die Figur zu mögen.

Mit der Zeit wurde klar, dass die Schaffung eines weiblichen Starbuck nicht das einzige bahnbrechende Ziel der neuen „BSG“ war. "Wir haben uns nie auf die Science-Fiction der Show verlassen, um die Show voranzutreiben", sagt Sackhoff. „Wir haben uns auf das Drama und die menschliche Verfassung und diese wirklich wichtigen Fragen verlassen. Ich denke, es hat Türen in der Science-Fiction geöffnet, zu erkennen, dass Science-Fiction nur eine Kulisse ist. “

Sie fügt hinzu: "Ich wusste nicht, dass die Show so ikonisch werden würde, wie sie geworden ist. Es hat ein Eigenleben angenommen und ist zu etwas völlig anderem geworden, als ich es mir jemals vorgestellt habe. Ich dachte, es wäre nur ein Gehaltsscheck. “

Wie plant die aufstrebende Schauspielerin, die heutzutage regelmäßig auf der Straße anerkannt wird, weiterhin ein Einkommen zu erzielen? "Ich suche nach Dingen, die völlig anders sind als (Starbuck und Sarah Corvus, die Figur, die sie bei" Bionic Woman "gespielt hat)", sagt Sackhoff. "Ob mir die Leute die Möglichkeit dazu geben oder nicht, weiß ich nicht. Interessant ist jedoch, dass ich vor fünf Jahren niemanden dazu bringen konnte, mich für hart zu halten. Und jetzt kann ich niemanden dazu bringen, mich so zu sehen wie vor fünf Jahren. "




Video-Anleitungen: Katee Sackhoff Interview - 1 on 1 with Kristian Harloff (Dezember 2023).